Jetzt läuft auf Bayern 2:

Hörspiel

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Morgen mit Gedanken zur Passionszeit Andreas Ebert 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung


08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Aktuelles Feuilleton


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Energiebahnen Nerven Das Kommunikationssystem des Körpers Akupunktur Wenn Nadeln heilen können Das Kalenderblatt 23.2.1951 Der Film "Quo Vadis" wird uraufgeführt Von Frank Halbach Nerven - Das Kommunikationssystem des Körpers Autorin: Susanne Hofmann / Regie: Sabine Kienhöfer Müssten wir all die Funktionen auslagern, die unser Nervensystem in jeder Sekunde unseres Lebens erfüllt, wir bräuchten wohl ein ganzes Rechenzentrum. Das Nervensystem besteht aus einem Netz von hunderten Milliarden Nervenzellen, das den Körper durchzieht. Es besitzt zwei "Hauptabteilungen", die jeweils auf bestimmte Aufgaben spezialisiert sind. Das somatische Nervensystem erlaubt uns, mit unserer Umwelt in Kontakt zu treten. Über die Sinnesorgane nehmen wir Reize (von außen) auf und geben sie weiter an das zentrale Nervensystem, bestehend aus Gehirn und Rückenmark. Über das somatische Nervensystem werden auch die Muskeln aktiviert, was uns willkürliche Bewegungen ermöglicht. Außerdem registriert es den Zustand des Organismus, meldet Hunger und Durst, Wärme und Kälte, die Stellung unseres Körpers im Raum. Das autonome oder vegetative Nervensystem dagegen regelt die Steuerung lebenswichtiger Organe, bestimmt beispielsweise die Frequenz des Herzschlags oder die Atmung und reguliert die Verdauung. RadioWissen über das Informationssystem des Körpers - das Nervensystem. Akupunktur - Wenn Nadeln heilen können Autorin: Claudia Steiner / Regie: Christiane Klenz Akupunktur ist eine Jahrtausende alte Heilmethode aus China. Dabei werden an bestimmten Punkten feine Nadeln unterschiedlich tief in die Haut gestochen. Krankheiten sind nach Auffassung der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) Ausdruck einer gestörten Körperharmonie - ist der Fluss der Lebensenergie Qi gestört, kommt es zu Beschwerden. Ziel einer Nadel-Therapie ist es daher, die Lebensenergie wieder fließen zu lassen. Im Westen wird Akupunktur häufig ergänzend zur Schulmedizin angewandt. Studien haben inzwischen nachgewiesen, dass durch Akupunktur eine messbare Schmerzlinderung erzielt werden kann. Nach der Indikationsliste der Weltgesundheitsorganisation hilft das Stechen unter anderem bei chronischen Schmerzen, Erkrankungen der Atemwege und Magen-Darm-Problemen. Was genau allerdings dabei im Körper passiert, ist schulmedizinisch bis heute noch nicht ganz klar. Moderation: Iska Schreglmann Redaktion: Gerda Kuhn


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


10.05 Uhr

 

 

Notizbuch

Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher. Mit Freitagsforum - Wiederholung um 22.30 Uhr 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Hörerforum Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Mittag


13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


14.05 Uhr

 

 

radioSpitzen

der satirische Monatsrückblick von HG. Butzko Kabarett und Comedy Zugespitzt - der satirische Monatsrückblick von HG. Butzko "Angespitzt" - Gedanken zur Woche von Helmut Schleich Wiederholung am Samstag, 20.05 Uhr "Kabarett ist Hirnprostitution - Moralverkehr auf dem Gedankenstrich", meint der Gelsenkirchener Kabarettist HG. Butzko, der - um im Bild zu bleiben - sehr eifrig und erfolgreich anschaffen geht. In acht Bühnenprogrammen und zwei Büchern hat er sich einen Ruf als kabarettistischer Finanzexperte, als "Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts" erspielt und erschrieben. Vielfach wurde er dafür ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis und mit dem Bayerischen Kabarettpreis - weil er präzise, aufklärerisch und gnadenlos zu Werke geht, weil er das Kunststück zu Wege bringt, komplexe gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Zusammenhänge zu durchschauen und zu vermitteln, weil er nicht ideologisch, sondern logisch denkt und weil er dem deutschen Kabarett inhaltliche Tiefe verleiht. All das trifft auch auf sein neues Bühnenprogramm zu: "Menschliche Intelligenz oder: Wie blöd kann man sein?" In den radioSpitzen wirft HG. Butzko einen satirischen Blick auf die Ereignisse der vergangenen Wochen.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


15.05 Uhr

 

 

Schalom

Jüdischer Glaube - Jüdisches Leben


15.20 Uhr

 

 

Sozusagen!

Bemerkungen zur deutschen Sprache


15.30 Uhr

 

 

Nahaufnahme

Die Reportage Wiederholung am Samstag, 14.30 Uhr


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Eine Stunde, zwei Menschen Wiederholung am Samstag, 22.05 Uhr


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

IQ - Wissenschaft und Forschung

Magazin


18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Magazin für Kinder Mit klaro - Nachrichten für Kinder * *


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Das Szenemagazin 20.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


21.05 Uhr

 

 

hör!spiel!art.mix

Wolfgang Müller: Intervallum. Eine Hommage an die Pause Intervallum Eine Hommage an die Pause Von Wolfgang Müller Mit Claudia Urbschat-Mingues, Felix Müller, Wolfgang Müller, Ernst Mitzka, Chris Dreier, Carola Regnier und anderen Realisation: Wolfgang Müller BR 2016 in der artmix.galerie Die 1892 in Berlin geborene Tänzerin Valeska Gert beschäftigte sich während der 1920er Jahre intensiv mit den Brüchen der Moderne. In seiner akustischen Exkursion setzt Wolfgang Müller zum einen Valeska Gerts wenig bekanntes Tanzkonzept "Pause" aus dem Jahr 1919 in Beziehung zu einem anderen radikalästhetischen Kunstwerk des 20. Jahrhunderts: Marcel Duchamps berühmtes Objekt "Fountain" aus dem Jahr 1917. Beide Kunstwerke sind ausschließlich über Reproduktionen in Form von Fotografien, Druckwerken und Sprache überliefert. Mit einer poetischen Logopädin trainiert Müller die Stimmbänder mit Sätzen voll kurzer oder langer Pausen, er spricht mit einem Zeitzeugen über die Künstlerin Valeska Gert und ein Song aus Geräuschen des WCs bei der Toilettenpause im ICE leitet über zu den 361 Sprechpausen in Andy Warhols Roman "A" von 1969. Rastlose Stimmen suchen Orte der Freiheit. Wolfgang Müller, geb. 1957, lebt in Berlin. Autor, Musiker und Bildender Künstler. BR-Hörspiele u.a. "Séance vocibus avium" (2008, Karl-Sczuka Preis 2009), "Séance 2. Ein Gebärdenspiel" (2013).


22.30 Uhr

 

 

Notizbuch - Freitagsforum

Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher. Freitagsforum Wiederholung vom Vormittag, 10.05 Uhr


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


23.05 Uhr

 

 

Nachtmix


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Louis Spohr: "Faust-Ouvertüre", op. 60 (SWR-Rundfunkorchester: Florian Merz); Mario Castelnuovo-Tedesco: Violinkonzert Nr. 2, op. 66 (Tianwa Yang, Violine; SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Pieter-Jelle de Boer); Franz Xaver Richter: Streichquartett D-Dur, op. 5, Nr. 6 (casalQuartett); James MacMillan: "Màiri", Schottisch-gälische Verse (SWR Vokalensemble Stuttgart: Marcus Creed); Carl Maria von Weber: Fagottkonzert F-Dur, op. 75 (Milan Turcovic, Fagott; Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Neville Marriner); Ignaz Moscheles: "Hommage à Weber", op. 102 (Duo d'Accord); Anton Webern: Passacaglia, op. 1 (SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Michael Gielen)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Evencio Castellanos: "El Río de las Siete Estrellas" (Orquesta Sinfonica de Venezuela: Jan Wagner); Reynaldo Hahn: "Chansons grises" (Janina Baechle, Mezzosopran; Charles Spencer, Klavier); "Le bal de Béatrice d'Este", Ballettsuite (Thomas Peter, Trompete; Chloé Ducray, Maureen Thiébaut, Harfe; Alain Jacquon, Klavier; Romain Maisonnasse, Pierre-Olivier Schmitt, Schlagwerk; Ensemble Initium: Nicolas Chalvin); Teresa Carreño: "Gottschalk Walzer", op. 1 (Alexandra Oehler, Klavier); Richard Strauss: "Eine Alpensinfonie", op. 64 (Wiener Philharmoniker: Christian Thielemann)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Edvard Grieg: Symphonie c-Moll (Bergen Philharmonic Orchestra: Ole Kristian Ruud); Robert Schumann: Sonate D-Dur, op. 118, Nr. 2 (Florian Uhlig, Klavier); William Walton: "Orb and Sceptre", Krönungsmarsch (Bournemouth Symphony Orchestra: David Hill)


04.58 Uhr

 

 

Impressum