Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Morgenandacht

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


05.05 Uhr

 

 

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen


05.30 Uhr

 

 

Nachrichten


05.35 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen


05.40 Uhr

 

 

Olympia-Telegramm


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


06.35 Uhr

 

 

Morgenandacht

Pastoralreferent Altfried Rempe, Trier Katholische Kirche


06.40 Uhr

 

 

Olympia-Telegramm


06.50 Uhr

 

 

Interview


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen


07.15 Uhr

 

 

Interview


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.35 Uhr

 

 

Börse


07.53 Uhr

 

 

Olympia-Telegramm


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.10 Uhr

 

 

Interview


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.35 Uhr

 

 

Wirtschaftsgespräch


08.45 Uhr

 

 

Olympia-Telegramm


08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 200 Jahren: Der afro-amerikanische Abolitionist Frederick Douglass geboren


09.10 Uhr

 

 

Europa heute


09.30 Uhr

 

 

Nachrichten


09.35 Uhr

 

 

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.10 Uhr

 

 

Länderzeit

Belastung mit Langzeitfolgen Allein in Hamburg leiden knapp 500.000 Menschen unter Verkehrslärm Am Mikrofon: Dörte Hinrichs Hörertel.: 00800 - 4464 4464 laenderzeit@deutschlandfunk.de


10.30 Uhr

 

 

Nachrichten


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.30 Uhr

 

 

Nachrichten


11.35 Uhr

 

 

Umwelt und Verbraucher


11.55 Uhr

 

 

Verbrauchertipp

Online-Diät-Coaching: Kostenlose Angebote mit fragwürdigen Tipps


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten



12.10 Uhr

 

 

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik


12.30 Uhr

 

 

Nachrichten


12.40 Uhr

 

 

Olympia-Magazin


12.50 Uhr

 

 

Internationale Presseschau


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.30 Uhr

 

 

Nachrichten


13.35 Uhr

 

 

Wirtschaft am Mittag


13.56 Uhr

 

 

Wirtschaftspresseschau


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.10 Uhr

 

 

Deutschland heute


14.30 Uhr

 

 

Nachrichten


14.35 Uhr

 

 

Campus & Karriere


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.05 Uhr

 

 

Corso - Kunst & Pop


15.30 Uhr

 

 

Nachrichten


15.35 Uhr

 

 

@mediasres

Das Medienmagazin


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.05 Uhr

 

 

Olympia-Telegramm


16.10 Uhr

 

 

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben


16.30 Uhr

 

 

Nachrichten


16.35 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Aus Naturwissenschaft und Technik


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Wirtschaft und Gesellschaft


17.30 Uhr

 

 

Nachrichten


17.35 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend


18.35 Uhr

 

 

Olympia-Telegramm


18.40 Uhr

 

 

Hintergrund


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Kommentar


19.15 Uhr

 

 

Zur Diskussion


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.10 Uhr

 

 

Aus Religion und Gesellschaft

Die Gegenwart des Entsetzlichen Die Kreuzigungstafel des Isenheimer Altars Von Astrid Nettling


20.30 Uhr

 

 

Lesezeit

Jakob Nolte liest aus seinem Roman ,Schreckliche Gewalten' (2/2) (Matthes & Seitz Verlag, Berlin) Vorsicht: Horror. Horror deluxe. - Eines Nachts verwandelt sich Hilma Honik in einen Werwolf und tötet ihren Mann. Von nun an sind ihre beiden Kinder auf sich selbst gestellt: immer in der Angst, die Bestialität liege in der Familie und könne auch von ihnen Besitz ergreifen. Während sich Iselin dafür entscheidet, in ihrer Heimatstadt Bergen mit ihren Mitbewohnerinnen die Terrorzelle ,Mädchen im System' zu gründen, bereist Edvard die Ränder der Sowjetunion auf seinem Weg nach Afghanistan. Es beginnt eine fantastische Sinnsuche durch das 20. Jahrhundert und die Unwägbarkeiten menschlichen Verhaltens. In seinem zweiten Roman ,Schreckliche Gewalten' zeichnet Jakob Nolte einen schwarzen Regenbogen des Horrors über die Welt und erweist sich als detailverliebter Nihilist und Meister des Wahnwitzes. Was einen Kritikerkollegen der ZEIT ausrufen ließ: "Glücklicherweise ist ,Schreckliche Gewalten' kein ökonomisch erzählter Roman. Noltes Geschichte [...] ist ganz im Gegenteil: seminaristisch, klugscheißerisch, kokett, angeberhaft, blutrünstig, morbid, grausam, seltsam romantisch und einiges mehr, was [...] als handfeste Zumutung gilt." Jakob Nolte, geboren 1988, wuchs in Barsinghausen am Deister auf. Seine Theaterstücke wurden mehrfach prämiert und an zahlreichen Bühnen Europas gespielt. Sein Debütroman ,ALFF' wurde mit dem Kunstpreis Literatur 2016 ausgezeichnet. Im selben Jahr war er Stipendiat der Villa Kamogawa in Kyoto. Jakob Nolte liest selbst aus seinem Roman ,Schreckliche Gewalten' einen zweiten und letzten Teil.


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten


21.05 Uhr

 

 

Querköpfe

Kabarett, Comedy & schräge Lieder Jung, politisch, überfordert Eine neue Generation interpretiert Kabarett um Von Regina Kusch und Andreas Beckmann Dieter Hildebrandt ist tot, Volker Pispers und Georg Schramm haben sich zurückgezogen. Die große Bühne des politischen Kabaretts bleibt verwaist, doch die meisten jungen Satiriker versuchen nicht einmal, sie zu füllen. Sie wollen weg von Kanzlerinnen-Parodien, weg von den großen Systemfragen und weg von der Idee, als Künstler wüssten sie, wo es politisch langgeht. Stattdessen stolpern sie über die politischen Fallstricke des Alltags, in denen sie ganz persönlich feststecken. Nico Semsrott meint, man müsste die Welt retten und bleibt deshalb gleich im Bett. Sarah Bosetti erzählt vom Feminismus, der Männer liebt. Moritz Neumeier lästert herrlich inkorrekt über all die ganz besonderen Menschen, die die Szenetreffs bevölkern. Migrantische Stimmen wie Sulaiman Masomi erklären immer noch, wie gut sie deutsch sprechen. Und Florian Schroeder steht dafür, dass die Generation U-40 trotzdem die klassischen Traditionen des deutschen Kabaretts zu pflegen weiß. Eine neue Generation interpretiert Kabarett um


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.05 Uhr

 

 

Spielweisen

Wortspiel - Das Musik-Gespräch Der Pianist Matthias Kirschnereit über Johannes Brahms' 3. Klaviersonate f-Moll, op. 5 Im Alter von 20 Jahren hat Johannes Brahms seine dritte und zugleich auch letzte Klaviersonate komponiert. Es sollten zwar noch zahlreiche weitere Klavierwerke entstehen, aber keine Sonate mehr für Klavier allein. Und ,op. 5' klingt so, als habe er die formalen Möglichkeiten der Sonatengattung im Rahmen seiner ästhetischen Vorstellungen ausgelotet und auch teilweise schon fast überreizt. Brahms Komposition ist ein sehr impulsives und zugleich lyrisches Werk, das das Korsett der Viersätzigkeit sprengt. Wie weit er der Tradition hier folgt, welche eigenwilligen Neuerungen er bietet und wie die ersten beiden Sätze der dritten Klaviersonate überhaupt geformt sind, das erläutert der Pianist Matthias Kirschnereit am Flügel des Deutschlandfunk Kammermusiksaals im Gespräch mit Christoph Schmitz. Im Anschluss an das Gespräch spielt Matthias Kirschnereit die Sätze am Stück. Die Aufnahme des Interviews entstand im Rahmen einer CD-Einspielung verschiedener Kompositionen von Johannes Brahms. Beim Label Berlin Classics ist sie unter dem Titel ,Frei aber einsam' erschienen. Eruption und Klangzauber


22.50 Uhr

 

 

Sport aktuell


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.10 Uhr

 

 

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht


23.45 Uhr

 

 

Olympia-Magazin


23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt


01.10 Uhr

 

 

Hintergrund

(Wdh.)


01.30 Uhr

 

 

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.05 Uhr

 

 

Kommentare und Themen der Woche

(Wdh.)


02.10 Uhr

 

 

Zur Diskussion

(Wdh.)


02.57 Uhr

 

 

Sternzeit


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.05 Uhr

 

 

Weltzeit

(Wdh.)


03.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Aus Naturwissenschaft und Technik (Wdh.)


03.52 Uhr

 

 

Kalenderblatt


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.05 Uhr

 

 

Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr