Jetzt läuft auf Deutschlandfunk Kultur:

Interview

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


05.05 Uhr

 

 

Aus den Archiven

Angeklagt in der CSSR Rache für den Prager Frühling Von Bedrich Utitz RIAS Berlin 1972 Vorgestellt von Michael Groth Nach dem "Prager Frühling" im August 1968 nahm die kommunistische Partei Rache an jenen, die sich für einen "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" engagiert hatten.


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen


06.20 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Pastor Diederich Lüken Evangelische Kirche


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


06.40 Uhr

 

 

Aus den Feuilletons


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.40 Uhr

 

 

Interview


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.50 Uhr

 

 

Buchkritik


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Im Gespräch

Live mit Hörern 0 08 00.22 54 22 54 gespraech@deutschlandfunkkultur.de Facebook und Twitter


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Lesart

Das politische Buch Moderation: Florian Felix Weyh Jochen Buchsteiner: "Die Flucht der Briten aus der europäischen Utopie" Gespräch mit dem Autor Marta Kijowska: "Was ist mit den Polen los?" Portrait einer widersprüchlichen Nation Gespräch mit der Autorin Petra Köpping: "Integriert doch erst mal uns!" Eine Streitschrift für den Osten Rezensiert von Bastian Brandau Heinz Duchhardt: "Der Aachener Kongress 1818" Ein europäisches Gipfeltreffen im Vormärz Rezensiert von Thomas Brechenmacher


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.05 Uhr

 

 

Studio 9 - Der Tag mit ...


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Breitband

Medien und digitale Kultur


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.05 Uhr

 

 

Rang 1

Das Theatermagazin


14.30 Uhr

 

 

Vollbild

Das Filmmagazin


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.05 Uhr

 

 

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages


17.30 Uhr

 

 

Tacheles


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.05 Uhr

 

 

Feature

Krieg im Kopf Von Lou Brouwers Regie: Beatrix Ackers Mit: Timur Isik, Arnd Klawitter, Martin Engler, Max Urlacher, Falk Rockstroh und Axel Wandtke Im Originalton hören Sie: Ben Griffin, Bastiaan Everink, Carlos Munoz, Anne Mulder, Robert Mitchell, Hugh Millroy, Robert Sedlatzek-Müller und Daniel Lücking Ton: Andreas Stoffels Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016 Länge: 54'31 (Wdh. v. 12.11.2016) Die Geschichten von Veteranen aus fünf Ländern zeigen, wie sehr der Krieg auch in unserer zivilen Gesellschaft präsent ist. Was sind entscheidende Ereignisse in einem Menschenleben? Eine Begegnung. Ein Verkehrsunfall. Die Geburt eines Kindes. Eine Krankheit. Ein Traum. Eine Naturkatastrophe. Die erste Liebe. Ein Krieg. Im Feature werden Kriegsveteranen interviewt, darunter ein Irakveteran aus Denver, ein Vietnamveteran aus Washington und ein Afghanistanveteran aus Berlin. Der Autor möchte wissen, wie die Erfahrungen im Krieg ihr Leben verändert haben. Lou Brouwers, geboren 1947 in Valkenburg bei Maastricht, Autor, Journalist, Filmemacher, lebt seit 1984 in Berlin. Zuletzt: "Das schönste Kino der Welt - der große Traum von Abraham Tuschinski" (Deutschlandfunk 2012) und "Voices of America - Vivian Perlis und das Archiv Oral History of American Music" (Deutschlandfunk 2016). Krieg im Kopf


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Oper

Helsinki Musik Centre Aufzeichnung vom 10.03.2018 Leopold Koželuch "Gustav Vasa", Oper in drei Akten Gustav Vasa - Mario Zeffiri, Tenor Christiern II - Cornelius Uhle, Bassbariton Sevrin Norrby - Niall Chorell, Tenor Christina Gyllenstierna - Martina Janková, Sopran Cecilia - Helena Juntunen, Sopran Margaretha Vasa - Monica Groop, Mezzosopran Schutzengel von Schweden - Tuuli Lindeberg, Sopran Helsinki Chamber Chorus Helsinki Baroque Orchestra Leitung: Aapo Häkkinen In Schweden gilt er bis heute als Nationalheld, als Befreier: Gustav Eriksson, 1496 in Stockholm geboren, Reichsverweser und ab 1523 König von Schweden. Gustav befreite Schweden aus der Vorherrschaft Dänemarks, der 6. Juni, der Tag seiner Wahl, ist bis heute schwedischer Nationalfeiertag. Gustav war in der Schlacht bei Brännkyrka Fahnenträger, die Schweden hatten die Schlacht für sich entschieden, er ging als Verhandlungsführer an den dänischen Hof und wurde gefangen genommen. Ein Überlaufen zum dänischen Herrscher Christian kam nicht in Frage. Er befreite sich, flüchtete nach Lübeck, gelangte getarnt nach Schweden zurück. Hier organisierte er den Kampf gegen Christian von Dänemark. Bergarbeiter, Bauern rückten mit ihm vor. 1521 wurde er Reichsvorsteher, 1528 König von Schweden. Und: Gustav hat eines der ersten Orchester der Neuzeit, die Königliche Hofkapelle, gegründet. Das war im Jahr 1526, wir profitieren bis heute davon. Der Komponist Leopold Koželuch hat Gustav Vasa eine Oper gewidmet, komponiert wahrscheinlich 1792. Der finnische Dirigent Aapo Häkkinen ermöglicht also die Wiederbegegnung mit dieser Schwedenoper eines Böhmen aus der Mozartzeit.


21.30 Uhr

 

 

Die besondere Aufnahme

Richard Strauss "Aus Italien", Sinfonische Dichtung op. 16 Ermanno Wolf-Ferrari "Suite Veneziana" Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Leitung: Arianne Matiakh Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017



23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Literatur

Das Blaue Sofa Vorhang auf für das Gastland der Frankfurter Buchmesse 2018 Schriftsteller aus Georgien im Gespräch Moderation: Daniel Fiedler, Jörg Plath, Eva Schmidt (Aufzeichnung vom 13.09.2018 aus der Bertelsmann Repräsentanz in Berlin)


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Tonart

Chansons und Balladen Moderation: Jörg Adamczak


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.05 Uhr

 

 

Tonart

Clublounge Moderation: Christoph Reimann