Bayern 2

radioWissen

rosenBlumen als Symbol Die Rose Königin der Blumen Die Lilie Symbol der Reinheit Das Kalenderblatt 20.7.1711 Händler und Krämer wollen länger öffnen Von Birgit Magiera Die Rose - Königin der Blumen Autorin: Susanne Poelchau / Regie: Eva Demmelhuber Vor allem wegen ihres zauberhaften Dufts gilt die Rose als Königin der Gärten. Unzählige Züchtungen gibt es inzwischen von dieser Pflanze, deren erste Exemplare vor circa vierzigtausend Jahren durch Fossilienfunde in Nordamerika belegt sind. Die Rose gilt als Symbol der Liebe und Schönheit. In der griechischen Mythologie wurde Aphrodite, die Göttin der Liebe, mit einem weißen Rosenstrauch aus dem Schaum des Meeres geboren. Die Römer schwelgten bei Gelagen buchstäblich in Rosen, und einmal soll das fast schief gegangen sein, als zu viele Rosen auf die betrunkenen Festgäste herabfielen. "Sub rosa dictum", also "unter der Rose" wurden im Mittelalter Geheimnisse ausgetauscht. Und der Teufel soll die Heckenrose erschaffen haben, um an ihren Stacheln zum Himmel zu klettern. Die klassische rote, langstielige Edelrose gilt heute übrigens eher als Zeugnis von schlechtem Geschmack oder Gewissen denn als echter Liebesbeweis. Gefragt sind inzwischen üppige, alte Rosensorten, die unnachahmlich duften. Die Lilie - Symbol der Reinheit Autorin: Anja Mösing / Regie: Sabine Kienhöfer Auf ganz natürliche Weise majestätisch sein? Weiße Lilien können das. Sogar als wild vorkommende Art! Ihre trompetenförmig geöffneten Blüten sind größer als Hände und besitzen eine umwerfende Anmut. Seit Menschengedenken wurde die Schönheit weißer Lilienblüten offenbar als überirdisch angesehen. Kulturen, die die weiße Lilie kannten, erhoben sie zum Symbol. Ob Muttergottheiten auf Kreta, in Babylon, oder die Pharaonen Ägyptens, auch Götter Griechenlands und Roms, christliche Heilige, allen Mutter Maria, für sie alle wird die überirdische Ausstrahlung der Lilienblüten zum Symbol: Lilien stehen für Reinheit. Ob Sarkophage, rituelle Waschtische, Zepter oder Kronen - ihre krönende Zierde: Lilienblüten. Aber nicht nur ihre äußere Schönheit ist beeindruckend, auch ihre botanischen Eigenschaften. Zum Beispiel besitzen Lilienzwiebeln Wurzeln, mit deren Hilfe die Zwiebel tiefer und tiefer in den schützen Boden gezogen wird. Bei Lilien werden Experten gern zu Schwärmern. Moderation: Iska Schreglmann Redaktion: Gerda Kuhn
Freitag 09:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

StutthofDie unbegrabenen Schuhe von Stutthof Von Malgorzata Zerwe und David Zane Mairowitz Regie: die Autoren Produktion: Dlf 2018 Das KZ Stutthof in der Nähe von Danzig sollte die Kriegsmaschine der Nazis mit Zwangsarbeitern versorgen. Ungefähr 110.000 Gefangene vegetierten in dem Lager. Einer von ihnen war der Großvater von Grzegorz Kwiatkowski. Schon deshalb ist die KZ-Gedenkstätte für den Dichter und Musiker der psychedelischen Band Trupa Trupa ein besonderer Ort. Umso mehr seit 2015: Da stieß Kwiatkowski auf dem Gelände außerhalb des Stutthof-Museums auf Hunderte hastig vergrabener Schuhe. Sie waren unter anderem aus Auschwitz angeliefert worden. Die Häftlinge von Stutthof mussten sie reparieren, anschließend sollten die Schuhe "heim ins Reich gehen" ... Ganz offensichtlich blieb die letzte Ladung in Stutthof stecken. Irgendwer hat sie eilig verbuddelt. Kwiatkowski war nicht der Erste, dem die Schuhe auffielen. Aber der Erste, der sie im Museum ausgestellt sehen will. Die Diskussion, die seitdem hin und her geht, zeigt die Misere eines idealistischen jungen Dichters aus Polen, der mit dem Kopf gegen eine taube bürokratische Mauer rennt. Die unbegrabenen Schuhe von Stutthof
Freitag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren