MDR KULTUR

Adrian und Lavendel

Adrian und LavendelVon Albert Wendt Zum 65. Geburtstag von Albert Wendt am 27. Februar (ab 5 Jahren) Adrian, dem Märchendichter, flattert eine zartgeflügelte Dampfwalze zu. Er füttert den hungrigen Lavendel mit seinem eben geschriebenen Märchen. Sofort steigt Lavendels Dampfdruck - Märchen sind seine Lieblingsspeise. Die beiden werden Freunde und verbringen eine wunderbare Zeit miteinander. Aber eine große Freundschaft ist auch empfindlich. Es gibt Streit, und Lavendel fliegt davon. Doch es gibt ein Wiedersehen und ein großes Fest. Das Hörspiel erhielt 1990 den "Kinderhörspielpreis Funkhaus Berlin". Albert Wendt, geboren am 27. Februar 1948 in Borsdorf, lebt in Kleinpösna bei Leipzig. Seit 1975 ist er freischaffender Autor. Er schreibt Aphorismen, Gedichte, Kindergeschichten, Theaterstücke und Hörspiele. 1980 erhielt er den Autorenpreis der Hörspielkritiker für sein erstes Hörspiel "Der Fahrer und die Köchin". 1989 erhielt er den Kinderhörspielpreis "Terre des hommes" (damals der renommierteste deutschsprachige Kinderhörspielpreis) für sein Kinderhörspiel "Der Sauwetterwind". Sein Kinderbuch "Betti Kettenhemd" wurde 2009 mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet. Für den MDR schrieb er u.a.: "Betti Kettenhemd" (1997); "Abele und der blasse Moff" (1999); "Padulidu und Lorelei" (2000); "Marta-Maria auf dem Spiegelschrank" (2001); "Prinzessin Wachtelei" (2005), zuletzt "Der kleine Fallschirmspringer".
Sonntag 07:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Bärenbude Wecker - Radio für Ausgeschlafene

jan corneliusThema: Ballons Darin: Umfrage Fliegen Die Kuschelbären Johannes und Stachel Bunte Luftballons Das klingende Bilderbuch Ballonfahrt mit Hund Hörspiel: Tante Mathilde macht Geschichten Hörspiel in 6 Teilen von Jan Cornelius Teil 2: Joschi Piffanek und die Hühner Regie: Uta Reitz Rate mal! Erwins Rätselbuch Bärentraum Einfach wegfliegen - so wie Luftballons immer weiter nach oben steigen - und sich herrlich frei fühlen. Davon träumen viele Erwachsene genauso wie Kinder. Im Klingenden Bilderbuch haben sich zwei mutige Piloten diesen Traum erfüllt. Sie wollten die Ersten sein, die mit einem Ballon von Großbritannien nach Frankreich fliegen. Im Januar 1785 heben sie ab, aber ihre Reise wird anders verlaufen als gedacht. Im Bärentraum wird Leons Luftballon mit dem Mond verwechselt, weil er durch die dunkle Nacht fliegt und die Kuschelbären haben viele bunte Ballons im Kinderzimmer gefunden. Die eignen sich prima, um damit einen Zaubertrick auszuprobieren. Kein Wunder, dass Sven Tante Mathilde so häufig anruft, denn immer wieder erzählt sie ihm am Telefon eine neue selbsterfundene Geschichte. Und niemand erfindet so spannende und verrückte Sachen wie Tante Mathilde. Sven kann nie genug von ihren verrückten, originellen Einfällen bekommen. Oder ist es etwa alltäglich, dass Hühner bellen lernen, Hasen sich mit Löwen anfreunden, sprechende Affen einen AFFENSHERIFFSURWALDBLATTHUT tragen und unsere Nachbarn plötzlich nur mit einem Schuh durch die Gegend hüpfen? Ja, es geht turbulent zu in diesen Geschichten! Und am Ende, als Tante Mathilde nach Australien reist, macht Sven eine ganz wichtige Entdeckung.
Sonntag 07:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

Peterchens MondfahrtHörspieltag Peterchens Mondfahrt Von Holger Teschke Nach dem Märchenspiel von Gerdt von Bassewitz Ab 7 Jahren Regie: Peter Groeger Komposition: Peter Gotthardt Mit: Walter Fister-Culjat, Anne Helm, Christian Gaul, Rainer Büttner u. a. Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1998 Länge: 52" Moderation: Fabian Schmitz Peter und seine Schwester Anne fliegen zum Mond, um dort ein Käferbein zu suchen. Peter und seine Schwester Anne liegen im Bett, haben das Fenster weit geöffnet und wollen gerade einschlafen. Da fliegt ein Käfer ins Zimmer, kreist um die Lampe und singt dabei ein merkwürdiges Lied über seinen Urgroßvater. Ein Holzdieb hat ihm mit der Axt ein Bein abgehackt. Die Nachtfee hat den Dieb zur Strafe auf den Mond verbannt. Leider hat er auch das Käferbein mitgenommen. Seitdem sind alle Käfer aus dieser Familie auf der Suche. Sie müssen zwei Kinder finden, die nie ein Tier gequält haben. Denn nur solche Kinder können zum Mond fliegen und das verlorene Bein zurückholen. Anne fliegt sofort los, Peter würde lieber schlafen, aber er kann seine kleine Schwester auf einer so gefährlichen Reise nicht allein lassen. Gerdt von Bassewitz (1878-1923) war Schauspieler und Schriftsteller. Durch das Märchenspiel "Peterchens Mondfahrt" wurde er berühmt.
Sonntag 08:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

88vier

Ohrfunk-Hörzeit

Hörspiele, Features und Literatur für Große und Kleine Ohren - Redaktion: Bianca und Jens Bertrams
Sonntag 09:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

HÖRSPIEL

damon runyonSchwere Jungs und leichte Mädchen 2. Staffel Von Damon Runyon Mit Walter Renneisen, Thomas Thieme, Markus Meyer, Eva Weissenborn, Bernhard Schütz u. v. a. Bearbeitung und Regie: Regine Ahrem Produktion: SFB/ORB 2001
Sonntag 14:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Hörspiel

Ria EndresLetzte Reise | von Ria Endres "Auf eine letzte Reise begibt sich Milena, die erste Übersetzerin und Geliebte Franz Kafkas. Sie wird begleitet von ihrer Jugendfreundin Jarmila, ihrem Alter Ego.
Sonntag 14:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Mikado - Radio für Kinder

käferkumpelHörspiel: Käferkumpel Hörspiel von Heidi Knetsch und Stefan Richwien nach dem gleichnamigen Buch von M. G. Leonhard Musik: Peter Kaizar Regie: Robert Schoen Mit Oliver Szerkus, Jürgen Uter, Sascha Icks, Bjarne Mädel, Emily Stößer u.v.a. NDR/HR 2017 Krabbelalarm: Wo kommen die vielen Käfer her, die der 12-jährige Darkus im Nachbarhaus entdeckt? Führen ihn die Käfer bei der Suche nach seinem verschwundenen Vater auf die entscheidende Spur? Darkus ist fassungslos, als ein besonders prächtiger Nashornkäfer gezielt auf ihn zusteuert. Wie kann ein Käfer sich verständlich machen? Offenbar weiß Baxter, so nennt Darkus seinen Käferfreund, wer hinter der Entführung steckt: Die ehrgeizige Wissenschaftlerin Lucretia Cutter. Sie züchtet Käfer für verbrecherische Zwecke. Können Darkus und sein neuer Kumpel ihr das Handwerk legen? Das Hörspiel wurde bei den ARD-Hörspieltagen 2017 mit dem Hörspielpreis der Kinderjury ausgezeichnet. Es ist als CD in der Reihe "Silberfisch" (Hörbuch Hamburg) erschienen. Mikado - Radio für Kinder
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

lukas der lokomotivführerJim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer (2) Hörspiel in 6 Teilen von Michael Ende Bearbeitung: Ulla Illerhaus Komposition: Mike Herting Regie: Petra Feldhoff Die Insel Lummerland erhält eines Tages einen neuen Bewohner: Der Postbote bringt ein Paket, in dem sich ein kleiner schwarzer Junge befindet. Das Waisenkind erhält den Namen "Jim Knopf" und wird von der Ladenbesitzerin Frau Waas großgezogen. Als Jim Knopf größer wird, meint König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte, dass die Insel zu klein für all ihre Bewohner sei. Jim und sein bester Freund Lukas, der Lokomotivführer, verlassen bei Nacht und Nebel die Insel mit der zum Schiff umgebauten Lokomotive Emma. Ihre Reise führt sie zunächst nach Mandala und dort zum Kaiser, der um seine Tochter Li Si trauert. Sie wurde von Piraten entführt und ist nun gefangen in der schrecklichen Drachenstadt. Jim Knopf und Lukas machen sich furchtlos auf die Suche und erleben Abenteuer über Abenteuer.
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

ford madoxDas Ende der Paraden III. Der Mann, der aufrecht blieb (2) Von Ford Madox Ford Aus dem Englischen von Joachim Utz Erzähler - Jens Harzer Christopher Tietjens - Felix Goeser Valentine Wannop - Anna Drexler Mrs. Wannop - Caroline Ebner Sergeant, Lance - Corporal und Melder - Moritz Kienemann Colonel - Wolfram Koch General Campion - Manfred Zapatka McKechnie - Shenja Lacher Major - Oliver Nägele Bearbeitung, Komposition, Regie: Klaus Buhlert BR 2018 Ursendung Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr im Hörspiel Pool Christopher Tietjens ist ein Held vom alten Schlag, der wohl letzte verbliebene Gentleman im England des beginnenden 20. Jahrhunderts. Die immer korrupter und unmoralischer werdende Gesellschaft - allen voran seine untreue Ehefrau Sylvia - machen es ihm zunehmend schwer, seine noblen Ideale von Selbstlosigkeit und Zurückhaltung zu bewahren. So zieht Tietjens in den Ersten Weltkrieg und muss an zwei Fronten gleichzeitig kämpfen: Als Soldat gegen die Deutschen, als Ehrenmann gegen die Intrigen seiner Frau. Ford Madox Ford zeichnet mit seiner Tetralogie Das Ende der Paraden das Porträt einer Gesellschaft im Umbruch, vom Viktorianismus hin zur Moderne: Frauen kämpfen um das Recht zu wählen, die Elite verliert sich in Diskussionen um Rang und Namen, die Wirtschaft ist in Schieflage geraten, Ehe und Familie haben durch den allgemeinen Trend zur Untreue an Wert verloren - kurzum: es herrscht Orientierungslosigkeit in allen sozialen Schichten. Diese Orientierungslosigkeit bildet Ford Madox Ford durch seine Erzählweise ab, er vermischt Perspektiven, innere Monologe, Bilder und Erinnerungen, die umherfliegen wie Granatensplitter. Endgültig und unwiederbringlich zerfällt die alte Ordnung, privat wie gesellschaftlich, mit dem Ende des Krieges, dem Tag des Waffenstillstands, mit dem der dritte Band, Der Mann, der aufrecht blieb, beginnt. Valentine und Christopher finden sich wieder und müssen nun nach vier Jahren Ausnahmezustand ihre Realität neu zusammensetzen und gestalten. Ford Madox Ford, geb. 1873 in Merton/ England als Ford Hermann Hueffer, Sohn eines deutschstämmigen Musikkritikers. Namensänderung wegen der anti-deutschen Stimmung während des Ersten Weltkriegs, Mittelname zu Ehren des Großvaters mütterlicherseits, des Malers Ford Madox Brown. Studium in London. 1891 Konversion zum katholischen Glauben. 1915-17 als Soldat der britischen Armee im Ersten Weltkrieg. Als er 1908 sein erstes Literaturmagazin "The English Review" gründet, veröffentlicht er darin u.a. Texte von Joseph Conrad, Henry James, John Galsworthy und William Buttler Yeats. Mit Joseph Conrad verbindet Ford eine enge Freundschaft, die beiden verfassen zusammen den Roman "Romance" (1903). Tätigkeit als Verleger, Kritiker und Schriftsteller. Seine bedeutendsten Werke sind "The Good Soldier" (1915, dt. Übersetzung: "Die allertraurigste Geschichte") und die Tetralogie "Parade" s End" (1924-28, dt. Übersetzung: "Das Ende der Paraden"). Im Pariser Exil entsteht das Magazin "Transatlantic Review" und ist Grundstein für die Zusammenarbeit mit James Joyce, Ernest Hemingway, Gertrude Stein und Ezra Pound in den 1920er Jahren. 1933 Veröffentlichung der Autobiografie "It Was The Nightingale". 1939 stirbt Ford Madox Ford im französischen Deauville.
Sonntag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Apropos Hörspiel


Sonntag 16:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

HörspielZeit: Bout du Monde - Ende der Welt

von Liquid Penguin Ensemble (LPE für den SR 2009) Louis-Antoine de Bougainville hat im 18. Jahrhundert als erster Franzose die Welt umsegelt. An der Pointe de la Loge in der Normandie schaut er durchs Fenster seines Häuschens aufs Meer hinaus. Heute eifern ihm Tausende nach, bringen ihre Sitzmöbel an die Pointe de la Loge, um von dort aus zur Erhaltung der seelischen Gesundheit den Horizont zu betrachten. (Hörspiel des Jahres 2009)
Sonntag 17:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 Hörspiel am Sonntag

tomer gardiDer Feuerbringer Eine Schlager-Operetta Von Tomer Gardi Schlagerkomposition: Christian Hecker Musik: Rainer Quade Songtexte: Die Feuerbringer Mit Christina Meyer, Doris Schmeer, Omar Sheik Khamiis, Tomer Gardi sowie William Cohn, Claus Dieter Clausnitzer, Sönke Möhring und vielen anderen Regie: Susanne Krings Liebe. Sehnsucht. Leidenschaft. Was ist am deutschen Schlager eigentlich deutsch? Und was passiert, wenn seine Sprache unterwandert wird von anderen Sprachen, Zungen, Vorstellungen? "Die Feuerbringer" zündeln fröhlich an der selig-schummrigen Gemütlichkeit deutscher Schlager-Leitkultur.
Sonntag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

kilroy was hereKilroy was here: «Blackout» 5/6 Das Internet fällt aus Blackout weltweit. Dahinter steckt Kilroy, der einen Zombievirus, welcher auf dem Bach-Präludium der Cellosuite Nr. 1 basiert, durch den IBM-Supercomputer Watson freigesetzt hat. Hörspielserie von Robert Weber. Die Kommunikationsnetze brechen zusammen, der Verkehr liegt lahm, weite Teile der industriellen Produktion stehen still, die Finanzmärkte drehen hohl. Es gibt nur eine Möglichkeit, das Chaos aufzuhalten und das Internet zu resetten: Mindestens drei Schlüsselträger müssen in Virginia zusammenkommen, um den Zentralrechner neu aufzusetzen. Wainwright, Europol-Direktor und einer der sieben Schlüsselträger, macht sich zusammen mit Juwe auf den Weg. Doch plötzlich ändert ihr Flugzeug seinen Kurs. Mit: Matthias Bundschuh (Kilroy), Marc Oliver Schulze (Juwe), Linda Olsansky (Messerli), Nils Althaus (Burki), Peter Matic (Watson), Jens Wawrczeck (Babbage), Tomas Spencer (James), Florian von Manteuffel (Wainwright), Yusuke Yamasaki (Kitano), Peer Oscar Musinowski (Lorenz), Holger Kunkel (Pilot/Armstrong), Michael Wächter (Co-Pilot/Aldrin) und viele andere Tontechnik: Andreas Völzing und Judith Rübenach Regie: Mark Ginzler Produktion: SWR/SRF 2017 Dauer: ca. 61"
Sonntag 17:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

kilroy was hereKilroy was here: «The Hateful Eight» 6/6 Durch die Entführung Wainwrights hat Kilroy inzwischen fünf der sieben Schlüsselträger in seine Gewalt gebracht und sich in einem ehemaligen Naziforschungslabor in der Antarktis verschanzt. Von Robert Weber. Für 48 Stunden knipst er das WWW an und schickt ein Video mit seiner Forderung auf alle Computer und Smartphones der Welt: Nach Ablauf der Frist wird der Blackout des Internets für einen unbefristeten Zeitraum fortgesetzt es sei denn, die acht reichsten Männer der Welt überweisen ihm ihr gesamtes Vermögen. Wofür braucht Kilroy eine derartig hohe Summe? Ist es wirklich reiner Zufall, dass die «Hateful Eight» alle führende Mitglieder der Bilderberg-Konferenz sind? Welche Geschichte verbindet Kilroy mit seinem Kontrahenten Juwe? Mit: Matthias Bundschuh (Kilroy), Marc Oliver Schulze (Juwe), Linda Olsansky (Messerli), Nils Althaus (Burki), Peter Matic (Watson), Jens Wawrczeck (Babbage), Tomas Spencer (James), Florian von Manteuffel (Wainwright), Yusuke Yamasaki (Kitano), Peer Oscar Musinowski (Lorenz), Holger Kunkel (Pilot/Armstrong), Michael Wächter (Co-Pilot/Aldrin) und viele andere Tontechnik: Andreas Völzing und Judith Rübenach Regie: Mark Ginzler Produktion: SWR/SRF 2017 Dauer: ca. 61"
Sonntag 17:36 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Niederdeutsches Hörspiel

Iestappen oder: Kiek na buten Niederdeutsches Hörspiel von Gunda Wirschun Hannes ist der geborene Event-Manager, Veranstaltungen werden durch seine geschickte Planung zu Touristenmagneten, denn voller Einsatz führt selbstverständlich zum Erfolg, wie sicher auch die Autorenlesung heute Abend. Dieses Mal macht ihm jedoch das Wetter einen Strich durch die Rechnung: Schneemassen und Eis lassen die Straßen unpassierbar werden und Hannes ist mit seiner Frau Ellen zuhause eingesperrt. Das Ehepaar kann nicht heizen, nicht kochen - selbst das Telefon fällt schließlich aus und beinahe zwangsweise begegnet sich die beiden nach langer Zeit wieder. Es gibt Streit, Tränen und schließlich Gespräche. Gespräche über Anderes als Organisation und Alltag. Am Ende müssen sie sehen, was bleibt, wenn das Eis getaut ist. Mit: Peter Kaempfe: Hannes Birte Kretschmer: Ellen Konstantin Graudus Carsten Erkki Hopf Theo In weiteren Rollen Sigrun Sträter und Christian Prüssner. Ton: Kai Schliekelmann Musik: Serge Weber Regie: Janine Lüttmann Redaktion: Hans Helge Ott Produktion: Radio Bremen und NDR, 2013 Gunda Wirschun (geb. 1955 in Bremerhaven) wuchs in Flögeln auf, heute Teil der Gemeinde Geestland im Landkreis Cuxhaven. Nach dem Abitur absolvierte sie in Hamburg ein Fachhochschulstudium im Bereich Bibliothekswesen. Seit 1978 schreibt sie Hörspiele auf Niederdeutsch. Die Autorin ist langjährige Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek der Stadtbüchereien Hamm / Westfalen. Sie ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Söhnen. Ihr "Heimweh" nach dem Norden ist ungebrochen.
Sonntag 18:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

judith stadlinSonOhr Sélection: «Kuckuck» von Judith Stadlin und Michael van Orsouw Frühling im Märchenland. Der edle Prinz hört den Kuckuck rufen: Zeit für die Ehe! Rasch ist die Zukünftige gefunden - doch die Angebetete hat eine Allergie gegen des Prinzen Pferd! Ein Märchen ausschliesslich aus Ortsnamen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Jedes Wort ein Ort. Ehrenwort! Das «SonOhr» ist das Festival für Hörspiele, die in der Schweiz frei produziert werden. Das «SonOhr» findet am Wochenende vom 23. Februar in Bern statt. In Zusammenarbeit mit dem Festival senden wir nun immer in Anschluss an die «Kilroy»-Doppelfolgen freie Hörspielproduktionen aus der Schweiz. Autorenproduktion 2015 - Dauer: 8"
Sonntag 18:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Allah hat hundertAllah hat hundert Namen Hörspiel von Günter Eich Mit: Anne Müller, Rolf Becker, Stephan Schad, Tilo Werner, Knut Benzner Musik: Hans Martin Majewski Regie: Ludwig Cremer (Produktion: SWF/BR/RB 1957) Günter Eich hat in diesem Hörspiel sein Lieblingsmotiv von der Suche nach dem letzten Sinn des Lebens wieder aufgegriffen. Die Suche Hakims nach dem hundertsten Namen Allahs, nach jenem Wort, das Wesen und Geheimnis der Welt entschlüsselt, gestaltet sich zu einer Irrfahrt von anmutiger Paradoxie. Sie bringt durch wechselndes Milieu von Orient und Okzident reizvolle Kontraste ins Spiel und führt schließlich zu einer Lösung, die nicht nur anmutig ist, sondern auch von hintergründiger Listigkeit. Ausgezeichnet mit dem Karl Sczuka Preis 1959.
Sonntag 18:20 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Andreas JungwirthLangholzfeld Von Andreas Jungwirth Regie: Harald Krewer Mit: Karl Markovics, Nikolaus Barton, Branko Samarovski, David Miesmer, Joseph Lorenz, Elfriede Irrall, Julia Gschnitzer, Murathan Muslu, Maria Hofstätter, Dessi Urumova Komposition: Peter Imig Ton: Elmar Peinelt Produktion: Deutschlandradio Kultur/ORF 2016 Länge: 74"32 (Wdh. v. 20.03.2016) Der Heimatort hat sich verändert. Türken und Mazedonier sind die neuen Nachbarn. Ein Besuch bei den Eltern. Langholzfeld, eine kleine Siedlung am Rand der österreichischen Stadt Linz, wurde in den 1960er-Jahren gebaut, größtenteils von Flüchtlingen aus Rumänien und Jugoslawien. Jahre nachdem der Erzähler seinen Heimatort verlassen hat, kehrt er für eine Recherche zurück. Viele Häuser stehen inzwischen leer, ihre Erbauer sind gestorben. Manche Häuser wurden verkauft, an Türken oder Mazedonier. Für sie ist Langholzfeld ihr neues Zuhause. Die Eltern des Erzählers reagieren zunächst skeptisch, als der Sohn die Veränderungen im Heimatort dokumentieren will. Andreas Jungwirth, geboren 1967 in Linz, Schauspieler, Theater- und Hörspielautor, Erzähler und Publizist. Schreibt neben Theaterstücken und Hörspielen auch Jugendromane, z.B. "Schwebezustand" (2017). Gründete Anfang der 1990er ein Duo für Dada und Neue Musik. 1997 entstand sein erstes Hörspiel "Madonnenterror" für den ORF. Weitere Stücke u.a.: "Korrektur No. 1" (ORF/DKultur 2001), "Outside Inn" (DKultur 2008), "Volksgarten" (DKultur/ORF 2009), "Alleine bin ich viel" (DKultur 2011) und Wurfsendungen. Zuletzt: Bearbeitung von Jocelyne Sauciers Roman "Ein Leben mehr" (DlfKultur 2017). Langholzfeld
Sonntag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

julia wolfHappy End Von Ragnhild Sørensen und Julia Wolf Komposition: Matthias Grüber und Stefan Thomas Rebekka Blum: Anika Baumann Richter A: Katharina Hoffmann Richter B: Bernd Moss Angelina Jolie: Claudia Urbschat-Mingues Sebastian: Christoph Bernhard Mutter: Marlies Ludwig Jonas: Marian Funk Psychiater: Christoph Jungmann Arzt: Thomas Chemnitz Freundin 1: Eva Kessler Freundin 2: Christine Smuda Anke: Katharina Kwaschik Peter: Leon Düvel Max: Lenn Kudrjawizki Britta: Marlène Meyer-Dunker Krankenschwester: Elìzabeth Cornejo Friseuse: Sylvia Schwarz Personalleiter (Chef 1): Martin Langenbeck Autoagent: Richard Erben Hotelchef (Chef 2): Robert Munzinger Zofia: Claudia Fritzsche Metzger: Roman Kohnle Schaffner: Sebastian König Mann im Supermarkt: Tim Eberts Stewardess: Ragnhild Sørensen Touristen: Melitta Chryssafopoulos und Matthias Goike Regie: die Autorinnen Aufnahme NDR/WDR/SWR Rebekka Blum ist eine Frau und wird bald 30 Jahre alt. Als sei das nicht schlimm genug, erscheint ihr zu allem Überfluss Angelina Jolie höchstpersönlich und verkündet, dass Rebekka in 20 Tagen sterben wird.
Sonntag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR4 Baden-Württemberg

SWR4 BW Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart
Sonntag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Hörspiel

GrasharfeDie Grasharfe Nach dem gleichnamigen Roman von Truman Capote Übersetzung aus dem Amerikanischen: Annemarie Seidel und Friedrich Podszus Bearbeitung: Friedrich Forster Komposition: Johannes Aschenbrenner Regie: Fritz Schröder-Jahn Mit Gisela von Collande, Maria Fein, Inge Meysel, Wolfgang Wahl, Tonio v. d. Meden, Andreas v. d. Meden u.a. NWDR Hamburg 1953 Eine alte, exzentrische Frau verlässt nach einem Streit mit ihrer Schwester den gemeinsamen Haushalt in einer amerikanischen Kleinstadt und zieht in ein Baumhaus, begleitet von einer schwarzen Dienerin und einem 16-jährigen Jungen. Ein Akt der Provokation, so deutet es zumindest die städtische Bürgerschaft, eine unstatthafte Flucht aus der Gesellschaft der Geldverdiener. Die Geflüchteten müssen zurück, wie auch immer. Capotes "Grasharfe" ist ein dichterisches Symbol des immerwährenden inneren Kampfes zwischen den Rechnern und den Träumern. Download unter www.ndr.de/radiokunst Das Hörspiel
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio

"Hörspielpreis der Kritik" (Übertragung in Dolby Digital 5.1 Surround Sound) Kulturjournalistinnen und -journalisten vergeben heuer bereits zum zehnten Mal den Preis für das "künstlerisch anspruchsvollste und ansprechendste" Originalhörspiel des Jahres 2017. Österreich 1 hat Kulturjournalistinnen und -journalisten eingeladen das, ihrer Ansicht nach, "künstlerisch anspruchsvollste und ansprechendste" Originalhörspiel des Jahres auszuwählen. Der Hörspielpreis der Kritik wird am 23. Februar im Rahmen der Ö1 Hörspiel-Gala im ORF RadioKulturhaus verliehen. Die Jury setzt sich heuer aus folgenden Journalist/innen zusammen: Mag. Margarete Affenzeller (Standard), Frido Hütter (Kleine Zeitung), Dr. Hedwig Kainberger (Salzburger Nachrichten) und Mag. Norbert Mayer (Die Presse).
Sonntag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren