Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Abendkonzert

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Jules Massenet: "La mer" Ulrich Hübner (Horn) Kölner Akademie Leitung: Michael Alexander Willens Ernesto Nazareth: "Batuque" Marcelo Bratke (Klavier) Astor Piazzolla: "Tangazo" Orquestra Simfònica de Barcelona e Orquestra national de Catalunya Leitung: José Serebrier Lalo Schifrin: "Tropicos" London Symphony Orchestra Leitung: Lalo Schifrin Sergej Rachmaninow: Mélodie E-Dur op. 3 Nr. 3 Arcadi Volodos (Klavier) Johann Wenzel Kalliwoda: Introduktion und Variationen op. 128 Pierre-André Taillard (Klarinette) Hofkapelle Stuttgart Leitung: Frieder Bernius


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung, Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch 6:00 - 6:10 SWR2 Aktuell 6:30 - 6:32 Nachrichten 6:37 - 6:41 SWR2 Zeitwort 26.09.1971: Die Bundesbahn setzt erstmals Intercity-Züge ein Von Carsten Otte 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:29 - 7:30 SWR2 Programmtipps 7:30 - 7:32 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Verstummtes Summen - warum die Insekten sterben Von Susanne Harmsen Seit etwa drei Jahrzehnten geht die Zahl der Insekten in vielen Regionen der Welt dramatisch zurück. Selbst in deutschen Naturschutzgebieten zählen Biologen heute bis zu 75 Prozent weniger Wespen, Schmetterlinge und Wildbienen. Das liegt am übermäßigen Einsatz von Pflanzen- und Insektengiften in der Landwirtschaft, ausgeräumten, an blühenden Pflanzen armen Agrarlandschaften - und am Klimawandel. Doch viele Wild- und Nutzpflanzen sind auf Insektenbestäubung angewiesen, und wir auf Früchte, Gemüse und Kräuter. Von Insekten leben auch zahllose Vogel-, Fledermaus- und Amphibienarten. Wenn sie bedroht sind, bedroht das auch unsere natürlichen Lebensgrundlagen. Wissenschaftler, Politiker und Landwirte sinnen auf Rettung.


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Tschaikowsky und Bizet Mit Wolfgang Sandberger In dieser Folge geht es um Tschaikowskys Beziehung zu Frankreich: George Bizet und die "Carmen" stehen für die Bewunderung der französischen Musik, anders als in der Musik Wagners hörte Tschaikowsky hier eine Musik mit Charme und Raffinesse.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Die Frauen von Malpaisillo in Nicaragua Frauenpower im Macholand Von Erika Harzer Seit Anfang der 1990er-Jahre gibt es in Malpaisillo das Frauenprojekt Xochilt Acatl. Inés Yolanda Garcia Rojas war 19, Analphabetin und bereits Mutter von drei Kindern, als sie dort an einer Fortbildung teilnahm. Heute ist sie 41 und wird bald die Leitung des Projekts übernehmen, das sich um die Stärkung von Frauenrechten, um Fortbildung und ökonomische Eigenständigkeit kümmert. Für Frauen wie Ines, für landwirtschaftliche Kleinproduzentinnen.


10.30 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Am Mikrofon: Katharina Eickhoff


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps


12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Gedenkkonzert zum 250. Todestag von Georg Philipp Telemann Daniela Lieb (Traversflöte) Petra Müllejans (Violine) Hille Perl (Viola da gamba) Eva Maria Pollerus (Cembalo) Georg Philipp Telemann: Quartett Nr. 2 D-Dur TWV 43:D1 aus 6 Pariser Quartette Sonate für Violine, Viola da gamba und Basso continuo h-Moll TWV 42:h6 Konzert für Flöte und Cembalo f-Moll TWV 42:H1 Ouvertüre für Cembalo solo G-Dur TWV 32:13 Methodische Sonate für Violine und Basso continuo A-Dur TWV 41:A3 Quartett Nr. 6 e-Moll TWV 43:e4 aus Neue Pariser Quartette (Konzert vom 25. Juni im Schloss Bad Krozingen)


14.28 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Ein Festtag(11/11) Roman von Graham Swift Übersetzt von Susanne Höbel Gelesen von Iris Berben


14.55 Uhr

 

 

SWR2 Die Buchkritik

Claus Leggewie und Wolfgang Stenke: André Gorz und die zweite Linke Die Aktualität eines fast vergessenen Denkers Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer Wagenbach Verlag 176 Seiten 13,90 Euro André Gorz war in seinen jungen Jahren Mitarbeiter von Jean Paul Sartre. Später widmete sich in seinen Untersuchungen der Philosphie von Ökonomie und Ökologie. Er beschrieb Probleme im Umgang mit Natur, Technik und Arbeit, die bis heute einer Lösung harren. 2007 nahm er sich, zusammen mit seiner schwer kranken Frau, das Leben. Zehn Jahre nach seinem Tod haben Claus Leggewie und Wolfgang Stenke ein Buch zu seinem Werk herausgegeben. Es heißt "André Gorz und die zweite Linke. Die Aktualität eines fast vergessenen Dichters". Roman Herzog hat es gelesen.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Cluster

Das Musikmagazin ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel Musikthema des Tages - Berichte und Reportagen aus dem Musikleben Musikgespräch - SWR-Künstler hautnah Musikmarkt - CD-Tipp


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

"Hier spricht Ihr Pilot" - Von der Entzauberung eines Berufs Es diskutieren: Karl-Heinz Büschemann, Wirtschaftsjournalist, Autor der Süddeutschen Zeitung Urs Spörri, Film-Experte, Mainz Markus Wahl, Pilot, Pressesprecher der "Vereinigung Cockpit", Frankfurt/Main Gesprächsleitung: Ursula Nusser Durch die Welt jetten, mit Stewardessen am Hotel-Pool flirten und viel Geld verdienen. Lange war der Piloten-Job ein Traumberuf mit hohem Ansehen. Die "Kapitäne der Lüfte" wurden bewundert, wenn sie in goldbetresster Uniform mit ihrer Besatzung übers Rollfeld schritten, die Filmindustrie verklärte sie zu Helden im Cockpit. Dann kamen die Billigflieger und die stolzen Piloten wurden zum Kostenfaktor degradiert. Seit sie mit Streiks und Krankmeldungen für Ärger sorgen, gelten sie als Störenfriede. Was ist übrig geblieben vom "Mythos Pilot"?


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs

Joey Oz: Ricordi ai misteri di trapani Lottchen: Eva Buchmann, Gesang Sonja Huber,Vibraphon, Marimbaphon, Perkussion, Glocke Sonja Huber: Endless Lottchen: Eva Buchmann, Gesang Sonja Huber,Vibraphon, Marimbaphon, Perkussion, Glocke


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Kontext

Die Hintergrundsendung


19.20 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Kein Fenster, eine Tür Hörspiel von Julia Kandzora und Susanna Mewe Regie: Ulrich Lampen (Produktion: SWR 2017) Es gab eine Zeit, da hatte Carl eine Familie, einen Job bei einer Securityfirma und beinahe ein Haus. Jetzt lebt er in einer kleinen Bude. Seinen Job hat er verloren, seine Frau hat ihn verlassen und seinen Sohn sieht er nur noch ab und zu am Wochenende. Aber Carl gibt nicht auf. Er setzt auf Selbstoptimierung. Sport und positive Gedanken - damit kommt sein Leben garantiert wieder ins Lot. Damit wird er wieder groß und kriegt seine Frau zurück. Schließlich gehören sie zusammen. Selbst als sein Sohn sich plötzlich weigert, ihn zu besuchen, ist das für Carl nicht wirklich ein Problem. Dann holt er ihn sich eben. Denn die Dinge, die man sich wirklich wünscht, gehen immer in Erfüllung. Da ist sich Carl ganz sicher.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik aus unseren Archiven

10 Jahre Deutsche Radio Philharmonie - Wie alles anfing ... Am Mikrofon: Burkhard Egdorf Peter Tschaikowsky: Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48 Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello und Orchester A-Dur op. 33 Danjulo Ishizaka (Violoncello) Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Leitung: Christoph Poppen Vor 10 Jahren wurde die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern gegründet. Aus der Fusion des Sinfonieorchesters des Saarländischen Rundfunks und des Rundfunkorchesters des SWR entstand dieser neue Klangkörper der ARD. Musikalischer Leiter wurde Christoph Poppen, der damals bereits Chefdirigent in Saarbrücken war und sich zuvor als Geiger und Leiter des Münchner Kammerorchesters einen Namen gemacht hatte. Mit dem russischen Komponisten Peter Tschaikowsky als Schwerpunkt seiner Arbeit wollte er die Herzen der Orchestermusikerinnen und -musiker und die des Publikums gewinnen. Burkhard Egdorf erinnert an die Anfänge der DRP und präsentiert deren erstes Konzert.


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


21.03 Uhr

 

 

SWR2 Jazz Session

The Art Of Conversation Höhepunkte vom Jazzfest Berlin 2016 (6) Mit dem Lucia Cadotsch Trio Am Mikrofon: Nina Polaschegg Ein Trio interpretiert Songs, Jazz Standards. Bei diesem jungen Trio wird man hellhörig, lauscht den altbekannten Melodien mit frischen Ohren. Die junge Schweizer Sängerin und ihre beiden skandinavischen Kollegen singen und spielen nicht einfach so wie man es schon hunderte male gehört hat. Sie begeben sich auf die Suche, den alten Titeln neues Leben einzuhauchen. Schon die Besetzung ist ungewöhnlich. Kein Schlagzeug, nur Gesang, Tenorsaxofon und Kontrabass. Noch dazu nicht zwingend immer in traditioneller Funktionsaufteilung. Bass und Saxofon begleiten schon, aber sie stehen zugleich auch für sich. Man lauscht einem eingespielten Miteinander in Interaktion und klanglicher Kommunikation dreier gleichberechtigter MusikerInnen. Zart, fast zerbrechlich und dennoch intensiv, drängend sind die Interpretationen des Lucia Cadotsch Trios, das beim Jazzfest Berlin 2016 das Publikum begeisterte. Arthur Herzog/Billie Holiday: Don't Explain Lucia Cadotsch, voice Otis Sandsjö, Tenorsaxophon Petter Eldh, Kontrabass Kurt Weill/Odgen Nash: Speak Low Lucia Cadotsch, voice Otis Sandsjö, Tenorsaxophon Petter Eldh, Kontrabass Lewis Allen: Strange Fruit Lucia Cadotsch, voice Otis Sandsjö, Tenorsaxophon Petter Eldh, Kontrabass Arthur MacDermit, James Rado, Gerome Ragni: Ain't Got No/I Got Life Lucia Cadotsch, voice Otis Sandsjö, Tenorsaxophon Petter Eldh, Kontrabass Norman Gimbel/Henry Mancini: Slow Hot Wind Lucia Cadotsch, voice Otis Sandsjö, Tenorsaxophon Petter Eldh, Kontrabass Norman Gimbel/Henry Mancini: Slow Hot Wind Lucia Cadotsch, voice Otis Sandsjö, Tenorsaxophon Petter Eldh, Kontrabass Trad.: Black Is The Colour (Of My True Love's Hair) Lucia Cadotsch, voice Otis Sandsjö, Tenorsaxophon Petter Eldh, Kontrabass George Cory, Douglas Cross: Deep Song Lucia Cadotsch, voice Otis Sandsjö, Tenorsaxophon Petter Eldh, Kontrabass Reszo Seress/Laszlo Javor/Samuel Lewis: Gloomy Sunday Lucia Cadotsch, voice Otis Sandsjö, Tenorsaxophon Petter Eldh, Kontrabass von Polaschegg Nina


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.03 Uhr

 

 

SWR2 Literatur

Der Kreisel, der dich dreht Klaus Hoffers abgründige Erzählkunst Von Patricia Görg Anfang der 80er-Jahre sorgte ein schlitzohriger, labyrinthischer Roman für begeisterte Verwirrung. "Bei den Bieresch", Klaus Hoffers Opus magnum, schickt einen Helden namens Hans als teilnehmenden Beobachter zur märchenhaften Volksgruppe der Bieresch in den österreichischen Seewinkel. Verstrickt in ihre nahe Fremde aus Brauchtum, Legenden und einem unablässig von ihnen ausgedeuteten, dadurch immer undurchschaubarer werdenden Schicksal, will Hans sich seinen Reim machen auf die beklemmende Welt, in die er geraten ist. Aber ihre Rätsel bilden "einen Knoten, der sich knüpft, wenn man ihn löst." Mitgerissen von dieser Sinnsuche, kommt beim Leser allmählich der Verdacht auf: Sind wir die Bieresch? Gilt nicht auch für uns: "Wir leben nicht, wir erklären das Leben"? Hoffers Buch wirkt wie ein Mahlstrom. Seine literarische Raffinesse ist groß und verdient unbedingt die Wieder- oder Neulektüre.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.03 Uhr

 

 

SWR2 MusikGlobal

Schätze aus Umbrien Lucilla Galeazzi und die cultura popolare Von Cristiana Coletti und Wolfgang Hamm Eine der herausragenden Interpretinnen traditioneller Musik in Italien ist die Sängerin Lucilla Galeazzi. Sie sang nicht nur im berühmten Quartetto Vocale von Giovanna Marini mit, sie entwickelte eigene Liedprogramme wie "Il fronte delle donne", wirkte beim Ensemble für Alte Musik "L' Arpeggiata", in Jazz- und Tangoensembles und tritt seit Jahrzehnten bei großen Festivals auf, ob in Avignon oder Paris, Barcelona, Berlin, Rom oder New York. Der erste starke Anstoß zu singen, kam von der Platte "Bella Ciao" - da war sie 18 Jahre alt. Dann hörte sie Feldaufnahmen aus Umbriendes Musikethnologen Valentino Paparelli. "Es war für mich unvorstellbar, dass 10 km von Terni Gesangsstile existierten, die ich niemals gehört hatte. Ich wusste nicht, welche Schätze es hier gab!" Lucilla Galeazzi schreibt auch eigene Lieder und Texte, ihr letztes Album "Festa Italiana" widmete sie der Musica contadina und rituellen Mailiedern ihrer Heimatregion Terni.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Anton Fils: Sinfonie D-Dur Orfeo Barockorchester Leitung: Michi Gaigg Theodor Fürchtegott Kirchner: Quartett c-Moll op. 84 Fauré Quartett Robert Schumann: Konzertstück F-Dur op. 86 Paul van Zelm, Ludwig Rast, Rainer Jurkiewicz, Joachim Pöltl (Horn) WDR Sinfonieorchester Köln Leitung: Heinz Holliger Maurice Ravel: Klavierkonzert G-Dur Martha Argerich (Klavier) WDR Sinfonieorchester Köln Leitung: Gary Bertini Franz Schreker: Sinfonie a-Moll op. 1 WDR Rundfunkorchester Köln Leitung: Peter Gülke


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 101 D-Dur Scottish Chamber Orchestra Leitung: Robin Ticciati Eduard Franck: Streichquintett C-Dur op. 51 Christiane Edinger, Tassilo Kaiser (Violine) Rainer Kimstedt, Uwe Martin Haiberg (Viola) Katharina Maechler (Violoncello) Sergej Rachmaninow: Cinq Morceaux de fantaisie op. 3 Alexandre Tharaud (Klavier) Edward Elgar: Violoncellokonzert e-Moll op. 85 Sol Gabetta (Violoncello) Berliner Philharmoniker Leitung: Simon Rattle


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Ludwig van Beethoven: Streichquartett F-Dur op. 18 Nr. 1 Cypress String Quartet Zdenek Fibich: "Ländliche Impressionen" op. 54 Tschechisches National-Sinfonieorchester Leitung: Marek Stilec