Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

dominik buschUnsere Fahrräder wiegen nichts und kosten ein Vermögen Hörspiel von Dominik Busch Mit: Katja Bürkle, Steven Scharf, Georgia Stahl, Gabriel Raab, Brigitte Hobmeier Ton: Michael Krogmann Produktion: BR 2017 Länge: 51"36 Eine Gruppe eigentlich sympathischer, kultivierter Leute ändert ihr Verhalten plötzlich radikal. Karen und Sven haben eine kleine Siedlung entworfen, direkt am Meer. Hier leben sie, zusammen mit Gleichgesinnten. Sympathische Leute, zwischen 25 und 40. Sie sehen jünger aus. Sie haben dieses Strahlen, etwas Ungezwungenes und Leichtes geht von ihnen aus. Sie sind fit und durchtrainiert. Sie sind gut ausgebildet, sie fühlen sich frei. Sie sind offen - und unter sich. Sie meinen es nicht böse. Eines Tages kommt Karens Schwester zu Besuch. Ein paar Tage am Meer werden ihr gut tun, denkt sie. Sie irrt sich. Dominik Busch, geboren 1979 in Sarnen, Schweiz, Autor, Musiker und Regisseur. Jurypreis beim 7.Berliner Hörspielfestival 2016 für "Draußen im Watt leg ich dich hin". In der Spielzeit 2015/2016 Hausautor am Luzerner Theater. Sein Stück "Das Gelübde" zählte zu den drei Gewinnerstücken bei den Autorentheatertagen 2016 am Deutschen Theater Berlin. In der Spielzeit 2016/2017 Hausautor am Theater Basel. Unsere Fahrräder wiegen nichts und kosten ein Vermögen
Montag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Bärenbude Wecker - Radio für Ausgeschlafene

franziska groszerThema: Verliebt Darin: Umfrage Verliebt sein Die Kuschelbären Johannes und Stachel Verliebt, Verlobt, Verheiratet Das klingende Bilderbuch Küsschen? Bäh! Hörspiel: Geschichten für den kranken Liebling (4) Hörspiel in 6 Teilen von Franziska Groszer Teil 4: Eine Lieblingsdummheit namens Rosalind Regie: Christoph Pragua Bärige Miniatur Lottes Mops Was einem nicht alles passieren kann: Von der Biene gestochen werden, sich an heißem Wasser verbrühen, einen Schnupfen bekommen, Bauchschmerzen kriegen von zu viel Waldmeisterlimo, Ohrenschmerzen. Oder sogar Windpocken! Wie gut, wenn dann ein Papa in der Nähe ist, der seinem kranken Liebling Geschichten erzählen kann. Unglaublich schöne Geschichten.
Sonntag 07:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

AnahitHörspieltag Anahit Von Stephan Göritz Nach einem armenischen Märchen Ab 7 Jahren Regie: Uwe Haacke Komposition: Wolfgang Schoor Mit: Andrea Solter, Rüdiger Joswig, Thomas Wolff, Arno Wyzniewski, Walter Wickenhauser, Margit Bendokat, Detlev Witte, Werner Dissel, Ingeborg Krabbe, Fritz Decho, Horst Torka Produktion: Rundfunk der DDR 1986 Länge: 43"02 Moderation: Ulrike Jährling Der junge Fürst Watschagan begegnet an einem Dorfbrunnen dem Hirtenmädchen Anahit. Er verliebt sich sofort und möchte sie heiraten. Aber das wird schwer. Als sie sich am Brunnen begegnen, weiß Watschagan, der junge Fürst Armeniens, dass er nie ein schöneres Mädchen als Anahit gesehen hat. Bald spürt er, dass sie auch klüger ist als alle, die er kennt. Seinem Wunsch, das Hirtenmädchen zur Frau zu nehmen, stehen die alten Bräuche und der Wille der Fürstin im Wege. Aber Watschagan ist entschlossen. Da erfährt er, dass Anahit geschworen hat, nur den zum Mann zu nehmen, der ihr mit eigener Hand ein Brautgeschenk fertigt.
Sonntag 08:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 3

Maloney

philip maloneyDie haarsträubenden Fälle des Philip Maloney. Wer die Hörspiel-Reihe nicht kennt, hat etwas verpasst. Privatdetektiv Maloney ermittelt mit Schalk, Charme und unverkennbarer Raubeinigkeit. Ob ein Radioinhalt kultigen Charakter erlangt hat, ist selbstverständlich Ermessens-Sache des Einzelnen. Bei Philip Maloney sind die Anzeichen dafür allerdings nicht zu übersehen. So mancher typische Ausspruch des kauzigen Privat-Detektivs Maloney, seiner Kontrahenten und Mitstreiter schicken sich an, zu geflügelten Worten zu werden. «Üble Sache, Maloney», pflegt der Polizist bei einer Kalamität jeweils zu raunzen. «Jetzt brauch ich mal einen Whisky» ist einer der Sätze aus dem Fundus von Philip Maloney, wenn er wieder einmal Zeit braucht, seine Verdächtigungen, Vermutungen und Schlussfolgerungen zu ordnen. Und nach vollbrachter Tat respektive gelöstem Fall folgt schliesslich das herrlich rechthaberische «So geht das!». Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney. Der Meisterdetektiv ermittelt immer sonntags von 11 bis 12 Uhr.
Sonntag 11:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Hörspiel

Francis PongeDas Notizbuch vom Kiefernwald | Von Francis Ponge Francis Ponge, der leidenschaftliche Apologet der Dinge, beschreibt in der "Einführung in den Kieselstein" sein poetologisches Programm: "Ich sehe nicht ein, weshalb ich nicht anfangen sollte, uneingeschränkt zu zeigen, daß es möglich ist, endlose Abhandlungen über die einfachsten Dinge zu schreiben, die aus ganz neuen, noch ungesagten Erklärungen bestehen würden, weil nämlich, um was es sich auch immer handelt, nicht allein noch nicht alles darüber gesagt worden ist, sondern noch beinahe alles darüber zu sagen bleibt." Ursendung
Sonntag 14:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

torben kuhlmannArmstrong - Die abentuerliche Reise einer Maus zum Mond Von Torben Kuhlmann Bearbeitung: Gudrun Kuhlmann Regie: Marlene Breuer Aufnahme des hr Auf ihrem frisch bezogenen Dachboden entdeckt die kleine Maus Nils ein Teleskop, mit dem sie fortan den Mond beobachtet. Erst ist er eine große, runde Kugel, dann wird er immer schmaler - und am darauffolgenden Tag ist er ganz verschwunden! Begeistert berichtet Nils den anderen New Yorker Mäusen von seinen Erkenntnissen und versucht sie davon zu überzeugen, dass der Mond kein Käse ist. Doch niemand glaubt ihm. Also macht sich die kleine Maus ans Werk: studiert die Gegebenheiten im Weltall, näht sich einen Raumanzug, entwirft Pläne und konstruiert schließlich eine Rakete. Kein ungefährliches Vorhaben!
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Mikado - Radio für Kinder

schatzinselDie Schatzinsel Teil 5 6 Von Robert Louis Stevenson 5. Jim lässt das Schiff stranden 6. Was die Schatzsucher fanden Hörspielbearbeitung: Ruth Herrmann Regie: Otto Kurth Mit Andreas von der Meden, Joseph Offenbach, Uwe Friedrichsen u.v.a. NDR 1962 Der alte Seemann Bill Bones hinterlässt nach seinem Tod eine Karte, die auf den Schatz des berüchtigten Piraten Captain Flint hinweist. Der junge Mann, der die Karte findet, heißt Jim Hawkins. Wer könnte ihm bei der Schatzsuche helfen? Jim kontaktiert lokale Größen, die sich zur Ausrüstung einer Expedition entschließen. Hawkins wird ebenfalls angeheuert und reist als Schiffsjunge mit. Als Expeditionsschiff dient die "Hispaniola". Im Weiteren wird offenbar, dass auch einige ehemalige Crew-Mitglieder des Piraten Flint mit angeheuert wurden, allen voran der einbeinige Schiffskoch Long John Silver. Während der Überfahrt belauscht der Schiffsjunge, in einem Apfelfass sitzend, die Verschwörer und erfährt so von Plänen für eine unmittelbar bevorstehende Meuterei. Kann er noch etwas tun, um das Unheil abzuwenden? Mikado - Radio für Kinder
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

Ingeborg LüscherAuressio Von Ingeborg Lüscher / Peter Moritz Pickshaus Mit Katja Bürkle, Franz Rueb, Ingeborg Lüscher Komposition: Dirk Leyers Bearbeitung und Regie: Nikolai von Koslowski BR 2010 im Hörspiel Pool Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Auressio - so heißt der Ort im Tessin, in dem der Schweizer Einsiedler Armand Schulthess gelebt hat. Die junge Künstlerin Ingeborg Lüscher erlebt Schulthess wie ein scheues Tier, als sie erstmalig sein Terrain erkundet. Auf dem Steilgelände seines Areals baut Schulthess aus Sperrmüll, Baumstämmen und Altreifen abenteuerliche Stege und Aussichtspunkte. Dazwischen hängt er Hunderte von Schrifttafeln und Gegenstände in die Bäume seines Kastanienwalds und schafft so ein einzigartiges Ordnungssystem des Weltwissens in einer Art Freiluft-Enzyklopädie. Als Schulthess 1972 starb, wurde sein wildwuchernder Garten des Wissens plattgewalzt. Mit Peter Moritz Pickshaus suchte Lüscher im Jahr 2007 noch einmal das Areal auf. Das Hörspiel Auressio fokussiert die Begegnung zwischen ihr und Schulthess. Ingeborg Lüscher, geb. 1936 in Freiberg/Sachsen. Malerin, Fotografin, Schauspielerin, Konzept-, Video- und Installationskünstlerin. Peter Moritz Pickshaus, geb. 1955, Psychologe, Kunstwissenschaftler, Autor. Publikationen u.a. "Kunstzerstörer" (1988), "Nam June Paik" (2009). 1990 Auszeichnung mit dem Carl-Einstein-Preis für Kunstkritik. Radioarbeiten u.a. über Andy Warhol, Nam June Paik, Marcel Duchamp, Christian Boltanski.
Sonntag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Apropos Hörspiel


Sonntag 16:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

HörspielZeit: Die Strafe

Guy de Maupassantvon Guy de Maupassant (Rundfunk der DDR 1976) Ein Bürger Monapossas hat seine Frau ermordet! Da es dem kleinen Fürstentum jedoch zu teuer ist, eine Guillotine zu leihen, wird der Mörder zu lebenslanger Haft begnadigt. Doch der Geiz des Fürsten kennt kein Ende... Maupassants Farce über Geiz und Einfalt der Herrschenden amüsiert auch heute noch. Anschließend, um 18.01 Uhr: Voyages - Musik der Welten
Sonntag 17:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 Hörspiel am Sonntag

Trinity Von Friedemann Schulz Gamma: Fabian Busch Beta: Martin Bross Delta: Wolfgang Menardi Marilyn: Lavinia Wilson Pfleger: Jens Wawrczeck Junger Mann: Dustin Semmelrogge Lehrer: Wolf-Dietrich Sprenger Lehrerin/Pflegerin: Marietta Bürger Deltas Vater/Mann: Rudolf Kowalski Regie: Annette Kurth Ein Mann verschwindet beim Medikamententest
Sonntag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

hermann bohlen«Schweine-Heinz und Traurige Tiere» von Hermann Bohlen Der eine stalkt Wildschweine und lernt ihre Sprache, der andere schwärmt vom Fortpflanzungsmodus der Erdkröte, der Dritte klagt über den fatalen Siegeszug der Medizin, durch den der Lebensraum für Tiere immer knapper wird. Dass die Liebe des Menschen zum Tier wenig über das Tier aussagt, aber viel über den Menschen, zeigen die Hörspiele von Hermann Bohlen mit gruseligem Vergnügen. «Ich geh mal wieder», sagt Heinz zu seiner Frau und nimmt die Jacke vom Haken. Er geht durch die Waschküche in den Stall, wo schon längst keine Tiere mehr stehen, und schaufelt drei Eimer voll mit Mais. Nachdem er sie in seinen roten Kombi geladen hat, fährt er in den Wald. Heinz hats mit Schweinen, genauer: Mit Wildschweinen, sus scrofa. Vor drei Jahren ist er auf die Idee gekommen, ihre Sprache zu lernen, sich einer Rotte anzuschliessen, mit ihr durch die Nacht zu ziehen. Er will Chef der Rotte werden, Führungsbache! Ist Schweine-Heinz vollkommen verrückt? Und was geht eigentlich in Zoodirektor Grzimek und Gymnasiallehrer Behn vor, die mit ihren Originaltönen aus den 50er Jahren in einen sehr seltsamen Dialog über Onager, Kröten und fünf Milliarden Menschen treten? «Schweine-Heinz» Mit: Heiko Pinkowski (Schweine-Heinz), Steffi Ku?hnert (Uschi), Hermann Bohlen (Erzähler), Brigitte Grothum (Leitbache), Annette Strasser (dralles Schwein), Anna Böttcher (Nörgelschwein), Cathlen Gawlich (skeptisches Schwein), Bettina Kurth (Frischling A), Mira Partecke (Frischling B), Toni Lorentz und Rubi Lorentz (weitere Frischlinge) Regie: Hermann Bohlen und Judith Lorentz - Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017 - Dauer: 50 «Traurige Tiere» Mit: Bernhard Grzimek, Wilhelm Behn und Grock im Originalton - Regie: Hermann Bohlen - Produktion: Radio Bremen/Literaturkontor 2004 - Dauer: 20 Im Anschluss senden wir noch Hermann Bohlens Kurzhörspiel «Nahrungskette» (4)
Sonntag 17:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Niederdeutsches Hörspiel

Ölben siene Waterwesen Niederdeutsches Hörspiel von Carl Groth Der nette alte Herr, der in einem Seniorenheim direkt an der Elbe wohnt, wird nach der Nummer seines Apartments "Ölben", also "Elf" genannt. Er liebt es, abends noch eine kleine Runde spazieren zu gehen, mit Blick auf den leuchtenden Hamburger Hafen. Da Ölben langsamer gehen muss, bemerkt er auch die kleineren Dinge am Wegesrand. Da wäre zum Beispiel, die kleine, schluchzende Meerjungfrau, die sich unter einem Anleger versteckt hat... Mitwirkende: Rolf Petersen Erzähler Rolf Nagel Ölben Sonja Stein Meerjungfrau Wilfried Dziallas Freund Edu Peter Kaempfe Klabautermann u.v.a. Technische Realisation: Markus Freund Regieassistenz: Eva Garthe Regie: Ilka Bartels Produktion: Radio Bremen und NDR 2011 Erstsendung 01.04.2011 Länge: 31´52 Der Autor: Carl Groth (geboren am 28. Februar 1930 in Hamburg) arbeitete als Architekt und schreibt heute hoch- und niederdeutsche Geschichten und Hörspiele, für die er unter anderem den Borsla-Preis und den Freudenthal-Preis bekam. Er lebt in Hamburg.
Sonntag 18:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

fritz rudolf friesLast Exit to El Paso Nach dem gleichnamigen Roman von Fritz Rudolf Fries Hörspielbearbeitung: Uta-Maria Heim Regie: Wolfgang Rindfleisch (Produktion: MDR/SWR 2018) Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel Nach den Herren Arleq und Paasch in "Der Weg nach Oobliadooh" und Berlinguer und Retard in "Alexanders neue Welten" schickt Fritz Rudolf Fries in "Last Exit to El Paso" zum dritten und letzten Mal ein Freundespaar auf die Reise. Diesmal sind es Arronax und Arcimboldi, Archie genannt, und sie geht nach Amerika, genauer: nach El Paso. Hinfällig schon und "am Ende ihrer Tage", erfahren die beiden Männer per Telefon, dass sie eine Weltreise gewonnen haben. Oder erlaubt sich jemand einen bösen Scherz? Skeptisch zwar, haben sie wenig zu verlieren. Und Lust am Spiel hatten sie immer schon, entwerfen sie doch als ehemalige Bürger der DDR seit langem wild verworrene Szenarien, von denen nicht immer klar ist, ob sie in der Realität oder im Kopf ihren Ort haben. Drehbücher oder Romane, in denen die "Montagetechnik eines Fellini mit der absurden Komik eines Groucho Marx" verbunden wird, entstehen so. Oder wenigstens die Ideen dazu. Getreu dem Motto der Bremer Stadtmusikanten "Etwas Besseres als den Tod findest du überall", machen sich die beiden Männer auf die abenteuerliche Reise, die sich bald als ein von geheimnisvollen Diensten inszeniertes Wettrennen entpuppt: Einer fährt entlang der amerikanischen Ostküste, der andere entlang der Westküste gen Süden. Weitere Weisungen und das Ziel der Reise sollen ihnen erst unterwegs mitgeteilt werden. "Und am Ende werden alle Figuren, die Lebenden wie die Toten, ihre Träume verlassen und sich in den Paradiesen wiederfinden, die sie zu ihren Lebzeiten gesucht haben."
Sonntag 18:20 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Solo für Carlos und Sigmund Von Marco Antonio de la Parra Übersetzung aus dem chilenischen Spanisch: Dagmar Ploetz Regie: Jörg Jannings Komposition: Klaus Buhlert Mit: Hilmar Thate, George Tabori Ton: Werner Klein, Gisela Jahr Produktion: Saarländischer Rundfunk / Hessischer Rundfunk 1988 Länge: 70"53 Zwei Exhibitionisten auf einer Parkbank. Wahrscheinlich sind es Karl Marx und Sigmund Freud. Ein Mädchengymnasium in einer besseren Gegend von Santiago de Chile. Bald werden die Kinder aus der Schule strömen. Sie werden erwartet von zwei Männern auf einer Parkbank, mit nicht viel mehr als einem Mantel bekleidet. Es sind Karl Marx und Sigmund Freud. Sie vertiefen sich in sexuelle Fantasien, theoretische Sticheleien, Beschimpfungen und Vergangenheitsbewältigung - um schließlich festzustellen, dass für beide die Geschichte des Menschen die seiner Unterdrückung ist. Welcher auch immer. Marco Antionio de la Parra, 1952 in Santiago de Chile geboren, arbeitet als Autor, Hochschuldozent und Psychiater. Er schreibt Theaterstücke, Romane und Essays, viele davon mit Preisen ausgezeichnet. Neben "Solo für Carlos und Sigmund" liegt von ihm auch der Text "Dostojewski am Strand" auf Deutsch vor. Solo für Carlos und Sigmund
Sonntag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

wade davisSchlange und Regenbogen Von Wade Davis Bearbeitung: Fabian Kühlein und Florian Wöhrl Wade: Wanja Mues Clairvius/Diverse: Guillaume Boullay Kline: Ernst August Schepmann Max: Alexander Radszun Rachel: Laura Maire Marcel: Martin Engler Francois/Stimme 1: Bernd Reheuser Präsid./A.Mann/Bourreau: Tommi Piper Arzt/Diverse: Simon Roden Alter Mann/Diverses: Christian Redl Regie: Annette Kurth Ein Wissenschaftler auf der Suche nach dem "Zombiegift"
Sonntag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR4 Baden-Württemberg

Mundart und Musik

joachim zelterDer Ministerpräsident von Joachim Zelter Hörspiele und Sketche in Mundart Wie viele Tage hat die Woche? Was ist ein Kabinett? Warum bin ich verheiratet? Ministerpräsident Claus Urspring weiß nichts mehr. Nach einem schweren Autounfall wacht er im Krankenhaus auf und hat sogar seinen schwäbischen Dialekt vergessen. Doch sein Berater, eine Tontechnikerin und eine Wahlkampfexpertin bereiten ihn im Schnelldurchlauf auf die bevorstehende Wahlkampfveranstaltung vor. Weil Claus Urspring nicht mehr laufen kann, soll er auf einem Fahrrad zur Rednertribüne fahren, um dynamisch, fit und gesund zu wirken. Für seine Rede hat die Wahlkampfexpertin ein besonderes Konzept aus den USA in der Tasche: political playback! Nichts bleibt dem Zufall überlassen. Während der behinderte Ministerpräsident vor Kameras und Menschenmassen wie eine Marionette die Lippen zu einer Wahlkampfrede vom Band bewegt, spricht er seine wahren Gedanken in ein stummes Mikrofon. Eine bitterböse Polit-Satire! Joachim Zelter geboren 1962 in Freiburg/ Breisgau, lebt als freier Schriftsteller in Tübingen. Nach seiner Promotion in englischer Literatur entscheidet er sich 1997 gegen eine akademische Karriere und beschließt Schriftsteller zu sein. Er publiziert erfolgreich Romane, Essays, Hörspiele und Theaterstücke, die an zahlreichen deutschen und österreichischen Bühnen gespielt werden. Der Schriftsteller wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Thaddäus-Troll-Preis, dem Großen Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg sowie dem Jahresstipendium des Landes-Baden-Württemberg. Mit: Bernd Gnann, Andrea Hörnke-Trieß,Frank Stöckle, Kathrin Hildebrand, Volker Niedhammer, Sabine Niethammer, Robert Arnold, Udo Rau und Renate Winkler. Regie: Michael Utz
Sonntag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Hörspiel

sündenhundDer Sündenhund Von Theodor Weißenborn Regie: Ulrike Brinkmann Mit Katharina Thalbach RIAS Berlin 1989 Der Schüler Peter wurde bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert, niedergeschlagen von seinem Stiefvater. Jetzt hält er sich für einen Zombie, nicht lebendig und auch nicht tot. Den Fragen der Ärzte begegnet er mit Schweigen, denn "Zombies sprechen nicht". Nur seine Gedanken kreisen, verknüpfen Horrorvideoszenarien mit tatsächlich Erlebtem und geben Einblick in die triste Welt, in der er aufgewachsen ist. Eine psychologisch feinfühlige Geschichte, auch über physische Gewalt gegen ein Kind, das die Realität nicht mehr annehmen kann. Zum 85. Geburtstag von Theodor Weißenborn. Mehr unter www.ndr.de/radiokunst Das Hörspiel
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren