Jetzt läuft auf SRF 2 Kultur:

HeuteMorgen

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten



07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Filmpodcast: Kino im Kopf

Die wöchentliche Film-Sendung umfasst die relevanten Beiträge und Sendungen der Woche, zusammengeführt und moderiert. Dazu die exklusiven fünf «unverzichtbaren» Filme im aktuellen Kinoangebot und ein Tonspur-Quiz zum Mitraten mit Auflösung am Ende des Magazins.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.08 Uhr

 

 

International

«International» ist seit 1978 die Wochensendung von Radio SRF, die sich mit Politik im Ausland befasst. Reportagen und Analysen aus aller Welt liefern den Hintergrund zur internationalen Aktualität, vorwiegend von Auslandskorrespondenten und -korrespondentinnen von Radio SRF.


09.38 Uhr

 

 

Musikmagazin

Mit Annelis Berger


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.03 Uhr

 

 

Musikmagazin

Im Musikmagazin laden wir ein zum Streifzug durch die Szenen von Klassik, World und Crossover. Wir interviewen Musikerinnen und Musiker, reden mit Stars, entdecken junge Talente, stellen Neuerscheinungen vor und testen Ihr Wissen mit Augenzwinkern. Im Serviceteil geben wir ausgewählte Konzerttipps, weisen auf neue Schweizer Produktionen hin und werfen einen Blick auf aktuelle Musiksendungen von Radio SRF 2 Kultur.


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.03 Uhr

 

 

Musik für einen Gast

Rolf Lyssy zu Gast bei Röbi Koller Ende letzten Jahres hat der Regisseur Rolf Lyssy seinen neusten Spielfilm präsentiert. War «Die letzte Pointe» auch sein letzter Film? Wer Lyssy kennt, wird das mit Sicherheit verneinen. Der Filmemacher hat seine Leidenschaft fürs Geschichten erzählen auch mit über 80 Jahren nicht verloren. Lyssy, der als Sohn jüdischer Eltern zunächst in der Stadt Zürich, später in Herrliberg aufwuchs, spürte sein Leben lang, dass er einer Minderheit angehörte. Dieser Herausforderung hat er sich gestellt. Er entwickelte einen feinen Sinn für Humor, der ihm über seine schwierigsten Zeiten, als er gegen eine Depression ankämpfen musste, hinweghalf. Rolf Lyssy blickt auf ein reiches Schaffen und auf grosse Erfolge zurück. «Die Schweizermacher» aus dem Jahre 1978, für den er das Drehbuch schrieb und Regie führte, gilt bis heute als erfolgreichster Schweizer Film überhaupt. Röbi Koller spricht mit Rolf Lyssy über dessen eigenen Lebensfilm, der eine eigenständige und immer wieder überraschende Dramaturgie aufweist und nicht wenige Pointen zu bieten hat.


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.30 Uhr

 

 

Nachrichten


12.40 Uhr

 

 

Wissenschaftsmagazin

Bildung, Wissenschaft und Innovation sind die Säulen einer modernen Gesellschaft. Das Wissenschaftsmagazin macht Forschen und Forschungsergebnisse zum Thema, informiert über die gesellschaftlichen Auswirkungen und stellt kritische Fragen nach dem Nutzen. Das Wissenschaftsmagazin öffnet ein Fenster in die Welt von Forschung und Entwicklung und deren Auswirkungen, berichtet aktuell und fundiert über Neues in Naturwissenschaft, Medizin und Technik, schlägt Brücken zu angrenzenden Wissenschaften wie Wirtschaft, Psychologie und Soziologie, verfolgt die Forschungs- und Bildungsdebatten der Politik und richtet dabei ein besonderes Augenmerk auf den Forschungsplatz Schweiz.


13.00 Uhr

 

 

Klassik light

Klassik light Carl Reinecke: 1. Satz (Allegro molto moderato) aus dem Flötenkonzert D-Dur op. 283 Sébastian Jacot, Flöte Odense Sinfonieorchester Leitung: David Björkman Xaver Scharwenka: Barkarole e-Moll op. 14 Seta Tanyel, Klavier Johan Svendsen: Norwegische Rhapsodie Nr. 3 op. 21 Südjütländische Symphonieorchester Leitung: Bjarte Engeset Tarquinio Merula: La Lusignuola. Kanzone Lautten-Compagney Leitung: Wolfgang Katschner Georg Philipp Telemann: Konzert für 2 Oboen, Fagott und Orchester C-Dur «Concerto alla francese» Luise Baumgartl, und Martin Stadler, Oboen Marita Schaar-Faust, Fagott La Stagione Frankfurt Leitung: Michael Schneider Joseph Haydn: 3. Satz (Presto, très gai) aus dem Klaviertrio C-Dur Hob XV/27 Vera Beths, Violine Anner Bylsma, Cello Robert D. Levin, Hammerklavier


14.00 Uhr

 

 

Diskothek

Gustav Mahler: Sinfonie Nr.3 d-Moll «Ein Geheimnis, das man vielleicht im Traum erahnt» - so beschrieb Mahler seine 1902 uraufgeführte 3. Sinfonie. Eine ganze Kosmologie bildet Mahler, der mehrfache Schöpfer sinfonischer Welten, hier in den sechs Sätzen seiner Sinfonie ab. Vom «Erwachen der Natur» - Blumen, Tiere, der Mensch - bis hin zum gewaltigen Schlusssatz, der sich die Liebe Gottes zum Thema genommen hat. Einen solchen klingenden Weltenentwurf in den Ausschnitten einer Diskussionsrunde zu vergleichen, das ist keine leichte Aufgabe. Lassen die Tonbeispiele die grossen Bögen erahnen, die Absicht der Dirigenten? Gäste von Benjamin Herzog sind die Musikpublizistin Verena Naegele und der NZZ-Musikkritiker Christian Wildhagen.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.03 Uhr

 

 

CH-Musik

Bach-Kantaten in St. Gallen Es ist wohl eines der ambitioniertesten musikalischen Projekte, das bisher in der Schweiz lanciert worden ist: Die Bach-Stiftung St. Gallen bringt unter ihrem künstlerischen Leiter Rudolf Lutz das gesamte Vokalwerk von Johann Sebastian Bach zur Aufführung und dokumentiert es integral auf Tonträgern. 2006 hat das Projekt begonnen, etwa 25 Jahre wird es dauern - bald ist Halbzeit. In der CD-Reihe ist man bei Vol. 21 angekommen. Wir stellen diese neuste Aufnahme vor. Johann Sebastian Bach Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt. Kantate BWV 18 1. Sinfonia Orchester der J.S. Bach-Stiftung St. Gallen Ltg: Rudolf Lutz Johann Sebastian Bach Gott, der Herr, ist Sonn und Schild. Kantate BWV 79 Dorothee Mields, Sopran; Terry Wey, Countertenor; Bernhard Berchtold, Tenor; Klaus Mertens, Bass Chor und Orchester der J.S. Bach-Stiftung St. Gallen Ltg: Rudolf Lutz Wolfgang Amadeus Mozart Fantasie d-Moll (Fragment) KV 397 Francesco Piemontesi, Klavier Franz Krommer Sinfonie Nr. 4 c-Moll op. 102 Orchestra della Svizzera Italiana Ltg: Howard Griffiths


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.06 Uhr

 

 

Jazz Collection

Allen Toussaint, mit Markus Wicker Das musikalische Multitalent Allen Toussaint machte «Made in New Orleans» zum musikalischen Luxus-Label und beschenkte die Welt mit unzähligen Songperlen. Auch wer Allen Toussaint nicht kennt, hat seine Musik schon gehört. LaBelle mit «Lady Marmalade»? Lee Dorsey's «Working in a Coalmine» oder «Everything I Do Gonna Be Funky»? Alles Stücke von Toussaint. Seit den 60er Jahren hat sich die Musik von Allen Toussaint zu einem wichtigen Teil der musikalischen DNA von Rock über R B bis Jazz entwickelt. Unzählige Biggies haben seine Musik gecovert, von den Rolling Stones über den Country-Star Glen Campbell bis zu den souligen Pointer Sisters. Es ist also wenig überraschend, dass auch Markus Wicker in seinen mehr als 30 Jahren als leidenschaftlicher SRF-Musikjournalist der Musik von Toussaint immer und immer wieder begegnet ist. Nicht zuletzt als Macher des «Black Music Special». Wie aber konnte Toussaint mit seiner Musik einen derart nachhaltigen Erfolg haben und dabei auch noch immer freundlich und bescheiden bleiben? Das diskutiert Markus Wicker als Gast von Jodok Hess in der Jazz Collection.


18.30 Uhr

 

 

Samstagsrundschau

Das kontroverse Interview mit dem Gast der Woche. Oder die Sendung, die BundesrätInnen und ManagerInnen, Kulturschaffenden und PolitikerInnen die Gelegenheit gibt, ihre Position in mehr als einem kurzen Statement darzulegen.


19.00 Uhr

 

 

Echo der Zeit

«Echo der Zeit» ist die älteste politische Hintergrundsendung von Radio SRF: Seit 1945 vermittelt die Sendung täglich die wichtigsten Nachrichten, Berichte, Reportagen, Interviews und Analysen über das aktuelle Zeitgeschehen.


19.30 Uhr

 

 

Klangfenster

Kennen Sie den magischen Groove von Nik Bärtsch, die Stimmen von Cristina Branco, Kamilya Jubran und Blick Bassy oder die neuen Schweizer Sounds vom hornroh modern alphorn quartet? Haben Sie Lust auf weitere Kostproben aus den Bereichen Ethno-, Jazzethno-, World- und Crossovermusik? «Klangfenster» präsentiert neue CDs, entführt Sie in fremde Klangwelten oder verzaubert Sie mit überraschenden Klangkombinationen.


20.00 Uhr

 

 

Hörspiel

«Verblendung» von Stieg Larsson 2/3 Mikael Blomkvist ist Starjournalist - und ebenso bewundert wie verhasst. Denn mit seinen Recherchen deckt er korrupte Machenschaften in Schweden auf. Und ausgerechnet dieser Blomkvist schreibt jetzt die Chronik der Familie Vanger? Ja, denn die Industriellenfamilie hütet ein dunkles Geheimnis Den Auftrag bekommt er vom Patriarchen der Familie, Henrik Vanger. An seinem 82. Geburtstag erhält der einflussreiche Industrielle per Post anonym ein Geschenk. Das Päckchen enthält eine gepresste Blüte hinter Glas, genau wie in den Jahren zuvor. Vangers Lieblingsnichte Harriet hatte ihm einst jedes Jahr dieses Geschenk gemacht, bis sie 1966 spurlos verschwunden war. Seitdem erhält Vanger jedes Jahr anonym eine Blume. Harriets Leichnam jedoch wurde nie gefunden. In einer letzten Anstrengung versucht Vanger noch einmal herauszufinden, was dem Mädchen tatsächlich zugestossen ist. Er engagiert Mikael Blomkvist, der sich mit der Hackerin Lisbeth Salander zusammenraufen muss, um den düsteren Familiengeheimnissen der Vangers auf die Spur zu kommen. Mit: Ulrich Matthes (Erzähler), Sylvester Groth (Mikael Blomkvist), Anna Thalbach (Lisbeth Salander), Jürgen Hentsch (Henrik Vanger), Felix von Manteuffel (Martin Vanger), Vadim Glowna (Nils Bjurmann), Friedhelm Ptok (Dirch Frode), Peter Gavajda (Dragan Armanskij) u.v.a. Aus dem Schwedischen von Wibke Kuhn - Musik: Pierre Oser - Hörspielfassung und Regie: Walter Adler - Produktion: WDR 2010 - Dauer: je 55' Dieses Produktion dürfen wir Ihnen bis zum 5. Februar 2018 zum Nachhören zur Verfügung stellen. Danach wird es wieder vom Netz genommen. «Verblendung» Teil 1/3 «Verblendung» Teil 3/3


21.00 Uhr

 

 

Musik unserer Zeit

Gqom Edits Ein Besuch in Durban Aus den Townships von Durban fand eine tiefe monotone Spielart elektronischer Musik ihren Weg nach London und in die Welt: Gqom ist Ecstasy, ist Nacht und dunkle Vibes, ist aber auch Politik und Zukunftschance. Das Feature mischt akustische Impressionen aus Durban mit Gqom Tracks und rhythmisierten Interviewsequenzen mit den jungen Machern und erkundet so Ursprung und Bedeutung dieses Musikstils. Eine Montage von Thomas Burkhalter, Marcel Gschwend und Daniel Jakob.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.06 Uhr

 

 

Late Night Jazz

Winter «Ive Got My Love To Keep Me Warm», singt Ella Fitzgerald. In diesen kalten Tagen ist es gut, jemanden zu haben, der oder die einem warm gibt. Und wenn nicht, schlagen wir Late Night Jazz vor, mit herzerwärmenden Melodien, und aus dem Fenster ins «Winter Wonderland» hinaus zu schauen. Zwei Stunden easy listening Jazz in einer kalten Winternacht, gerade richtig um am Feuer heissen Tee zu trinken. Und ja: Um sich von seinem liebsten Menschen aufwärmen zu lassen!


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.06 Uhr

 

 

Notturno

Werke Die gespielten Titel werden erst nach der Ausstrahlung angezeigt.