Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Interview

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


05.05 Uhr

 

 

Auftakt


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Kommentar


06.10 Uhr

 

 

Geistliche Musik

Christoph Graupner 'Ach Gott und Herr'. Kantate zum 3. Sonntag nach Trinitatis für Sopran, Oboe, Streicher und Basso continuo, GWV 1144/11 Miriam Feuersinger, Sopran Capricornus Consort Basel Leitung: Peter Barczi Vincent Lübeck Präludium für Orgel d-Moll, LübWV 11 Joseph Kelemen, Orgel Johann Sebastian Bach 'Ach Herr, mich armen Sünder'. Kantate am 3. Sonntag nach Trinitatis, BWV 135 Siri Thornhill, Sopran Petra Noskaiová, Alt Christoph Genz, Tenor Jan Van der Crabben, Bass La Petite Bande Leitung: Sigiswald Kuijken


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.50 Uhr

 

 

Kulturpresseschau


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.35 Uhr

 

 

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort "Wer nicht genießt, ist ungenießbar." (Konstantin Wecker) - Ermutigung zum Lebensgenuss Von Claudia Nieser Katholische Kirche


08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Der sowjetische Schriftsteller Jewgeni Petrow gestorben


09.10 Uhr

 

 

Die neue Platte

Klaviermusik


09.30 Uhr

 

 

Essay und Diskurs

documenta 14 - Gedanken zur Kunst Pygmalion und Dädalus Philosophisch-literarischer Dialog von Michael Köhlmeier und Konrad Paul Liessmann Michael Köhlmeier, Schriftsteller und Sagenerzähler aus Hohenems/Vorarlberg erzählt von Dädalus, der beispiellosen Karriere eines Ingenieurs, der auf der Suche nach Perfektion zum frustriert missverstandenen Bildhauer-Künstler wird. Konrad Paul Liessmann, Philosoph aus Wien, wertet die Geschichte als ein großes Dokument der griechischen Kultur, des Humanismus, die die Vielfalt menschlicher Regungen zeigt und viel erzählt von der Psyche des Künstlers, der egomanisch und neidisch auf alles ist, was ihm in die Quere kommen kann. Die zweite Geschichte handelt von Pygmalion, dem Bildhauer, der sich in eine perfekte Statue aus Elfenbein verliebt. Liessmanns Interpretation: Sehnsucht macht kreativ. Kunstwerke bringen etwas zum Stillstand, das wirkliche Leben steht in ihnen still. Das Kunstwerk übersteigt die Wirklichkeit, damit aber muss der Künstler auf die reale Wirklichkeit verzichten. Mitschnitt eines einzigartigen Dialogs über Mythologie und Kunst vom BR (2012). Pygmalion und Dädalus


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Gottesdienst

Übertragung aus der Christuskirche in Mainz Predigt: Pfarrerin Bettina Klünemann und Pfarrer Matthias Hessenauer Evangelische Kirche


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Interview der Woche

Wolfgang Schäuble, CDU, Bundesfinanzminister


11.30 Uhr

 

 

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten



13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Informationen am Mittag


13.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person Der Regisseur und Schriftsteller Chris Kraus im Gespräch mit Joachim Scholl Von Verdrängung und historischer Schuld handelt der neue, gefeierte Film von Chris Kraus ,Die Blumen von gestern' - in seinem Roman ,Das kalte Blut' erzählt der Regisseur von der SS-Vergangenheit seiner eigenen Familie. Er ist eine seltene Doppelbegabung, beherrscht das Romanschreiben wie das Filmedrehen: Chris Kraus, Jahrgang 1963, pendelt erfolgreich zwischen Schreibtisch und Filmset. Schon sein erster, selbstverfilmter Roman ,Scherbentanz' wurde als Buch und Film preisgekrönt, seit dem Kinofilm ,Vier Minuten' (2006) ist Chris Kraus auf Erfolg abonniert. Seit Jahren verfolgt der Künstler aber ein privates, familiäres Projekt, das er jetzt öffentlich gemacht hat: die mörderische Verstrickung seiner baltischstämmigen Familie in die NS-Verbrechen. Chris Kraus hat dazu einen Roman entworfen, der auf 1200 Seiten von vier Generationen erzählt, grausam spannend, filmisch unterhaltsam: Die Vorbereitungen für einen TV-Mehrteiler laufen ... Der Regisseur und Schriftsteller Chris Kraus


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.05 Uhr

 

 

Rock et cetera

Das Magazin Neues aus der Szene Am Mikrofon: Tim Schauen


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.10 Uhr

 

 

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben Das Buch der Woche


16.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt Unfassbar nah Der Siegeszug der Virtuellen Realität von Maximilian Schönherr Die Virtuelle Realität war ein Hype der 1980er Jahre, funktionierte damals aber noch nicht gut. Erst 2016 machten leistungsfähige Grafikkarten, Smartphones und VR-Brillen das Eintauchen in künstliche Welten attraktiv. Seitdem wird experimentiert: Automobilhersteller nutzen virtuelle Autos in ihren Design-Prozessen, eine Ölplattform brennt zu Schulungszwecken, Krebsforscher, die mit Daten derzeit geflutet werden, sortieren sie in VR neu. Nichts von all dem ist real, auch nicht real gefilmt. Deshalb wirken die Spielräume grenzenlos. Filmregisseure dagegen sind verunsichert: Wie verstecke ich die Crew, wenn der Zuschauer sich in VR nach hinten umdrehen kann?


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente


17.30 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend


18.40 Uhr

 

 

Hintergrund


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Kommentar


19.10 Uhr

 

 

Sport am Sonntag


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.05 Uhr

 

 

Freistil

Rückwärts! Von Palindromen, Reverse Speech und Teufelsbotschaften Von Almut Schnerring und Sascha Verlan Regie: Thomas Wolfertz Produktion: DLF 2014 Ein Schritt vor und zwei Schritte rückwärts: Diese Sendung wechselt immer wieder die Abspielrichtung. Ton- und Videoaufzeichnungen zeigen uns, wie sich Leben rückwärts anhört. Dadurch kamen Ängste zurück, dass sich im Rückwärts von Musik, Film und Sprache unheimliche oder gar teuflische Botschaften verbergen könnten. In früheren Zeiten wurden sogenannte Teufelsverse - Palindrome - erdacht, Sätze, die vorwärts wie rückwärts gesprochen, gleich lauten und auf die der Teufel keinen Einfluss haben sollte. Im Rückwärts äußert sich nicht der Teufel, sondern unser Unterbewusstsein, sagen die Anhänger der Reverse Speech, einer Methode zur praktischen Lebenshilfe. Ein Feature im Rückwärtsgang, ohne Rückschritt, sondern mit neuen Überraschungen. Von Palindromen, Reverse Speech und Teufelsbotschaften


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten


21.05 Uhr

 

 

Konzertdokument der Woche

Musikfest Erzgebirge 2016 Pilgernde Musik - Pilgermusik Werke für Chor a cappella von Maurice Duruflé, Benjamin Britten, Thomas Tallis, Orlando Gibbons, Gabriel Fauré, William Byrd u. a. VOCES8 Aufnahme vom 12.9.16 in der St. Annenkirche, Annaberg-Buchholz Silbermanns Freiburger Domorgeln Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Caspar Kerll, Johann Kuhnau, Josef Ferdinand Norbert Seger u. a. Matthias Süß, Pavel Èerný, Orgel Aufnahme vom 15.9.16 im Dom St. Marien, Freiberg Am Mikrofon: Klaus Gehrke ,Wege': Unter diesem Motto stand das Musikfest Erzgebirge 2016 gleich im mehrfacher Weise. Denn es hatten sich nicht nur wieder zahlreiche internationale renommierte Musikerinnen und Musiker auf den Weg in die sächsische Bergregion gemacht, sondern auch programmatisch war das Thema Reisen vielfach präsent. Beispielsweise hatte das britische Vokalensemble VOCES8 sein Konzert in Annaberg-Buchholz mit ,Pilgernde Musik' überschrieben. Matthias Süß und Pavel Èerný dagegen wanderten zwischen den beiden Silbermann-Orgeln im Freiburger Dom hin und her.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Das war der Tag


23.30 Uhr

 

 

Sportgespräch


23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt


01.10 Uhr

 

 

Interview der Woche

(Wdh.)


01.35 Uhr

 

 

Hintergrund

(Wdh.)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.05 Uhr

 

 

Sternzeit


02.07 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente (Wdh.)


02.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person (Wdh.) Nachrichten 3:00 Uhr


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.05 Uhr

 

 

Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr