Jetzt läuft auf BR-Heimat:

BR Heimat - Nachtlicht

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Moderation: Thomas Viewegh Mit Thomas Viewegh Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr (nur in BR Heimat)


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

 

 

Katholische Welt

Kriegspropaganda von der Kanzel Bayerische Landpfarrer im Ersten Weltkrieg Zwischen Seelsorge und klerikaler Kriegspropaganda Von Hans-Georg Becker Wiederholung von 8.05 Uhr, Bayern 2 Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Die zentrale Bedeutung des ländlichen Klerus für die staatliche Kriegspropaganda im Ersten Weltkrieg ist in der katholischen Kirche lange Zeit verdrängt worden. Von einer breiten Diskussion oder gar Aufarbeitung kann keine Rede sein. In der einschlägigen Forschung ist sie jedoch unbestritten. Allein ein Blick in die bischöflichen Amtsblätter der Jahre von 1914 bis 1918 spricht Bände. Sie sind voll von Übermittlungen staatlicher Wünsche nach entsprechender Beeinflussung des Kirchenvolkes. So sahen sich beispielsweise die Pfarrer auf Wunsch des Kultusministeriums von der vorgesetzten bischöflichen Behörde aufgefordert, die Gläubigen von der Notwendigkeit der Ablieferung von Goldmünzen zu überzeugen, zum Zwecke der Kriegsfinanzierung. Als in immer mehr Orten die Glocken abgeholt wurden, um eingeschmolzen und zu Kanonen verarbeitet zu werden, mussten die Pfarrer um Verständnis werben. Auch für Sparsamkeit mit Lebensmitteln sollten sich die Pfarrer von der Kanzel herab einsetzen. Und als der Krieg immer länger dauerte, verlangte der Staat schließlich unverhohlen die Integration des Klerus in die staatliche Propagandamaschinerie - was letztlich zu einem massiven Glaubwürdigkeitsverlust führte.


09.30 Uhr

 

 

Evangelische Perspektiven

Lutheraner im Schatten des Vatikans Lutheraner im Schatten des Vatikans Der weite Weg von der Verfolgung zur Anerkennung Von Corinna Mühlstedt Wiederholung von 8.30 Uhr, Bayern 2 Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Als Papst Franziskus 2015 in Rom die lutherische Christuskirche besuchte, schenkte er der Gemeinde einen Kelch als Symbol der Hoffnung auf ein baldiges gemeinsames Abendmahl. Mehr als 500 Jahre sind vergangen, seit der Augustiner-Mönch Martin Luther nach Rom pilgerte und wenig später mit seinem Bemühen um eine Erneuerung der katholischen Kirche scheiterte. Ab dem 16. Jahrhundert galten Lutheraner in Rom als Ketzer schlechthin. Ausländer lutherischen Glaubens wurden von nun an zwar stillschweigend geduldet aber diskriminiert: Kreuze auf lutherischen Gräbern waren ebenso verboten wie lutherische Gottesdienste. 1817 brachen die deutschsprachigen Lutheraner Roms erstmals das Tabu und versammelten sich im Schutz der Preußischen Botschaft heimlich zu einer Reformations-Feier. Doch es bedurfte noch vieler diplomatischer Schritte, bis einhundert Jahre später in Rom offiziell die erste lutherische Kirche eingeweiht wurde: Heute ist die Christuskirche aus der ewigen Stadt nicht mehr wegzudenken. Drei Päpste haben sie besucht: Johannes Paul II, Benedikt XVI und Papst Franziskus. 2017 ging für die Gemeinde ein Traum in Erfüllung: Sie konnte ihr 200jähriges Bestehen feiern und wurde dabei von Botschaftern, Kardinälen und Freunden als "Brückenpfeiler der Ökumene" gewürdigt.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


10.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Festliche Volksmusik

Volksmusik für Sonn- und Feiertage Ein bisserl feiner, ein bisserl feierlicher, ein bisserl festlicher präsentiert sich diese volksmusikalische Vormittagsstunde.


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


11.05 Uhr

 

 

BR Heimat - So schön klingt Blasmusik

Moderation: Georg Ried Der Große Blasmusik-Frühschoppen Mit Georg Ried


12.00 Uhr

 

 

Zwölfuhrläuten

Reuth bei Erbendorf in der Oberpfalz aus Reuth bei Erbendorf Oberpfalz Es ist zwölf Uhr. Das Mittagsläuten kommt heute aus Reuth bei Erbendorf. Das Oberpfälzer Dorf feiert in zwei Wochen den 300. Geburtstag der katholischen Filialkirche St. Katharina. Regina Fanderl über ein kleines Dorf mit erfreulichen Entdeckungen: Hügel, Wälder, Wiesen, Felder - Reuth liegt hübsch eingebettet zwischen den Ausläufern des Steinwaldes und dem Naturschutzgebiet Waldnaabtal. Zwei Türme prägen den Ort. Der runde gehört zum Reuther Schloss, der eckige zur Kirche. Beide sind auch insofern verbandelt, als die Kirche einmal Schloss- und Hofmarkskapelle war. Während aber das romantische Schloss nur von außen zu besichtigen ist, steht die 1717 erbaute, von außen schlichte Barockkirche zum Glück offen, denn sie offenbart eine Überraschung: zwei geschnitzte goldene Akanthusaltäre, die Kunstpilger aus dem In- und Ausland anlocken. Der Hochaltar ist wie eine Monstranz gestaltet und dicht von filigranem Schnitzwerk umrahmt. Den Akanthusranken sind Sonnenblumen, Rosen- und Distelblüten aufgesetzt, durch die das Licht vom rückwärtigen Fenster fällt und den Hochaltar fast schwerelos erscheinen lässt. Die Altarbilder zeigen die heilige Katharina von Alexandrien und die heilige Sippe, im Seitenaltar steht eine Figur der Maria Immaculata. Den Zusatz "bei Erbendorf" bekam Reuth nach der Mitte des 19. Jahrhunderts verpasst, wohl aufgrund des häufig vorkommenden Ortsnamens "Reuth". Seit 1864 gibt es auch einen eigenen Bahnhof an der Bahnstrecke Regensburg-Hof. Aber nicht nur Kunstliebhaber oder Freunde alter Bahnstrecken kommen in Reuth bei Erbendorf auf ihre Kosten. Einheimische wie Besucher freuen sich über die Existenz der kleinen Schlossbrauerei von 1742. Sie ist eine der wenigen Brauereien, die Zoigl herstellt, ein untergäriges, infiltriertes Bier, das vor allem in der nördlichen Oberpfalz verbreitet ist.


12.03 Uhr

 

 

BR Heimat - So schön klingt Blasmusik

Moderation: Georg Ried Der Große Blasmusik-Frühschoppen Mit Georg Ried


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

Zeit für Bayern

Akustische Reisen durch Bayerns Regionen Wiederholung von 12.05 Uhr, Bayern 2 Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar "Zeit für Bayern" bietet die Gelegenheit, alle Regionen Bayerns neu zu erfahren und näher kennenzulernen. In Zusammenarbeit mit den sechs BR-Regionalstudios und den vielen BR-Korrespondenten im ganzen Land entstehen Sendungen über Bayerns Vielfalt zwischen Spessart und Berchtesgadener Land, zwischen Bayerischem Wald und Bodensee: Bayerisches Leben und bayerisches Lebensgefühl abseits aller Klischees an allen Sonn- und Feiertagen um 12.05 Uhr. Das "Zeit für Bayern"-Magazin "Bayern genießen" mit Beiträgen aus allen sieben bayerischen Regierungsbezirken gibt es in der Regel jeweils am ersten Sonntag des Monats. "Zeit für Bayern" - sollte jeder haben!


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


14.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Obacht! Tradimix

Die Sendung für experimentierfreudige Volksmusikfreunde Wiederholung um 22.05 Uhr


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


15.05 Uhr

 

 

Bayern - Land und Leute

Die Volksschauspielerin Bettina Mittendorfer Mit Herzblut und Tiefgang Die Volksschauspielerin Bettina Mittendorfer Von Sabine März-Lerch Wiederholung von 13.05 Uhr, Bayern 2 Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Wenn Bettina Mittendorfer im Film "Eine ganz heiße Nummer" in ihrer Rolle als Maria Brandner dem ganzen Dorf lautstark und überzeugend die Leviten liest, dann entspricht das auch der persönlichen Grundeinstellung der Schauspielerin: gegen Ungerechtigkeit und Doppelmoral. Maria Brandner baut in der Filmkomödie heimlich in einem niederbayerischen Dorf eine Telefonsex-Hotline auf - alles nur, um ihren Tante-Emma-Laden in Zeiten von Discounter-Konkurrenz über Wasser zu halten. Wie Bettina Mittendorfer es schafft, diesen naiv-ehrlichen Charakter zu verkörpern ohne ihn bloß zu stellen, das hat die gebürtige Niederbayerin berühmt gemacht: 2011 bekam sie den Bayerischen Filmpreis für diese Rolle und wurde als "Riesenentdeckung" gehandelt. Gerade ist sie in den aktuellen bayerischen Serien "Hubert und Staller" und "Willkommen in Hindafing" dabei und mit "Maikäfer, flieg" auf der Kinoleinwand zu sehen. Nachdenklich, wütend, rasend, komödiantisch, verträumt, melancholisch: in ihren Solo-Programmen - szenischen Lesungen mit Texten von Oskar Maria Graf, Lena Christ, Thomas Bernhard - spielt Bettina Mittendorfer alles mit großer emotionaler Tiefe. Meistens sind ihre Rollen bayerisch, und immer gradheraus. Ihre Liebe zur bayerischen Sprache hat sie schon als Schauspielschülerin an der Otto-Falckenberg-Schule hochgehalten, wo sie als 20-Jährige Anfang der 1990er Jahre vorsprach und sofort genommen wurde. Bettina Mittendorfer steht in der Tradition der Volksschauspielerinnen und erhält dafür im Juli 2017 den oberbayerischen Kulturpreis. In der Reihe "Land und Leute" blickt Bettina Mittendorfer mit Sabine März-Lerch zurück auf die Zeit an der Schauspielschule, schwärmt von ihrem großen Lehrer Jörg Hube, erzählt von ihrem Leben als alleinerziehende Mutter und von ihren verschiedenen Drehs und Rollen.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Schätze aus dem Schallarchiv

Ulrike Zöller plaudert mit dem Winkler Sepp(Vom Juni 1993) Heute wiederholen wir ein Gespräch von Ulrike Zöller mit Sepp Winkler aus Kreuth. Die Erstsendung war am 24. Juni 1993. Akustische Schätze aus unserem Schallarchiv: die Heimat-Miniaturen des langjährigen bayerischen Heimatpflegers Paul Ernst Rattelmüller und andere bekannte Stimmen der Radiogeschichte.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Kaffeehaus

Schrammel lässt grüßen Geige, Harmonika und Kontragitarre sind die Instrumente der Wiener Heurigen- und Kaffeehaus-Kultur. Wo ein paar Takte Schrammelmusik erklingen, da darf eine Schale Melange nicht fehlen. Latte macchiato? Fehlanzeige.


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Fränkisch vor 7

Volksmusik und Volkskultur aus Franken Hier begegnen sich Musikanten und Volksmusikfreunde, hier werden Musikgruppen und Kulturbühnen vorgestellt, hier erzählen wir spannende Geschichten und berichten über aktuelle Themen rund um Brauch und Tradition in Franken, und ganz nebenbei hören Sie hier auch Ihren Musikwunsch.


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


19.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Feierabend


19.55 Uhr

 

 

Betthupferl

in niederbayerischer Mundart Seppls Erlebnisse Von und mit Josef Parzefall Erzählt in niederbayerischer Mundart


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



20.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Heimat lesen

Lesestunde Bayerische Stimmen lesen bayerische Literatur


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


21.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Ade zur guten Nacht

BR Heimat sagt mit bayerischen und deutschen Volksliedern gute Nacht


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


22.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Obacht! Tradimix

Die Sendung für experimentierfreudige Volksmusikfreunde Wiederholung von 14.05 Uhr


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


23.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Nachtlicht


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Nachtlicht

Mit Volksmusik durch die Nacht Jeweils zur vollen Stunde Nachrichten, Wetter