Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

philip stegersDie Superstars Von Philip Stegers Regie: Benjamin Quabeck Mit Dennis Moschitto, Jessica Schwarz, Reiner Schöne, Kirstin Hesse, René Michaelsen, Laurenz Johannis Leky, Marlon Kittel, Edda Fischer, Andrea Halter, Philip Stegers u.v.a. Musik: Lee Buddah und Gunter Papperitz Produktion: WDR 2018 Länge: 51"55 Dem erfolglosen Drehbuchautor Jonathan Kornfeld geht beim Schreiben schnell die Fantasie durch. Seine Figuren machen sich selbständig und wirbeln sogar die Realität durcheinander. Kornfeld hat dann so einige Mühe, alles wieder an seinen Platz zu bringen. Jonathan Kornfeld versucht, vor Gericht seinen Anteil aus Drehbucheinnahmen von der skrupellosen Produzentin Barbara Kruse zu erstreiten, die sämtliche Gewinne mithilfe ihres Strohmanns Philip Stegers eingesackt hat. Währenddessen schlägt sich Jonathan als ,dramaturgischer Berater" durch. Die völlig talentfreie Christa soll für den berühmten Künstler Andy Wommer ein Drehbuch über ,Die Superstars" schreiben - über eine Hexe, einen Roboter und einen Samurai. Kornfeld merkt schnell, was dem Skript fehlt: den blassen Rollen der individuelle Charakter, der faden Story die Action. Also verpasst Kornfeld den drei gelangweilten Figuren eine neue Bestimmung: Sie sollen eine Detektei gründen, um den Unschuldigen zu helfen. Die Superstars sind begeistert, und Kornfeld kann die ahnungslosen Amateur-Detektive nebenbei für seine Zwecke einspannen. Endlich scheint es für Kornfeld rundzulaufen, als er durch Andy Wommer sogar Zutritt zur High Society der Kunstwelt erhält. Doch da platzt schon wieder Barbara Kruse in die Szene und droht Jonathan die Tour zu vermasseln. ,Die Superstars" knüpft an Philip Stegers Hörspiel ,Die Siedlung" von 2014 an. Die Superstars
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Hörspiel

"Bildnis einer Infantin". Von Marianne Sula. Mit Karl Markovics, Eva Herzig, Michael Dangl, Johanna König und Markus Meyer. Ton: Anna Kuncio und Stefan Wirtitsch. Regie: Renate Pittroff (ORF 2007) Der Nachwelt blieb sie durch ein berühmtes Bild des spanischen Hofmalers Diego Velázquez erhalten. In seinem 1656 entstandenen Gemälde "Las Meninas" zeigt uns Velázquez die fünfjährige Infantin Margarita Teresa, umgeben von Kammerfrauen, Hofzwergen, einem Wächter und einem Hund. Margarita Teresa hatte der habsburgischen Heiratspolitik folgend, ihren Onkel und zugleich Cousin Leopold I. zu heiraten. Die Verbindung des Paares war lange geplant, und aus diesem Anlass ließ der Madrider Hof über die Jahre drei Gemälde von Velázquez anfertigen und nach Wien schicken, welche die junge Infantin im Alter von drei, fünf und acht Jahren zeigen. Die Hochzeit fand - nach langen Eheverhandlungen - zu Ostern 1666 per procurationem (per Stellvertreter) statt. Erst im Dezember desselben Jahres traf die spanische Braut als 15-Jährige in Wien ein, wo die offizielle Hochzeit mit großem Prunk gefeiert wurde. Margarita Teresa überlebt ihr Sein in der Fremde nicht lange. 1673, im Alter von 21 Jahren, stirbt sie nach der Geburt ihres sechsten Kindes in Wien. In Marianne Sulas Hörspiel reist, Jahrhunderte später, eine Journalistin gemeinsam mit ihrem Geliebten, einem Fotografen, in die entgegengesetzte Richtung, von Wien nach Madrid. Am Beispiel des Gemäldes von Velázquez will sie untersuchen, was sich in den vergangenen Jahrhunderten im Verhältnis der Geschlechter geändert hat. Was ist gleich geblieben?
Samstag 14:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

jan wagnerGold. Revue Von Jan Wagner Mit Mechthild Grossmann, Heikko Deutschmann, Henning Nören, Marek Harloff, Rainer Philippi, Jan Maaki und anderen Komposition: Sven-Ingo Koch Regie: Leonhard Koppelmann DLF/SWR 2017 Der amerikanische Goldrausch als lyrische Revue, in der die Lebenden und auch die längst vergessenen Toten, verscharrt in der Erde, ein letztes Mal reden dürfen, so wie auch das Gold, das bleibt, während hunderttausende Glücksucher, die es suchten, vergingen. In Jan Wagners poetischem Hörspiel finden sie alle zu Sprache und zu Gesang: die Herumtreiber und die Händler, die Schürfer und Gräber, die Bardamen, Bestatter, Liebenden und Missionare, die Säufer und Prasser und Spieler, all jene, die mit nichts als ein bisschen Hoffnung in der Tasche ihr altes Dasein für immer hinter sich ließen, manchmal gewannen, fast immer verloren. "Staunenswert wird ein Western-Stoff hier zum akustischen Welttheater." (Jurybegründung Hörspiel des Monats Juli 2017) Jan Wagner, geb. 1971 in Hamburg, Lyriker, Übersetzer und Kritiker. Werke u.a. "Regentonnenvariationen. Gedichte" (2014), "Der verschlossene Raum. Beiläufige Prosa" (2015). Büchner-Preis 2017.
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

radio tatortARD Radio Tatort Ein Gefühl von Sicherheit Von John von Düffel Regie: Christiane Ohaus Aufnahme des RB In Bremen bewerben sich zwei neue Ermittler
Samstag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

ARD-Radiotatort | Ein Gefühl von Sicherheit von John von Dü

radiotatortffel Nach dem Abschied von Kriminalhauptkommissarin Claudia Evernich, der langjährigen Leiterin der Mordkommission, muss sich die Kripo Bremen neu sortieren. Die Personaldecke ist dünn, und das Bewerberfeld um Evernichs Posten lässt zu wünschen übrig. Ursendung
Samstag 18:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

ulrich woelkDer Mann im Mond Von Ulrich Woelk Wernher von Braun: Wanja Mues Häftling: Hendrik Stickan Kurt Debus: Maximilian Hilbrand Walter Dornberger: Reinhart Firchow John F. Kennedy: Steve Hudson Hanna Reitsch: Anja Niederfahrenhorst Lady Drummond-Hay: Karin Johnson Maria von Braun: Frauke Poolman Neil McElroy: Mark Rossman Wernher von Braun als Junge: Ben Falkenroth Kritiker: Oliver Krietsch-Matzura Mutter, Luna: Caroline Schreiber R.B. Searcy, Radio DJ: Tom Zahner Regie: Thomas Werner
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Afrika - Der Löwe im Garten Von Silja Uibu Horne Regie: Frank-Erich Hübner Wiederholung: So 14.05 Uhr Bis vor einigen hundert Jahren gehörte die afrikanische Landschaft noch den wilden Tieren und den Eingeborenen. Dann kamen die Einwanderer mit ihren Gewehren und jagten und jagten. Heute müssen die letzten wilden Tiere in Wildreservaten leben und werden dort vom Personal der Reservate "wissenschaftlich verwaltet". Viele Touristen aus der ganzen Welt kommen hierher um die letzten Reste der afrikanischen Wildnis und Romantik zu erleben. Mpumelelo"s (10) und Basetsana"s (8) Eltern arbeiten und wohnen in so einem Reservat. Die Kinder kennen die manchmal gefährlichen Eigenarten des Wildes, aber staunen über die seltsamen Touristen, die dauernd in Schwierigkeiten geraten, so wie neulich Yannous, der coole Junge aus Johannesburg.
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

hans platzgumer«Am Rand» von Hans Platzgumer Ein Mann steht auf einem Gipfel - am Rand zum Abgrund - und legt Zeugnis ab über die Katastrophen seines Lebens. Eine Geschichte mit vielen Toten - und doch kein Krimi. Wozu ist man fähig in der Überzeugung, das Richtige zu tun? Ein Mensch steigt früh am Morgen auf einen Berg. Sobald es dunkel ist, will er einen letzten Schritt tun. Schon immer lagen der Tod und das Glück für Gerold Ebner nah beieinander. Als Kind hat er seinen ersten Toten gesehen. Später hat er zweien Menschen eigenhändig den Tod gebracht: Er erlöste seine Mutter vom terrorisierenden Grossvater und seinen besten Freund von dessen Leiden. Doch ist er damit zum Mörder geworden? Noch einmal entscheidet sich Gerold gegen das Gesetz. Und erneut schickt er zwei geliebte Menschen in den Tod. Fesselnd bis zum Schluss erzählt Gerold Ebner von den Ereignissen, die ihn an den Rand eines Felsens geführt haben. «Der Tod interessiert mich natürlich schon immer, gerade literarisch als Thema, weil es die ultimative Grenzerfahrung ist und das grösste Limit, das wir eigentlich so kennen, und ich siedle meine Geschichten immer so in Grenzbereichen an, es interessiert nicht das normale Leben, das ich amüsant beschreiben kann, sondern mich interessiert immer, jemanden aus dem normalen Leben herauszureissen, aus welchen Gründen auch immer, und ihn dann vor neue Aufgaben zu stellen, oder ihn irgendwo hinzustellen, wo ich dann mal sehen will, wie er sich verhält, oder wie das Leben ihm dann dort in diesen Grenzregionen passiert, da ist der Tod natürlich immer ein grosser Mitspieler.» (Hans Platzgumer im Deutschlandfunk-Interview) Mit: Rainer Egger (Gerold Ebner), Luis Mulser (Gerold Ebner als Kind), Julia Rosa Stöckl (Mutter), Liz Marmsoler (Mutter), Georg Kaser (Grossvater), Roland Silbernagl (Guido Senoner), Philipp Seppi (Peter Innenhofer), Leo Seppi (Guido Senoner als Kind) Komposition: Hans Platzgumer - Tontechnik: Daniel Senger, Steffan Piazza, Sonja Röder - Regie: Ulrich Lampen - Produktion: SWR 2016 - Dauer: 57
Samstag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

paul plamperDienstbare Geister Von Paul Plamper Übersetzung ins Englische: Ben Fergusson Übersetzung ins Deutsche Paul Plamper Übersetzung ins Französische) Elise Graton Komposition: Titus Maderlechner und Schneider TM Regie: Paul Plamper Mit Sandra Hüller, Olivier Djommou, Cristin König, Britta Hammelstein, Richard Djif, Jacqueline Ekombo Itondo, Serge Foouda, Tobbit Dieudonné, Fabian Hinrichs u.a. Produktion: WDR/BR/DLR/MDR/Ruhrtriennale/Maxim Gorki Theater 2017 Länge: 106" Dienstbare Geister erzählt von zwei gegenläufigen Migrationsbewegungen: 1905 verlässt eine mittellose junge Frau Berlin und wandert in die deutsche Kolonie Kamerun aus. Ihr sozialer Aufstieg geschieht auf Kosten der einheimischen Nachbarn und Bediensteten, die beharrlich und vergeblich Widerstand gegen die Deutschen leisten - unter anderem gegen Landraub und Zwang zur Arbeit mit der Peitsche. 2015 bricht ein junger Mann aus Kamerun Richtung Deutschland auf. Er sieht für sich keine Alternative zum reichen Europa. Durch beharrliche Selbstausbeutung erkämpft er sich in Berlin schließlich eine feste Stelle. Zunehmend verliert er die Verbindung zu seiner Heimat. Aber eines Tages soll er seiner Chefin einen Dienst erweisen und gegen seinen Willen einen Auftrag in Kamerun übernehmen. Europas Kolonialgewalt und die Folgen als Parallelmontage. Dienstbare Geister
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Kriminalhörspiel

radio tatortARD Radio Tatort: Ein Gefühl von Sicherheit Von John von Düffel Regie: Christiane Ohaus Mit Markus Meyer, Fritz Fenne u.a. RB 2018 Nach dem Abschied von Kriminalhauptkommissarin Claudia Evernich muss sich die Kripo Bremen neu sortieren. Das Bewerberfeld um Evernichs Posten lässt zu wünschen übrig. Und so sehen sich Staatsanwalt Dr. Gröninger und Evernichs langjähriger Assistent Claas Berding bei der Suche nach einer Nachfolgerin einer engeren Wahl gegenüber, die mehr Probleme zu verursachen als zu lösen scheint. Doch der Ermittlungsdruck einer Brandanschlagsserie auf Fahrzeuge und Einrichtungen der Bremer Polizei lässt kein weiteres Abwarten zu. Download unter www.radiotatort.ard.de Das Kriminalhörspiel
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren