Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

antje vowinckelGoethe to go. Eine Sprechlandschaft. Von Antje Vowinckel Regie: die Autorin Mit: Dagmar Kraus-Cavaillès, Jiang Wu, Marie Goyette, Mazen Kerbaj, Rafael Jové, Cia Rinne, Axel Dörner, Mat Pogo, Chico Mello, Inga Ziska Ton: Hermann Leppich Produktion: Deutschlandfunk Kultur/hr2018 Länge: 49"57 (Ursendung) Auf den Spuren von "Wandrers Nachtlied": Musiker und Lyrikerinnen folgen dem Goethewanderweg in Ilmenau. "Ueber allen Gipfeln/Ist Ruh" ..." - das schrieb Johann Wolfgang von Goethe 1780 an die Holzwand der Jagdaufseherhütte auf dem Kickelhahn bei Ilmenau. ,Wandrers Nachtlied" ist seitdem zum Inbegriff deutscher Lyrik geworden, übersetzt in rund 60 Sprachen. Nun hat die Radiokünstlerin Antje Vowinckel zehn internationale Musikerinnen, Musiker, Lyrikerinnen und Lyriker auf Goethes Spuren geschickt. Mit Mikrofon und Aufnahmegerät schritten sie den Goethewanderweg in Ilmenau ab und hatten dabei zwei Aufgaben zu erfüllen: Sie sollten permanent ihre Beobachtungen aussprechen, und sie sollten Goethes Gedicht aus einer ihnen bekannten Sprache zurück ins Deutsche übersetzen. ,Goethe to go" ist Teil von Antje Vowinckels Werkreihe rund um das automatische Sprechen. Antje Vowinckellebt als Klangkünstlerin, Hörspielmacherin, Regisseurin und Musikperformerin in Berlin. Zahlreiche Preise, darunter Plopp-Award, Prix Europa und Karl-Sczuka-Förderpreis sowie Stipendien in den USA, Italien und Frankreich. 2017 realisierte sie in der Altstadt von Bukarest "Inside-out", eine Klanginstallation im öffentlichen Raum. Deutschlandradio sendete zuletzt "Melody minus one. Eine Jagd." (WDR Studio Akustische Kunst 2016). Goethe to go. Eine Sprechlandschaft
Freitag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

radio tatortARD Radio Tatort Shanghaiallee Von Sabine Stein Komposition: Sabine Worthmann Regie: Andrea Getto Aufnahme des NDR Ein Verhör wird zum Katz- und Mausspiel
Freitag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Hörspiel

hugo rendler«Da Sepp Murer wett a sinerä Schweschter Annämarie zum Geburtstag gratäliärä» Er schreibt «Morgengeschichten» für SRF 1, Radio-Tatort-Folgen für die ARD und weitere Hörspiele für viele Sender: der Autor Hugo Rendler. Bevor sein neuestes SRF-Hörspiel «Die Mütze» Premiere hat, ist jenes Stück noch einmal zu hören, mit dem er dem Schweizer Publikum zum ersten Mal bekannt wurde.
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

hör.mix

felix kubinPhantomspeisung Von Felix Kubin Mit Felix Kubin, Olaf Matthes und Thomas Görne Realisation: Felix Kubin BR 2017 in der artmix.galerie Es markiert die Grenze zwischen bewegter Luft und elektromagnetischen Wellen, zwischen Gegenwart und Erinnerung, Leben und Tod; es ist der Beichtstuhl des Schriftstellers, die Lanze der Reporterin, das Phallussymbol des Rocksängers, das Lauschorgan des Geheimdienstes, das Sprachrohr des Redners und das Notizwerkzeug der Feldforscherin. An ihm scheidet sich die reale von der künstlichen Welt, immer soll es unsichtbar bleiben und bitte nicht ins Bild ragen: das Mikrofon. Felix Kubin stellt es in den Mittelpunkt seines Hörspiels und versucht in diversen Experimenten seinem Wesen näher zu kommen. Er begegnet seinem Versuchsobjekt mal zärtlich, mal respektlos - als Musikinstrument, Wandler und Rückkoppler. Es wird besungen, beschworen, beschimpft, übersteuert, durch den Dreck geschleift, vom Dach geworfen oder auch einfach nur sich selbst überlassen. Jenseits der Membran speist er ein Phantom, das die Welt in sich aufsaugt und verwandelt. Gottgleich wacht es an der Grenze zur anderen Seite, nimmt alles auf und gibt keine Antwort. Was bleibt, ist das Echo der Welt.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Krimi

radio tatortShanghaiallee ARD Radio Tatort Kriminalhörspiel von Sabine Stein Mit: Sandra Borgmann, Matthias Bundschuh u. a. Regie: Andrea Getto (Produktion: NDR 2018) Polizeiinspektion Gifhorn, Südheide. Hier war das Mordopfer Fred Hagedorn, 74, Inhaber einer Fabrik für Wurstwaren und Feinkost, zu Hause. Seine Leiche wurde in der Hamburger Hafencity, Shanghaiallee, gefunden. Er wurde mit 15 Messerstichen brutal ermordet. Ein Raubüberfall ist so gut wie auszuschließen, da keine Wertsachen entwendet wurden. Im Zentrum des Hörspiels steht ein langes Verhör, durchgeführt von Kommissar Justus Döring, kommentiert von Hauptkommissarin Bettina Breuer. Zunächst nichts weiter als eine freundliche Zeugenvernehmung, reine Routine, da es keine nähere Verbindung zwischen dem Verhörten und dem Mordopfer zu geben scheint, also auch gar kein Motiv.
Freitag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

HÖRSPIEL

chris ohnemusDiensterklärung Eine Selbstbetrachtung für mehrere Stimmen Von Chris Ohnemus Mit Anne Ratte-Polle, Ines Marie Westernströer, Glenn Goltz, Elisa Schlott, Dagmar Sachse, Elmira Rafizadeh, Guido Lambrecht, Anahita Izadi Komposition: Julia Klomfaß Regie: Martin Zylka Produktion: SR 2017
Freitag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

edward boydFünf Finger machen eine Hand (2/3) Von Edward Boyd Aus dem Englischen von Marianne de Barde und Hubert von Bechtolsheim Regie: Heiner Schmidt Mit Alexander Hegarth, Hans Peter Hallwachs, Christine Davis, Bodo Primus, Heinz Meier, Wolfgang Wahl, Robert Rathke, Lola Müthel, Horst Michael Neutze u.a. Produktion: SWF 1969 Länge: ca. 54" (Teil 3 am 22. 12.2018) Die 60er-Jahre in Großbritannien. Auf dem Pfad der Erleuchtung suchen die Blumenkinder nach Love and Peace, lesen James Baldwin, schreiben Gedichte und versenken sich zur Musik von Ravi Shankar. Für viele die Gelegenheit, aus dem System auszusteigen - oder unterzutauchen. Steve Gardiner hat bei seiner Suche nach Gaye Simpson in Glasgow nun Judy Clark zur Seite, die ihn durch die Flower-Power-Szene schleust. Den entscheidenden Schub jedoch erhalten seine Nachforschungen durch einen gutbetuchten jungen Mann in Steves Hotelbar, der sich aufgebracht auf Judy stürzt. Er behauptet, das auffallende Opal-Halsband, das sie trägt, sei sein Geschenk an seine Verlobte gewesen - Gaye Simpson. Kurz vor ihrem Verschwinden sei sie noch damit gesehen worden. Judy hatte den Schmuck von ihrem Onkel Honey Gorman bekommen, einem ehemaligen Weltklasseboxer, jetzt Wettbüro-Besitzer, Honig-Liebhaber und Sponsor des nach ihm benannten Hippie-Kunst-Centers. Da er sich zu Recht brüstet, besser informiert zu sein als jede Zeitung, erweist er sich als überaus nützlich dabei, die Vorbesitzer des Halsbands ausfindig zu machen. Steve klappert sie der Reihe nach ab - und landet an ihrem Ende wieder bei Tommy Smith. Doch wie gelangte der Schmuck von Gaye Simpsons Hals in seine Tasche? In der Zwischenzeit war auch Inspektor Gordon nicht untätig. Er glaubt zu wissen, wer der anonyme Anrufer ist, der Steve unter Druck setzt, und er hat den Mann auf dem fehlenden Teil der Fotografie aus Gayes Brieftasche identifiziert. Es ist eine prominente Persönlichkeit der Stadt.
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren