Ö1

In Concert

erroll garnerErroll Garners berauschendes Trio-Konzert vom 19. September 1955. Gestlatung: Michael Neuhauser "They made me feel like playing!", sagte Pianist Erroll Garner in einem Interview im Anschluss an sein Konzert in Carmel-by-the-Sea auf der kalifornischen Monterey-Halbinsel. Offen blieb, ob er damit seine Trio-Partner (Schlagzeuger Denzil Best und Bassist Eddie Calhoun) meinte oder aber das vom Konzert berauschte Publikum. Vermutlich beides. Es stimmte (fast) alles an diesem Abend, und Garner war in Höchstform. Nur die Akustik war suboptimal, das Klavier nicht perfekt gestimmt und Schlagzeug und Bass etwas zu sehr im Hintergrund. Aber an eine Aufnahme war ohnehin nicht gedacht; der Jazz-begeisterte Tontechniker Will Thornbury ließ für sein persönliches Interesse und Privatvergnügen ein Tonband mitlaufen. Garners Managerin und Produzentin Martha Glaser erkannte allerdings das enorme künstlerische Potenzial dieses Konzertabends und überzeugte Columbia Records, die Aufnahmen trotz der technischen Limitationen herauszubringen. Radikal gekürzt auf LP-Länge wurde das Album "Concert by the Sea" zum Megaseller, es gilt als eine der Sternstunden im Jazz und als Erroll Garners beste Performance. Erst 2015 wurde das komplette Konzert veröffentlicht, womit auch Garners Interpretationen von Standards wie "Lullaby of Birdland", "S"Wonderful" oder "I Cover the Waterfront" hörbar wurden.
Freitag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

JAZZ BERLIN

Andy Narellmit Ulf Drechsel Jazzfest Berlin 1982 - Calypso, Salsa und Jazz Der Steel-Drummer Andy Narell hat das "Ölfass" im Jazz etabliert. Als er 1982 mit seinem Quartett beim Jazzfest Berlin spielte, war er gerade 28 Jahre alt und eine Entdeckung in der Szene. Das 16-köpfige Orquesta Conección Latina des Gitarristen/Bassisten Roy Louis aus Curaçao und des deutschen Posaunisten Rudi Fuesers vereinigt Musiker aus 10 Ländern mit viel Blech und Trommelfellen. Konzertaufnahmen vom 7. November 1982, Metropol
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

On Stage

Stina StenerudRhythmus und Blues aus Norwegen Stina Stenerud & Her Soul Replacements Aufnahme vom 29.9.2018 beim Lahnsteiner Bluesfestival Am Mikrofon: Tim Schauen Auch das Lahnsteiner Festival ist kein lupenreines Bluesfestival, und das ist auch gut so, denn Blues ist vor allem auch Spielgefühl anstatt reine Genrezuschreibung. Und mit nur Blues ist es schwer, ein breites Publikum zu erreichen. Entsprechend öffnen Festivalmacher immer wieder ihre Türen für Blues-verwandte Musik. Wie das funktionieren kann, zeigte der Auftritt der norwegischen Sängerin Stina Stenerud und ihrer Band: 2009 veröffentlichte Stenerud ihr Debütalbum ,Kissing fool" und seitdem spielt sie vor allem Rhythm "n" Blues und Soul und zeigt, getragen von ihrer warmen Stimme, wie Norwegerinnen auch den Blues fühlen können.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Jazz & World

ChicueloMit Stefan Hentz Internationales Jazzfestival Münster 2019 (2) Chicuelo - Mezquida Perpetual Motion - A Celebration Of Moondog Aufnahme vom 5. Januar aus dem Theater bis 24:00 Uhr
Freitag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren