Jetzt läuft auf SWR2:

ARD-Nachtkonzert

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Antonio Vivaldi: Allegro aus dem Violinkonzert D-Dur RV 208 Nicola Benedetti (Violine) Scottish Chamber Orchestra Leitung: Christian Curnyn Michail Glinka: Walzer-Fantasie h-Moll Orchestre Philharmonique de Radio France Leitung: Paavo Järvi Wolfgang Amadeus Mozart: Allegro aus dem Klavierkonzert Es-Dur KV 482 Alfred Brendel (Klavier) Academy of St. Martin in the Fields Leitung: Neville Marriner Emmanuel Chabrier: "España" Saint Louis Symphony Orchestra Leitung: Leonard Slatkin Ludwig van Beethoven: "Erwachen heiterer Empfindungen bei der Ankunft auf dem Lande" aus der Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 The Netherlands Symphony Orchestra Leitung: Jan Willem de Vriend Henri Herz: Finale aus dem Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 87 Tasmanian Symphony Orchestra Klavier und Leitung: Howard Shelley


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung, Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch Musikliste: Charles Villiers Stanford: "A reel", irischer Tanz op. 89 Nr. 4 Marc-André Hamelin (Klavier) Camille Saint-Saëns: Romanze für Violoncello und Orchester F-Dur Johannes Moser (Violoncello) Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Fabrice Bollon Domenico Scarlatti: Sinfonia XV B-Dur L'Arte dell'Arco Leitung: Federico Guglielmo Joseph Martin Kraus: 3. Satz Allegro aus der Sinfonie C-Dur Schwedisches Kammerorchester Leitung: Peter Sundkvist Léon Boëllmann: 2. Satz Scherzo aus dem Klavierquartett f-Moll op. 10 Trio Parnassus & Gerard Caussé (Viola) Carlo Domeniconi: 4. Satz Presto aus der Suite "Koyunbaba" op. 19 Friedemann Wuttke (Gitarre) Johannes Bigge Trio Rantasmus Johannes Bigge Trio Johann Friedrich Fasch: 3. Satz aus dem Concerto grosso G-Dur FaWV L:G 11 Il Gardellino Sigismund Thalberg: Etüde op. 26 Nr. 12 Stefan Irmer (Klavier) Joseph Haydn: 4. Satz Finale aus der Sinfonie Nr. 85 B-Dur Tafelmusik Baroque Orchestra Leitung: Bruno Weil Albert Franz Doppler: Mazurka de salon op. 16, Bearbeitung für Flöte und Harfe Philippa Davies (Flöte) Thelma Owen (Harfe) Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 1 g-moll NDR Elbphilharmonie Orchester Leitung: John Eliot Gardiner Gerardo Núñez: Tío Pepe Gerardo Núñez (Gitarre) und Ensemble 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 11.12.1963: Harald Reinls Film "Winnetou" kommt in die Kinos Von Doris Steinbeißer 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.28 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Einmal Eiszeit und zurück Wenn das Klima Sprünge macht Von Max Rauner Seit 12.000 Jahren ist das Klima in Europa vergleichsweise stabil. Doch das muss nicht immer so bleiben. Das Klima verändert sich manchmal rasch, wie ein Blick in die Vergangenheit zeigt. Wissenschaftler sprechen von "Kipppunkten", die das Klima so verändern können, als hätte jemand einen Schalter umgelegt. Daher auch das berühmte "Zwei-Grad-Ziel": Wenn die globale Erwärmung darüber hinausgeht, werden zu viele solcher Schalter umgelegt - so die Warnung der Forscher. Für die Klimasprünge in Europa sind der Eispanzer über Grönland und die Launen des Golfstroms besonders kritisch.


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Mehr als Fado - Eine kleine Musikgeschichte Portugals (1) Mit Sylvia Roth Portugiesische Musik - das ist doch nichts anderes als Fado, oder? Von wegen! Lusitanische Klänge sind facettenreich und bunt: Da finden sich mittelalterliche Trovadores, die klapprige Pferde besingen, Könige, die ihre Ehefrauen komponierend um Verzeihung bitten, Kathedralen, in denen eine betörende Polyphonie erklingt, "Modinhas" genannte romantische Lieder, deren Magie selbst kühle Engländer dahinschmelzen lässt, Komponisten, die mit Franz Liszt vierhändig Klavier spielen und und und ... Höchste Zeit also für eine kleine portugiesische Musikgeschichte, die (fast) ganz ohne Fado auskommt.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Koniakary oder Wie Malier ihre Heimat entwickeln Von Bettina Rühl Im Westen von Mali leben viele Menschen von kleinen Feldern mit kargen Böden. Etliche wandern deshalb aus. Die meisten gehen nicht nach Europa, sondern bleiben in afrikanischen Ländern. Die Emigranten schicken regelmäßig Geld nach Hause, und zwar nicht nur an ihre Familien, sondern auch an die Gemeinschaft. Mit diesem Geld konnte die Kommune ihre Infrastruktur entwickeln und Einkommen für die Daheimgebliebenen schaffen. Dank der Hilfe "ihrer" Migranten haben die Menschen in Koniakary kein schlechtes Leben, obwohl die malische Regierung fast nichts für die Bevölkerung tut. (Wiederholung um 19.20 Uhr)


10.30 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

In Memoriam Dmitri Hvorostovsky Am Mikrofon: Ulla Zierau Sergej Prokofjew: Ouvertüre zur Oper "Semyon Kotko" Russisches Nationalorchester Leitung: Mikhail Pletnev Giuseppe Verdi: "Rigoletto", Arie des Rigoletto, Duett Gilda-Rigoletto und Finale (2. Akt) Dmitri Hvorostovsky (Bariton) Nadine Sierra (Sopran) Kaunas Sinfonieorchester Leitung: Constantine Orbelian Peter Tschaikowsky: 6 Romanzen für Singstimme und Klavier op. 73 Dmitri Hvorostovsky (Bariton) Ivari Ilja (Klavier) Georg Friedrich Händel: "Sorge infausta una procella", Arie aus der Oper "Orlando" Dmitri Hvorostovsky (Bariton) Academy of St. Martin in the Fields London Leitung: Neville Marriner Georg Friedrich Händel: "Serse", Arioso des Xerxes (1. Akt), Bearbeitung Albrecht Mayer (Oboe) Sinfonia Varsovia Leitung: Albrecht Mayer Giulio Caccini: "Amarilli, mia bella", Madrigal Dmitri Hvorostovsky (Bariton) Academy of St. Martin in the Fields London Leitung: Neville Marriner Sergej Rachmaninow: Variationen über ein Thema von Corelli op. 42 Daniil Trifonow (Klavier) Peter Tschaikowsky: "Pique Dame", Rezitativ und Arie des Fürsten Jeletzkij (2. Akt) Dmitrii Hvorostovsky (Bariton) Orchester der MET Peter Tschaikowsky: "Il Trovatore", Arie des Grafen Luna (2. Akt) Dmitrii Hvorostovsky (Bariton) Orchester der MET


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps


12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Johann Christian Bach: Sinfonie g-Moll op. 6 Nr. 6 Pratum Integrum Orchestra Franz Liszt: La Ricordanza Daniil Trifonov (Klavier) SWR2 Musikstück der Woche: Zum kostenlosen Download unter SWR2.de Ludwig van Beethoven: "Leonoren"-Ouvertüre Nr. 2 op. 72a Karlsruher Barockorchester Leitung: Christoph Siebert Johannes Brahms: Horntrio Es-Dur op. 40 Teunis van der Zwart (Horn) Isabelle Faust (Violine) Alexander Melnikov (Klavier) Eriks Esenvalds: "Stars", für Vokalensemble und Wassergläser Voces8 Georg Friedrich Händel: Chaconne G-Dur, Bearbeitung La Divina Armonia Leitung: Lorenzo Ghielmi


14.28 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Der Waldgänger(7/9) Novelle von Adalbert Stifter Gelesen von Peter Simonischek


14.55 Uhr

 

 

SWR2 lesenswert Kritik

Hilary Mantel: Der Hilfsprediger übersetzt von Werner Löcher-Lawrence Dumont Verlag 220 Seiten 23 Euro "Wölfe" und "Falken" heißen zwei der neueren Roman von Hilary Mantel [bitte auf letzter Silbe betonen: Mäntéll]. Beide behandeln Stoffe aus der Geschichte Englands und seiner Monarchen, für beide erhielt die britische Schriftstellerin den begehrten "Man-Booker-Preis" für Literatur. Die Schriftstellerkarriere Mantels begann in ihrer britischen Heimat schon in den 80er Jahren. Nach und nach werden ihre frühen Werke auch in deutscher Übersetzung veröffentlicht. Nach den beiden Titeln "Jeder Tag ist Muttertag" und "Im Vollbesitz des eigenen Wahns", die beide aus der Mitte der Achtziger stammen, liegt jetzt mit "Der Hilfsprediger" ein weiteres frühes Werk der Autorin vor. Julia Schröder hat es gelesen.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Cluster

Das Musikmagazin ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel Musikthema des Tages - Berichte und Reportagen aus dem Musikleben Musikmacher - Porträts von Musikinitiativen, Festivals, Instrumentenbauern und Musikern im SWR-Sendegebiet Serie: Musikwissen Kompakt


15.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin Traumata schreiben sich in den genetischen Code ein Gewalterfahrungen in der Großelterngeneration beeinflussen die genetische Struktur der Eltern- und Enkelgeneration. Dafür liefern Konstanzer Psychologen einen weiteren Nachweis. Wie funktioniert diese Epigenetik? Martin Gramlich im Gespräch mit dem Wissenschaftsjournalisten Peter Spork Chinesische Drohnen für die Landwirtschaft Von Steffen Wurzel Radeln hilft gegen Depression Von Silvia Plahl Schluss mit kleinen Biogasanlagen Von Annegret Faber Vanilleboom macht Madagaskar Probleme Von Jan-Philippe Schlüter


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Mehr Homer wagen - Was uns die "Ilias" heute zu sagen hat Es diskutieren: Reinhard Bode, Gymnasiallehrer für die Fächer Latein und Griechisch, Baden-Baden Dr. Markus Janka, Professor für Klassische Philologie und Fachdidaktik der Alten Sprachen, LMU München Dr. Kurt Steinmann, Altphilologe und Übersetzer, Luzern Gesprächsleitung: Gregor Papsch Es ist das erste vollständig erhaltene Werk der Weltliteratur: die "Ilias" von Homer. Rund 2700 Jahre alt ist das Epos, das in 24 Büchern vom legendären Kampf um Troja erzählt. Die "Ilias" ist ein beispiellos blutrünstiges Schlachtengemälde, aber sie beschreibt den Krieg als sinnlose Katastrophe und appelliert an eine letztlich humanitäre Politik. Das macht Homer überaus aktuell, die Frage ist nur: Wer liest ihn heute noch? Jetzt liegt die "Ilias" in einer neuen Übersetzung vor, ein Mammut-Projekt des Schweizer Altphilologen Kurt Steinmann. Wie überträgt man jahrtausendealte Verse in heutige Sprache? Was ist die noch immer gültige Botschaft der "Ilias"? Und kann eine Neu-Übersetzung auch für ein neues Interesse an Schulen und Universitäten sorgen? Buch zur Sendung: Homer, Ilias. Aus dem Griechischen von Kurt Steinmann. Nachwort von Jan Philipp Reemtsma. Mit 16 Illustrationen von Anton Christian. Leineneinband im Schmuckschuber, Großformat, fadengeheftet, 576 Seiten, Manesse Verlag Zürich 2017, EUR 99,- Hörbuch, gelesen von Christian Brückner, parlando 2017, EUR 22,95


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs

N. N.: If dreams come true James P. Johnson, Klavier N. N.: Aintcha got music James P. Johnson, Klavier Harry Warren: Cryin' for the Carolines, Aus dem Film:Spring is here James Price Johnson, Klavier


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Koniakary oder Wie Malier ihre Heimat entwickeln Von Bettina Rühl (Wiederholung von 10.05 Uhr)


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



20.03 Uhr

 

 

SWR2 Abendkonzert

Bruchsaler Schlosskonzerte Lyriarte: Marion Treupel-Frank (Traversflöte) Rüdiger Lotter (Barockvioline) Pavel Serbin (Viola da Gamba) Olga Watts (Cembalo) "Telemann in Paris" Georg Philipp Telemann: Fantasie für Flöte solo Nr. 2 a-Moll Pariser Quartett Nr. 5 A-Dur TWV 43:A3 Sonate für Flöte und Violine G-Dur TWV 40:111 Fantasie für Violine solo Nr. 1 B-Dur Jean-Philippe Rameau: Concert Nr. 5 d-Moll aus "Pièces de clavecin en Concerts" für Violine, Viola da Gamba und Cembalo solo Georg Philipp Telemann: Trio für Flöte, Viola da Gamba und Basso Continuo a-Moll TWV 53:a7 Fantasie für Viola da Gamba solo d-Moll TWV 40:36 Jean-Joseph Cassanéa de Mondonville: Triosonate für Flöte, Violine und Basso Continuo e-Moll op. 2 Nr. 1 Georg Philipp Telemann: Fantasie für Cembalo solo Nr. 7 G-Dur Fantasie für Cembalo solo Nr. 8 g-Moll Pariser Quartett Nr. 6 e-Moll TWV 43:e4 (Konzert vom 8. Dezember im Kammermusiksaal) Telemann berichtet in seiner Autobiografie, dass er seine Reise nach Paris "in 8 Monathen zurück geleget" und 1738 "mit grösster Zufriedenheit zu Ende" gebracht habe. Paris war für ihn die größte Stadt, die er, der fließend französisch parlierende berühmte Komponist aus Hamburg, je gesehen hatte. 2017 ist Telemann-Jahr, und "Lyriarte" erinnert mit seinem Programm an diese musikalisch wichtige Reise Telemanns in die Stadt von Lully und Rameau. Lyriarte erweckt mit historischer Aufführungspraxis Alte Musik neu, und die Süddeutsche Zeitung fand, dies sei "höchster Eskapismus und treibender Farbrausch in fassungslos machender Bewegungsexplosion".


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.03 Uhr

 

 

SWR2 Essay

Mut und Feigheit Von Friedrich Pohlmann Genauere Betrachtungen von Mut- und Feigheitsphänomenen sind selten. Feigheit werde durch Angst genährt und Mut beruhe auf Angstüberwindung, heißt es. Aber erst tiefergehende Untersuchungen der verschiedenen Angstquellen, die dabei ins Spiel kommen, ermöglichen differenzierende Erkenntnisse. Pohlmanns Essay wird von folgenden Fragen geleitet: Welche Formen von Mut und Feigheit sind im Alltag am weitesten verbreitet? Welche besondere Ausprägung von Mut bezeichnet Tapferkeit? In welchen Verhaltensweisen gewinnen existenziell singuläre Sonderleistungen des Mutes Gestalt?


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.03 Uhr

 

 

SWR2 JetztMusik

Neue CDs Aktuelle CD-Veröffentlichungen Neuer Musik Vorgestellt und diskutiert von Lydia Jeschke, Björn Gottstein, Bernd Künzig und Michael Rebhahn


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Frédéric Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11 Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Klavier und Leitung: Vladimir Ashkenazy Johann Sebastian Bach: "Singet dem Herrn ein neues Lied" BWV 190 Rebecca Martin (Alt) Andreas Weller (Tenor) Konrad Jarnot (Bass) Windsbacher Knabenchor Deutsche Kammer-Virtuosen Berlin Leitung: Karl-Friedrich Beringer Dmitrij Schostakowitsch: Streichquartett As-Dur op. 118 Steude Quartett Albert Lortzing: "Undine", Ballettmusik Studio-Orchester Berlin Leitung: Kurt Gaebel Wolfgang Amadeus Mozart: "Auf, stimmt an" aus "Die Zauberflöte" RIAS Kammerchor Leitung: Uwe Gronostay Wladyslaw Szpilman: Concertino Ewa Kupiec (Klavier) Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Leitung: John Axelrod


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Felix Mendelssohn Bartholdy: "Ein Sommernachtstraum", Schauspielmusik Jang-Eun Bae (Klavier) Alliage Quartett Edward Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61 Nikolaj Znaider (Violine) Staatskapelle Dresden Leitung: Colin Davis Joseph Haydn: Sonate e-Moll Hob. XVI/34 András Schiff (Klavier) Jan Koetsier: Brassquintett op. 65 Ensemble Rennquintett


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Johann Sebastian Bach: Partita c-Moll BWV 826 Grigorij Sokolow (Klavier) Nico Dostal: "Spanische Skizzen", Suite Berliner Philharmoniker Leitung: Nico Dostal Jean-Marie Leclair: Sonate D-Dur op. 5 Nr. 8 John Holloway (Violine) Jaap ter Linden (Violoncello) Lars Ulrik Mortensen (Cembalo) Jean Sibelius: "Geliebter" Violaine Lucas (Mezzosopran) Rigoberto Marin-Polop (Bariton) Ensemble Accentus Leitung: Eric Ericson