Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Interview

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


05.05 Uhr

 

 

Auftakt


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Kommentar


06.10 Uhr

 

 

Geistliche Musik

Johann Sebastian Bach 'Höchsterwünschtes Freudenfest'. Kantate für Sopran, Tenor, Bass, Chor und Orchester, BWV 194 Sibylla Rubens, Sopran Christoph Prégardien, Tenor Klaus Mertens, Bass Amsterdam Baroque Chor und Orchester Leitung: Ton Koopman Matthias Weckmann 'Kom heiliger Geist, Herre Gott'. Für Orgel Hans Davidsson, Orgel


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.50 Uhr

 

 

Kulturpresseschau


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.35 Uhr

 

 

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort Das Ende nicht fern! Weltuntergangsvorstellungen in Vergangenheit und Gegenwart Von Pfarrer Jörg Machel Evangelische Kirche


08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: In Frankreich konstituiert sich der Nationale Widerstandsrat


09.10 Uhr

 

 

Die neue Platte

Kammermusik


09.30 Uhr

 

 

Essay und Diskurs

Europäisches Handgepäck (7/7) Erinnerungen und Zukunftswissen Mathias Greffrath im Gespräch mit Barbara Schäfer Rumänien, Portugal, Ungarn, Polen, Dänemark, Frankreich: Sechs Reisen führten Mathias Greffrath an europäische Ziele. Seine fragmentarische Bestandsaufnahme suchte nach dem gemeinsamen kulturellen Erbe Europas und danach, was die Europäer heute miteinander verbindet. Im Handgepäck nahm Mathias Greffrath unauffällige Gegenstände mit, eingesteckt im Vorübergehen, als Merkzeichen, als Erinnerungen, als Fetische der Zukunft. Wie steht es um die kulturellen und wissenschaftlichen Errungenschaften, die Europa geformt haben, und die wir - in verwandelter Form - in die Zukunft mitnehmen? In einem abschließenden Gespräch berichtet Greffrath über seine europäischen Erkenntnisse. Erinnerungen und Zukunftswissen


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Gottesdienst

Übertragung aus Pfarrkirche St. Bartholomäus in Niederkrüchten Predigt: Pfarrer Alexander Schweikert Katholische Kirche


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Interview der Woche


11.30 Uhr

 

 

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten



13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Informationen am Mittag


13.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person Der Komponist Peter Michael Hamel im Gespräch mit Michael Langer Peter Michael Hamel, Jahrgang 1947, ist einer der vielseitigsten Komponisten der Gegenwart. Sein Spektrum reicht von der Sinfonie bis zum Musical, von Neuer Musik über Jazz-Rock bis hin zu außereuropäischen Einflüssen und Traditionen. Am Anfang seiner Laufbahn musizierte der Grenzgänger in der Gruppe Between und in der Weltmusikband Embryo. Er arbeitete mit Carl Orff, mit John Cage, Morton Feldman und Luc Ferrari zusammen. Er komponierte Musiktheater-, Orchester-, Chor- und Kammermusikwerke und veröffentlichte zahlreiche CDs. Heute spielt und schreibt er von ihm selbst sogenannte "integrative Musik". Peter Michael Hamel gründete das Interkulturelle Musikinstitut in Aschau im Chiemgau, war Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und ist seit 2016 Musikdirektor der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Der Komponist Peter Michael Hamel


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.05 Uhr

 

 

Rock et cetera

Der Modfather Paul Weller zum 60. Geburtstag Von Thomas Elbern Zuerst mit seiner Band The Jam (1972-1982), später mit Style Council (1983-1989) und dann nur noch unter seinem eigenen Namen: Der britische Musiker Paul Weller ist sich und seinen musikalischen Wurzeln stets treu geblieben. Beeinflusst von Soul, R'n'B, aber natürlich auch dem Sound britischer Urgesteine wie The Kinks oder The Who ist Paul Weller längst selbst zu einem Original geworden. Seine bekanntesten und erfolgreichsten Soloalben ,Wild wood' und ,Stanley road' sind in der ersten Hälfte der 90er-Jahre erschienen und haben den Musiker aus Woking zum Godfather of Britpop gemacht. Am 25. Mai feierte der ewige Mod seinen 60. Geburtstag.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.10 Uhr

 

 

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben Das Buch der Woche


16.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente


17.30 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend


18.40 Uhr

 

 

Hintergrund


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Kommentar


19.10 Uhr

 

 

Sport am Sonntag


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.05 Uhr

 

 

Freistil

Bandsalat, liebevoll zubereitet Die Kassette zwischen Nostalgie und Renaissance Von Jan Decker Regie: Susanne Krings Produktion: Dlf 2018 Die vom Erfinder Lou Ottens 1963 vorgestellte Kompaktkassette, ein Tonträger zur elektromagnetischen analogen Aufzeichnung und Wiedergabe von Tonsignalen, ist aus unserem Alltag weitgehend verschwunden. Bis auf wenige Nischen, in denen sie sich hält: in Autoradios zum Beispiel oder als Hörspiel- und Hörbuchkassette für Kinder. Kinderleicht ist ihre Bedienung: Einlegen in das Kassettenfach, Play drücken, los geht's. Und robust ist sie auch, im Gegensatz zu Schallplatte und CD toleriert sie Hitze und Staub. Bis in die 1990er-Jahre war die Kassette eines der meistgenutzten Audiomedien, trotzdem wurde sie durch digitale Techniken vom Markt verdrängt. Doch überraschenderweise erlebt die Kassette neuerdings gerade bei jungen Bands eine Renaissance als Verbreitungsmedium. Bandsalat, liebevoll zubereitet


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten


21.05 Uhr

 

 

Konzertdokument der Woche

Krzysztof Penderecki 'Metamorphosen'. Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 Dmitri Schostakowitsch Sinfonie Nr. 15 A-Dur, op. 141 Anne-Sophie Mutter, Violine Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Leitung: Krzysztof Penderecki Aufnahme vom 16.5.2018 aus der Philharmonie Berlin Am Mikrofon: Johannes Jansen Musikalische Gedanken einem Verwandlungsprozess zu unterziehen - darin besteht klassischerweise die Arbeit eines Komponisten. Jede Art von Komposition ist, so gesehen, eine Metamorphose. Im zweiten Violinkonzert von Krzysztof Penderecki jedoch weist der Begriff über die Verwandlung von Material, Struktur und den Prozess der Verarbeitung hinaus. Gemeint ist auch der Komponist in seiner Selbstverwandlung vom Avantgardisten zum Vertreter einer gemäßigt modernen Richtung, die ihn den eigenen musikalischen Wurzeln nähergebracht hat. Heute gehört Penderecki zu den wenigen Komponisten der Gegenwart, die sich weltweit ein großes klassisches Konzertpublikum erobert haben. Ausgangspunkt der ,Metamorphosen' war eine Begegnung mit der Geigerin Anne-Sophie Mutter anlässlich einer gemeinsamen Aufführung des Violinkonzerts Nr. 1 von Sergej Prokofjew. Penderecki widmete ihr daraufhin sein zweites Violinkonzert. Für die Ersteinspielung unter der Leitung des Komponisten wurde Anne-Sophie Mutter 1998 mit einem Grammy ausgezeichnet. Auch an diese Wegmarken ihrer Künstlerfreundschaft erinnert das Berliner Konzert im Vorfeld von Pendereckis 85. Geburtstag. Der zweite Teil des Programms ist eine Verbeugung vor Dmitri Schostakowitsch und dessen letzter Sinfonie, die Anfang der 1970er-Jahre - um dieselbe Zeit wie Pendereckis erste Sinfonie - entstand. Wegmarken des Wandels


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Das war der Tag


23.30 Uhr

 

 

Sportgespräch


23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Alte Musik

Festival Alte Musik Knechtsteden 2017 Luther und die Chori Musici Johann Calvisius, Johann Hermann Schein, Johann Bach, Johann Sebastian Bach u.a. Motetten als Teil eines protestantischen Bildungskonzeptes Rheinische Kantorei Das Kleine Konzert (Continuo-Gruppe) Leitung: Hermann Max Aufnahme vom 23.9.2017 aus der Klosterbasilika Knechtsteden


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.05 Uhr

 

 

Sternzeit


02.07 Uhr

 

 

Sinfonische Musik

Kissinger Sommer 2017 Hector Berlioz Ouvertüre aus: 'Les Francs-Juges', op. 3 'La mort de Cléopâtre'. Lyrische Szene Richard Wagner Ouvertüre aus der Oper 'Rienzi, der letzte der Tribunen', WWV 49 Vesselina Kasarova, Mezzosopran Bamberger Symphoniker Leitung: Jakub Hrusa Aufnahme vom 15.7.2017 aus dem Regentenbau in Bad Kissingen


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.05 Uhr

 

 

Klaviermusik

Klavier-Festival Ruhr 2017 Frédéric Chopin Sonate Nr. 2 b-Moll, op. 35 Karol Szymanowski Variationen in b-Moll, op. 3 Sergej Rachmaninow Études Tableaux, op.39 (Auswahl) Szymon Nehring, Klavier Mitschnitt vom 18.6.2017 aus dem Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen


03.55 Uhr

 

 

Kalenderblatt


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.05 Uhr

 

 

Kammermusik

Ludwigsburger Schlossfestspiele 2017 Dimitri Schostakowitsch Sonate d-Moll, op. 40 für Violoncello und Klavier Johannes Brahms Sonate Nr. 1 e-Moll, op. 38 für Violoncello und Klavier Jean-Guihen Queyras, Violoncello Alexandre Tharaud, Klavier Mitschnitt vom 17.5.2017 aus dem Ordenssaal im Residenzschloss Ludwigsburg