RBB kulturRadio

FEATURE

KaufhalleIch sag heute noch Kaufhalle Eine Reportage von Cora Knoblauch, Sabine Brütting, Nick-Julian Lehmann, Oliver Martin und Steen Lorenzen Regie: die Autorinnen und Autoren Produktion: rbb/ARD-ZDF Medienakademie 2019 - Ursendung -
Samstag 09:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Kulturfeature

mississippiAuf den Spuren der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung Mississippi Revisited Von Martina Groß Aufnahme WDR/DLF 2019 1964 reiste der amerikanische Radiojournalist Chris Koch zur afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung in den US-Bundesstaat Mississippi. Er traf auf Menschen, die ihr Land verändern wollten. Was ist vom Aufbruch des "Freedom Summer" heute noch übrig? In Mississippi ereignete sich 1964 "die letzte Schlacht im amerikanischen Bürgerkrieg", wie der Bürgerrechtler Bob Moses es formulierte. Um die Menschen im Kampf für ihre Bürgerrechte und bei der Wählerregistrierung zu unterstützen, waren 1000 junge Freiwillige von den großen Universitäten nach Mississippi gereist. Gleich zu Beginn des Sommers wurden drei junge Aktivisten ermordet, zwei von ihnen waren Weiße. Es folgte ein nationaler Aufschrei. Reporter aus den ganzen USA reisten an, unter ihnen Chris Koch. Anders als die meisten blieb er. In seiner zwölfteiligen Radioserie "This Little Light" berichtete er vom Alltag und der zunehmenden Politisierung der schwarzen Bevölkerung. Über 50 Jahre später reist die Autorin zusammen mit Chris Koch und seiner Tochter Georgia erneut nach Mississippi. Sie besuchen die Orte von damals und sprechen mit Zeitzeugen und deren Kindern. Was hat sich seit dem Freedom Summer 1964 verändert? Nachdem 1964 die Rassentrennung an öffentlichen Orten aufgehoben und 1965 allen amerikanischen Bürgern, unabhängig von ihrer Hautfarbe das Recht zu wählen garantiert wurde. Wie sind die Bildungschancen und Jobaussichten für Afroamerikaner in Mississippi heute? Die Teilhabe am demokratischen Prozess? Und wo finden sich neue Aufbrüche? Wiederholung: So 15.04 Uhr
Samstag 12:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Zeit für Bayern

Doswidanja Russenschaukel Die letzte Saison für Bayerns ältestes Riesenrad Von Wolf Gaudlitz Kulturwanderung und Exzess Bierwanderwege in Franken Von Tobias Föhrenbach Wiederholung um 21.05 Uhr Doswidanja Russenschaukel Die letzte Saison für Bayerns ältestes Riesenrad Von Wolf Gaudlitz Wieder geht ein Stück altes München verloren. Das Riesenrad auf der Auer Dult dreht heuer seine letzten Runden. Seit 1925 ist es im Einsatz: drei Mal im Jahr als Wahrzeichen der Dult und ein Mal auf der Wiesn. Nun sind die Tage des ältesten bayerischen Riesenrads gezählt. Die Eigentümerfamilie hat angekündigt, das Fahrgeschäft nach Ende der Saison im Herbst stillzulegen. Angefangen haben die Geschichten rund um das Riesenrad mit dem Schwabinger Schuster Josef Esterl. Als Folge der Währungsreform in den 1920er Jahren hatten die Leute kaum Geld, um ihre Schuhe flicken zu lassen, und der Schuhmachermeister auch keines mehr, um seine Familie zu ernähren. Esterl wechselte ins Schaustellergewerbe und kaufte auf Kredit eine "besonders schön ausgeschmückte Russische Schaukel". Die 14 Meter hohe Russenschaukel wurde als Dulter Riesenrad schnell bekannt. Wolf Gaudlitz hat zum 90. Geburtstag des Riesenrads ein Porträt verfasst, in dem die heutigen Besitzer und die Besucher erzählen, was sie mit dem nostalgischen Fahrgeschäft verbindet. Zeit für Bayern wiederholt die Sendung zum Start der Auer Maidult. Wer noch einmal ein paar Runden mit dem Riesenrad drehen will, hat heuer die letzte Möglichkeit. (Wiederholung vom 14.09.2014) Kulturwanderung und Exzess Bierwanderwege in Franken Von Tobias Föhrenbach Für die einen ist es die einmalige Möglichkeit in die fränkische Kultur einzutauchen, für die anderen ist es einfach nur eine feucht-fröhliche Gaudi. Die Brauereiwanderung von Gasthof zu Gasthof. Die fränkischen Gemeinden versprechen den Wanderern auf verschiedenen Rundwegen und Etappen neue Perspektiven dank der vielen traditionsreichen Brauereigasthöfe. Doch immer mehr Bier-Touren werden erschlossen und an manchen Wochenenden sind die Wanderrouten heillos überlaufen. Für "Franken - die Heimat der Biere", ist das Fluch und Segen zugleich. Ein Feature über fränkische Ehrenbiertrinker, besorgte Anwohner und gastfreundliche Brauwirte.
Samstag 12:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

das ARD radiofeature

Die Vermessung der Psyche Ein Feature über digitale Therapeuten Von Sebastian Meissner WDR 2019 Wiederholung am Sonntag, 21.05 Uhr Als Facebook 2015 verkündete, Selbstmordabsichten mithilfe von künstlicher Intelligenz erkennen zu können, sorgte das weltweit für Schlagzeilen. Glaubt der Algorithmus eine ernstzunehmende Suizidgefahr zu erkennen, schlägt er Alarm und meldet dies einem Facebook-Mitarbeiter. Der kann mit dem Nutzer Kontakt aufnehmen, Freunde und Bekannte informieren oder die örtliche Polizeibehörde einschalten, die den Nutzer besucht. 3500 dieser sogenannten "Wellness-Checks" hat Facebooks Algorithmus 2017 ausgelöst. Wie viele davon ein Fehlalarm waren, oder wie viele betroffene Personen womöglich gegen ihren Willen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurden, verrät Facebook nicht. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz bei der Behandlung psychischer Krankheiten wird längst auch in Deutschland erforscht. Apps für mentale Fitness und digitale Diagnosetools gibt es bereits. Aber auch Gesichts- und Stimmerkennungstechnologien, die Depressionen und Selbstmordgefährdung vorhersagen, werden in Kürze einsatzbereit sein. Krankenkassen in Deutschland nutzen digitale Therapien bereits als Zusatzangebot. Wird eine App zukünftig den Psychotherapeuten ersetzen?
Samstag 13:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Das Musik-Feature

auraNicht mehr als ein Hauch? Das luftige Phänomen der Aura Von Elgin Heuerding Wiederholung vom Freitag, 19.05 Uhr Aura ist in der griechischen Antike die Göttin der Morgenbrise. Die windschnelle Jägerin wurde nach einer Überheblichkeit hart bestraft und dann gerettet, indem Zeus sie in eine Brise verwandelt. Ein paar Jahrhunderte später lässt Wolfgang Amadeus Mozart den Tenor Ferrando in seiner Oper "Così fan tutte" von "Un"aura amorosa" schwärmen: diese Aura würde aus dem inneren Schatz der Liebenden entstehen. Aura - was ist das? Gibt es sie überhaupt? Manche Künstler, Bühnenkünstler zumal, verfügen über eine Aura, die uns so in den Bann zieht, dass wir als Publikum nicht anders können als hinsehen, hinhören. Die Sopranistin Marlis Petersen, Mezzosopranistin Vesselina Kasarova, Dirigenten wie Kent Nagano oder François-Xavier Roth, und Instrumentalisten wie der Blockflötist Maurice Steger reflektieren in der Sendung von Elgin Heuerding über das Phänomen Aura.
Samstag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

FeatureZeit: Die Vermessung der Psyche

Ein Feature über digitale Therapeuten das ARD radiofeature Von Sebastian Meissner Facebook behauptet, mit künstlicher Intelligenz Selbstmordabsichten der User feststellen zu können. Digitale Diagnose- und Behandlungsmethoden für psychische Krankheiten sind im Kommen, auch in Deutschland. Sind Algorithmen die besseren Therapeuten?
Samstag 17:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

ARDradiofeature

künstlicher intelligenzDie Vermessung der Psyche Ein Feature über digitale Therapeuten Von Sebastian Meissner Als Facebook 2015 verkündete Selbstmordabsichten mithilfe von künstlicher Intelligenz erkennen zu können, sorgte das weltweit für Schlagzeilen. Glaubt der Algorithmus eine ernstzunehmende Suizidgefahr zu erkennen, schlägt er Alarm und meldet dies einem Facebook-Mitarbeiter. Der kann mit dem Nutzer Kontakt aufnehmen, Freunde und Bekannte informieren oder die örtliche Polizeibehörde einschalten, die den Nutzer besucht. 3500 dieser sogenannten ?Wellness-Checks? hat Facebooks Algorithmus 2017 ausgelöst. Wie viele davon ein Fehlalarm waren, oder wie viele betroffene Personen womöglich gegen ihren Willen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurden, verrät Facebook nicht. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz bei der Behandlung psychischer Krankheiten wird längst auch in Deutschland erforscht. Apps für mentale Fitness und digitale Diagnosetools gibt es bereits. Aber auch Gesichts- und Stimmerkennungstechnologien, die Depressionen und Selbstmordgefährdung vorhersagen, werden in Kürze einsatzbereit sein. Krankenkassen in Deutschland nutzen digitale Therapien bereits als Zusatzangebot. Wird eine App zukünftig den Psychotherapeuten ersetzen? Produktion: WDR 2019 Sebastian Meissner, geboren 1969 im polnischen Czestochowa, studierte Pädagogik, Soziologie und Amerikanistik. Er arbeitet als Feature-Autor, Regisseur, Komponist und Klangkünstler, realisierte Bühnenproduktionen, Filmsoundtracks und Klanginstallationen (u.a.) für Forsythe Ballett, Transmediale Berlin, Schirn Kunsthalle Frankfurt, ORF, Steirischen Herbst Graz, Lincoln Center New York, Detroit Electronic Music Festival, Festival of Jewish Culture Krakow und Al-Balad Theater in Amman. Für sein Projekt Not Ny Note erhielt Meissner 2011 den Ehrenpreis bei der Prix Ars Electronica in Linz in der Kategorie Digitale Musik und Klangkunst. Weitere Informationen finden Sie im Internet.
Samstag 18:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Feature

Wirklichkeit im Radio Die Vögel singen noch in Newe Ur Ein Bericht mit Originalaufnahmen aus einem israelischen Grenzkibbuz Von Bob Uschi Regie: der Autor Mit: Klaus Nägelen, Ursula Jockeit, Joachim Pukaß, Uwe Friedrichsen Produktion: SFB 1970 Länge: 37"49 Diese Doku über einen Kibbuz im Kriegszustand ist wie ein Film im Radio. Ein Fundstück aus dem Jahr 1970. Ein Grenzkibbuz in Israel. Im Mittelpunkt steht eine junge niederländische Familie. Bewohner sprechen über die Arbeit auf den Feldern, die Probleme, die der trockene Boden macht, über die Schwierigkeiten europäischer Juden mit ihrem neuen Leben im Kibbuz. Dazu kommt das Düsengeheul der Kampfflugzeuge, der Einschlag feindlicher Granaten, das Leben in Bunkern und Kellern. In fast filmischen Hörszenen wird die Anspannung des Alltags spürbar. Bob Uschi (1911-1995), niederländischer Zeichner und Radiomacher. Er war Sportkarikaturist, arbeitete als Illustrator für den Sender VARA, illustrierte Bücher. Seit 1948 arbeitete Bob Uschi als Autor fürs Radio, gemeinsam mit Gabri de Wagt begründete er die moderne niederländische Radiodokumentation. Zusammenarbeit auch mit Peter Leonhard Braun. "Die Vögel singen noch in Newe Ur" wurde 1969 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. Eine zweite Dokumentation von Bob Uschi, zusammen mit Joop Heintz, erhielt den Prix Italia 1977: "Het jongetje heet Hans". Die Vögel singen noch in Newe Ur
Samstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Zeit für Bayern

Auer DultDoswidanja Russenschaukel Die letzte Saison für Bayerns ältestes Riesenrad Von Wolf Gaudlitz Kulturwanderung und Exzess Bierwanderwege in Franken Von Tobias Föhrenbach Wiederholung von 12.05 Uhr, Bayern 2 Doswidanja Russenschaukel Die letzte Saison für Bayerns ältestes Riesenrad Von Wolf Gaudlitz Wieder geht ein Stück altes München verloren. Das Riesenrad auf der Auer Dult dreht heuer seine letzten Runden. Seit 1925 ist es im Einsatz: drei Mal im Jahr als Wahrzeichen der Dult und ein Mal auf der Wiesn. Nun sind die Tage des ältesten bayerischen Riesenrads gezählt. Die Eigentümerfamilie hat angekündigt, das Fahrgeschäft nach Ende der Saison im Herbst stillzulegen. Angefangen haben die Geschichten rund um das Riesenrad mit dem Schwabinger Schuster Josef Esterl. Als Folge der Währungsreform in den 1920er Jahren hatten die Leute kaum Geld, um ihre Schuhe flicken zu lassen, und der Schuhmachermeister auch keines mehr, um seine Familie zu ernähren. Esterl wechselte ins Schaustellergewerbe und kaufte auf Kredit eine "besonders schön ausgeschmückte Russische Schaukel". Die 14 Meter hohe Russenschaukel wurde als Dulter Riesenrad schnell bekannt. Wolf Gaudlitz hat zum 90. Geburtstag des Riesenrads ein Porträt verfasst, in dem die heutigen Besitzer und die Besucher erzählen, was sie mit dem nostalgischen Fahrgeschäft verbindet. Zeit für Bayern wiederholt die Sendung zum Start der Auer Maidult. Wer noch einmal ein paar Runden mit dem Riesenrad drehen will, hat heuer die letzte Möglichkeit. (Wiederholung vom 14.09.2014) Kulturwanderung und Exzess Bierwanderwege in Franken Von Tobias Föhrenbach Für die einen ist es die einmalige Möglichkeit in die fränkische Kultur einzutauchen, für die anderen ist es einfach nur eine feucht-fröhliche Gaudi. Die Brauereiwanderung von Gasthof zu Gasthof. Die fränkischen Gemeinden versprechen den Wanderern auf verschiedenen Rundwegen und Etappen neue Perspektiven dank der vielen traditionsreichen Brauereigasthöfe. Doch immer mehr Bier-Touren werden erschlossen und an manchen Wochenenden sind die Wanderrouten heillos überlaufen. Für "Franken - die Heimat der Biere", ist das Fluch und Segen zugleich. Ein Feature über fränkische Ehrenbiertrinker, besorgte Anwohner und gastfreundliche Brauwirte.
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Heimat

Zeit für Bayern

auer dultDoswidanja Russenschaukel Die letzte Saison für Bayerns ältestes Riesenrad Von Wolf Gaudlitz Kulturwanderung und Exzess Bierwanderwege in Franken Von Tobias Föhrenbach Wiederholung von 12.05 Uhr, Bayern 2 Doswidanja Russenschaukel Die letzte Saison für Bayerns ältestes Riesenrad Von Wolf Gaudlitz Wieder geht ein Stück altes München verloren. Das Riesenrad auf der Auer Dult dreht heuer seine letzten Runden. Seit 1925 ist es im Einsatz: drei Mal im Jahr als Wahrzeichen der Dult und ein Mal auf der Wiesn. Nun sind die Tage des ältesten bayerischen Riesenrads gezählt. Die Eigentümerfamilie hat angekündigt, das Fahrgeschäft nach Ende der Saison im Herbst stillzulegen. Angefangen haben die Geschichten rund um das Riesenrad mit dem Schwabinger Schuster Josef Esterl. Als Folge der Währungsreform in den 1920er Jahren hatten die Leute kaum Geld, um ihre Schuhe flicken zu lassen, und der Schuhmachermeister auch keines mehr, um seine Familie zu ernähren. Esterl wechselte ins Schaustellergewerbe und kaufte auf Kredit eine "besonders schön ausgeschmückte Russische Schaukel". Die 14 Meter hohe Russenschaukel wurde als Dulter Riesenrad schnell bekannt. Wolf Gaudlitz hat zum 90. Geburtstag des Riesenrads ein Porträt verfasst, in dem die heutigen Besitzer und die Besucher erzählen, was sie mit dem nostalgischen Fahrgeschäft verbindet. Zeit für Bayern wiederholt die Sendung zum Start der Auer Maidult. Wer noch einmal ein paar Runden mit dem Riesenrad drehen will, hat heuer die letzte Möglichkeit. (Wiederholung vom 14.09.2014) Kulturwanderung und Exzess Bierwanderwege in Franken Von Tobias Föhrenbach Für die einen ist es die einmalige Möglichkeit in die fränkische Kultur einzutauchen, für die anderen ist es einfach nur eine feucht-fröhliche Gaudi. Die Brauereiwanderung von Gasthof zu Gasthof. Die fränkischen Gemeinden versprechen den Wanderern auf verschiedenen Rundwegen und Etappen neue Perspektiven dank der vielen traditionsreichen Brauereigasthöfe. Doch immer mehr Bier-Touren werden erschlossen und an manchen Wochenenden sind die Wanderrouten heillos überlaufen. Für "Franken - die Heimat der Biere", ist das Fluch und Segen zugleich. Ein Feature über fränkische Ehrenbiertrinker, besorgte Anwohner und gastfreundliche Brauwirte.
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren