Jetzt läuft auf Bayern 2:

Das ARD-Nachtkonzert (I)

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Kerstin Grundmann Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung


08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Aktuelles Feuilleton


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Grüne Lebensräume La macchia Herbe Schönheit Farne Urgestalten der Pflanzenwelt Das Kalenderblatt 28.9.1786 Goethe missbilligt Markusdom in Venedig Von Prisca Straub La macchia - Herbe Schönheit Autorin: Christiane Büldt-Campetti / Regie: Susi Weichselbaumer Alle Jahre wieder im Frühling geschieht das Wunder: Dann verwandelt sich die sonst karge Küstenlandschaft des Mittelmeerraumes für kurze Zeit in ein Blütenmeer. Der Duft von gelbem Ginster, rosa Zistrosen und violetten Lavendel vermischt sich dann mit dem Wohlgeruch von Mastix, Rosmarin und Thymian. Im Sommer ziehen diese Pflanzen sich jedoch in ihre Wurzeln zurück und werfen ihre Blätter ab, halten "Sommerschlaf". Dieses Naturspektakel, das sich im Herbst kurz wiederholt, ist zweifelsohne ein Fest der Sinne. Gleichzeitig stellt es jedoch die Anpassungsfähigkeit der Natur unter Beweis.Denn die typisch mediterrane Macchia mit ihrem undurchdringlichen Gestrüpp aus immergrünen Krüppelbäumen und Sträuchern entsteht dort, wo man Wälder abholzt und Kulturland aufgibt. Wird der Boden anschließend durch Brände oder Überweidung weiter ausgelaugt, entwickelt sich der mediterrane Buschwald allmählich zur Garigue, die dann nur noch aus niedrigen Halbsträuchern besteht. Farne - Urgestalten der Pflanzenwelt Autorin: Ingrid Kölle / Regie: Frank Halbach Farne sind weltweit verbreitet. Die größte Artenvielfalt gibt es zwar in den Tropen, aber im kühleren Neuseeland wachsen sie so gut wie überall. Der Silberfarn ist zum inoffiziellen Wahrzeichen des Landes und seiner Bewohner geworden. Den frühen Maori, Neuseelands Ureinwohnern, dienten Farne als Nahrungs- und Heilmittel, als Baumaterial und Ritualobjekte. Riesige Baumfarne prägen das Landschaftsbild ebenso wie viele Arten der zarten Hautfarngewächse. Der Lebenszyklus der Pflanzen zeichnet sich durch einen Generationenwechsel aus: eine geschlechtliche und ungeschlechtliche Phase mit voneinander unabhängig existierenden Lebensformen. Die eingerollten jungen Farnwedel oder Koru sind zum beliebten Designelement geworden. Pikopiko, junge Farnspitzen, werden in Top-Restaurants als einheimische Delikatesse serviert. Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Gerda Kuhn


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


10.05 Uhr

 

 

Notizbuch

Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher. Mit Freitagsforum - Wiederholung um 22.30 Uhr 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Hörerforum Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Tilman Seiler Magazin am Mittag


13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


14.05 Uhr

 

 

radioSpitzen

Der satirische Monatsrückblick von Holger Paetz Kabarett und Comedy "Zugespitzt" - der satirische Monatsrückblick von Holger Paetz "Angespitzt" - Gedanken zur Woche von Helmut Schleich Wiederholung am Samstag, 20.05 Uhr Der Münchner Kabarettist Holger Paetz ist ein ausgewiesener Meister unterschiedlicher satirischer Spielformen: Er verfasst Kabarettprogramme für die Bühne und satirische Songtexte für Lieder, hat für das Ensemble der Münchner Lach- und Schieß und für das Singspiel auf dem Nockherberg geschrieben, verfertigt satirische Monats- und Jahresrückblicke - und auch Gedichte. "So schön war's noch selten!", unter dieser Überschrift präsentiert Paetz seine satirisch-politischen Monatsrückblicke jeden letzten Sonntag eines Monats live im Turmstüberl des Münchner Valentin-Musäums und im nürnberger burgtheater. Darüber hinaus ist der "Buster Keaton des Wortes", der der so herrlich trocken über Politisches und Alltägliches räsonieren kann, mit seinem Bühnenprogramm "Ekstase in Würde" unterwegs.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


15.05 Uhr

 

 

Schalom

Jüdischer Glaube - Jüdisches Leben


15.20 Uhr

 

 

Sozusagen!

Bemerkungen zur deutschen Sprache


15.30 Uhr

 

 

Nahaufnahme

Die Reportage Wiederholung am Samstag, 14.30 Uhr


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Monika Proksch, Berufsschullehrerin Anja Scheifinger im Gespräch mit Monika Proksch, Berufsschullehrerin Wiederholung am Samstag, 22.05 Uhr Eine "Zukunft für die Kinder der Welt" wünscht sich Monika Proksch - und so heißt auch ihr Kinderhilfsverein. Seit 21 Jahren unterstützt die Dießenerin soziale Projekte in Asien und sucht jetzt nach Nachfolgern. Schon früh selbständig Geboren wird Monika Proksch 1947 als Tochter eines Flüchtlings aus Breslau und einer Krumbacherin. Gemeinsam bauen sich ihre Eltern ein Unternehmen auf, besitzen dann in München zwei Schuhgeschäfte. "Meine Mutter ist zur Geschäftsfrau erzogen worden, war eher sachlich als liebevoll", erinnert sich Monika Proksch, "Liebe, Zuwendung und Gefühle bekam ich von meinem Vater." Als sie 13 Jahre alt ist, beginnt die Mutter, wieder Vollzeit zu arbeiten und Monika Proksch kümmert sich zu Hause um sich selbst, die kleine Schwester und die Großmutter. Später wird sie über etliche Umwege Berufsschullehrerin - was eigentlich immer ihr Wunsch war. "Obwohl ich selbst keine eigenen Kinder habe, war es irgendwie schon immer so, dass ich mich um die Kinder anderer gekümmert habe", sagt die 71-Jährige rückblickend. Und deshalb ist es für sie logisch, dass sie auf einer ihrer Asienreisen, beim Anblick des Elends auf den Straßen, gar nicht anders kann, als zu helfen. Krankenhäuser, Schulen, alleinerziehende Mütter und ihre Kinder - es gibt zahlreiche Projekte, die Monika Proksch unterstützt, mit aufgebaut oder gar ins Leben gerufen hat. Derzeit profitieren 450 Kinder von ihrem Verein "Zukunft für die Kinder der Welt e.V.". Ein Leben zwischen dem Ammersee und Asien In "Eins zu Eins. Der Talk" mit Anja Scheifinger erzählt Monika Proksch auch, warum sie meistens in Wohngemeinschaften gelebt hat, wie es ist, dauernd zwischen dem Ammersee und Asien zu pendeln und wie schwer es ist, einen Nachfolger für ihren Kinderhilfsverein zu finden.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Rolf Büllmann Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

IQ - Wissenschaft und Forschung

Magazin


18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Magazin für Kinder Mit klaro - Nachrichten für Kinder * Anne Buchholz und Olivia Boger besuchen die Klasse 4 b der Grundschule Pfeffenhausen Handy-Verbot in der Schule? Von Mischa Drautz Wann bimmelt's endlich? Warten auf die Alm-Kühe von Ines Lutz *


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Das Szenemagazin 20.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


21.05 Uhr

 

 

hör!spiel!art.mix

Oliver Kluck: Der Hund des alten Mannes Der Hund des alten Mannes Von Oliver Kluck Mit Andreas Grothgar, Sonja Anders, John von Düffel, Thomas Oberender, Ulf Schmidt und Christina Zintl Regie: Leonhard Koppelmann SWR 2016 40 Jahre Kunstkopf. Ein noch nicht abgeschlossenes Kapitel der Hörspielgeschichte Von Annegret Arnold BR 2013 in der artmix.galerie Oliver Kluck rechnet mit allem ab, was er zu fassen bekommt - den Kapitalisten, den Schriftstellern, den Theatermachern, kurz: diesen Größenwahnsinnigen. "Niemanden verachten wir so, wie wir diese Leute verachten. Diese Menschenschinder. Diese null und nichtigen Schwätzer. Diese Egoisten. Diese Opportunisten. Diese Applausklatscher. Diese Massenbespaßer. Diese Verkäufer vieler Karten. Diese Produzenten am laufenden Band. Diese Verräter der Jugend. Diese Verräter der Revolte. Diese Spitzenverdiener. Diese Frau und Kind Betrüger. Diese Konsenssucher. Diese Staatsdiener. Diese ganz gewöhnlichen Bürger. Diese anständig Verheirateten. Diese Nichtssager. Diese Ausgebrannten. Diese Diener der Kultur. Diese Bewahrer des Guten. Diese Alles-richtig-Macher. Diese Netzwerker. Diese Heimatlosen. Diese Untreuen. Diese Ängstlichen. Diese armen Menschen, die nichts anderes haben, als ihren lächerlichen Betrieb, ihre Fabriken, in denen unter der Aufbringung unvorstellbarer Opfer tatsächlich überhaupt nichts produziert wird." Oliver Kluck, geb. 1980 in Bergen auf Rügen, Schriftsteller. Werke u.a. "Über die Möglichkeiten der Punkbewegung" (2011), "Leben und Erben" (2012).


22.30 Uhr

 

 

Notizbuch - Freitagsforum

Gesellschaft. Familie. Gesundheit. Interkulturelles. Verbraucher. Freitagsforum Wiederholung vom Vormittag, 10.05 Uhr


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Mit Thomas Meinecke Motown Techno Soul 2018 Musik von Amp Fiddler, Diana Ross und Deetroit Heute liegt ein kleiner Stapel Vinyl-Schallplatten bereit, mit jüngsten Definitionen in Motown Techno Soul, dem in den 1990er Jahren sich afroamerikanisch technoid und clubbig entfaltet habenden Erbe des historischen Motown Souls, von dem dann auch noch ein paar Stücke zu hören sein werden (z.B. von Diana Ross und Valerie Simpson). Die aktuellen Heroen der Stunde heißen Scott Ferguson, Deetroit, Amp Fiddler, Norm Talley, Waajeed und Scan 7.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Claude Debussy: "Ibéria" (SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Sylvain Cambreling); Joachim Raff: Sonate A-Dur, op. 78 (Ingolf Turban, Violine; Jascha Nemtsov, Klavier); Kurt Atterberg: Symphonie Nr. 8 (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Ari Rasilainen); Heinz Holliger: Zwei frühe Lieder nach Morgenstern (SWR Vokalensemble Stuttgart: Ari Rasilainen); Joseph Haydn: Divertimento Nr. 1 D-Dur (Lajos Lencsés, Oboe; Auer-Quartett)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Sergej Prokofjew: "Romeo und Julia", Suite Nr. 2 (Oslo Philharmonic Orchestra: Mariss Jansons); Jacques Offenbach: Grand concerto (Jérôme Pernoo, Violoncello; Les Musiciens du Louvre: Marc Minkowski); Francis Poulenc: "Aubade" (Louis Lortie, Klavier; BBC Philharmonic Orchestra: Edward Gardner); Luigi Boccherini: Streichquintett F-Dur, op. 41, Nr. 2 (Ensemble Explorations)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Bernhard Crusell: Klarinettenkonzert Es-Dur, op. 1 (Schwedisches Kammerorchester Örebro, Klarinette und Leitung: Michael Collins); Arthur Sullivan: "The Tempest", Suite (City of Birmingham Symphony Orchestra: Vivian Dunn); Émile Waldteufel: "Pomone", op. 155 (Gulbenkian Orchestra Lisbon: Michel Swierczewski)


04.58 Uhr

 

 

Impressum