Ö1

Das Ö1 Konzert

håkan hardenbergerRTÉ National Symphony Orchestra, Dirigent: Håkan Hardenberger; Roland Pöntinen, Klavier. Aaron Copland: Fanfare for the Common Man * Samuel Barber: Adagio für Streicher * Igor Strawinsky: a) Capriccio; b) Bläsersinfonien (Fassung 1947) * Lars-Erik Larsson: Adagio für Streicher * Leos Janácek: Sinfonietta (aufgenommen am 6. Oktober 2017 in der National Concert Hall, Dublin). Präsentation: Peter Kislinger
Mittwoch 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Abendkonzert

christine schornsheimSWR2 Internationale Pianisten in Mainz Christine Schornsheim (Hammerklavier) Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie d-Moll KV 397 (Fragment) Rondo a-Moll KV 511 Carl Philipp Emanuel Bach: Fantasia Es-Dur Wq 58 Nr. 6 Joseph Haydn: Sonate As-Dur Hob. XVI:46 Carl Philipp Emanuel Bach: Rondo G-Dur Wq 57 Nr. 3 Joseph Haydn: Fantasie C-Dur Hob. XVII:4 Ludwig van Beethoven: Sonate f-Moll op. 2 Nr. 1 (Konzert vom 23. Februar 2018 im Frankfurter Hof, Mainz) Christine Schornsheim zählt zu den international anerkannten Spezialistinnen auf dem Gebiet der Alten Musik und ist als Solistin am Cembalo und Hammerflügel ebenso gefragt wie als musikalische Partnerin u. a. von Andreas Staier, Hille Perl, Kristin von der Goltz und dem Ensemble Zefiro. Im Rahmen der Reihe "SWR2 Internationale Pianisten in Mainz" im Frankfurter Hof sprang Christine Schornsheim am 23. Februar für den erkrankten Ronald Brautigam mit einem Programm ein, das neben Musik von Carl Philipp Emanuel Bach, Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart auch die erste Klaviersonate von Ludwig van Beethoven umfasst und von ihr auf einem historischen Hammerflügel interpretiert wurde.
Mittwoch 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Anna StéphanyHeidelberger Frühling - Neuland Lied (1/2) Stadthalle Aufzeichnung vom 12.04.2018 (Teil 2 am 19.04.2018) Robert Schumann "Myrthen", Liederkreis op. 25 (Auswahl) Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 63 Drei Romanzen für Klarinette und Klavier op. 94 Sebastian Currier "Verge" für Klarinette, Violine und Klavier Anna Stéphany, Mezzosopran Han Kim, Klarinette Tianwa Yang, Violine Gabriel Schwabe, Violoncello Nicholas Rimmer, Klavier Sholto Kynoch, Klavier "Neuland Lied" - ein "Binnenfestival" des Heidelberger Frühlings. Die Eröffnung des Themenschwerpunkts ist eine Schumanniade: Die beteiligten Künstler spielen sich jene Werke des Meisters vor, die ihnen die liebsten sind.
Mittwoch 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert

igor levitSchleswig-Holstein Musik Festival Maurice Ravel Le tombeau de Couperin Ludwig van Beethoven Klavierkonzert Nr. 4 G-dur, op. 58 Johannes Brahms Sinfonie Nr. 4 e-moll, op. 98 Igor Levit, Klavier; Bamberger Symphoniker, Leitung: Jakub Hrusa Aufnahme aus dem Kieler Schloss
Mittwoch 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

Musik aus der Region

Gemeinschaftskonzert O-Ton Harmonie de Soleuvre Leitung: Serge Kettenmeyer Orchesterverein Harmonie Ormesheim Leitung: Bernhard Stopp Originalkompositionen und Bearbeitungen für sinfonisches Blasorchester von Thomas Doss, Eric Whitacre, Alan Silvestri, Malcolm Arnold, Scott McAlister u.a. Aufnahme vom 3. März aus dem Funkhaus Halberg, Großer Sendesaal
Mittwoch 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Chormusik

philipp ahmannWerke von Per Nørgård, Bent Sørensen und Niels Wilhelm Gade NDR Chor / Ltg.: Philipp Ahmann Aufzeichnung vom 22. September 2017 in der Hauptkirche St. Nikolai in Hamburg
Mittwoch 21:25 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Spielweisen

gidon kremerHeimspiel - Die Deutschlandradio-Orchester und -Chöre Weinbergs Violinkonzert Mieczyslaw Weinberg Violinkonzert g-Moll (Ausschnitt) Gidon Kremer, Violine Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Mirga Grazinyte-Tyla Aufnahme vom 7.12.2017 aus der Berliner Philharmonie Mit einem Beitrag von Uwe Friedrichzu Mieczyslaw Weinberg Am Mikrofon: Frank Kämpfer Für den Geiger Gidon Kremer gehört Mieczyslaw Weinbergs ,Violinkonzert" zu den Werken für die Ewigkeit. Deshalb setzt er sich gemeinsam mit der litauischen Dirigentin Mirga Grazinyte-Tyla unermüdlich für das selten gespielte Werk ein. Die Komposition aus dem Jahr 1959 reflektiert die traumatischen Erfahrungen der Kriegs- und Nachkriegsjahre, aber auch die Aufbruchsstimmung der zaghaften Tauwetterperiode nach der Stalinzeit. Der polnisch-russische Komponist hatte das viersätzige Solokonzert wie eine Sinfonie konzipiert - und er integrierte Klänge der ostjüdischen Diaspora ebenso wie Märsche und Tanzsätze der westeuropäischen Musik. Das brachte ihm prompt den Vorwurf des Kosmopolitismus der stalinistischen Kulturpolitik ein, doch kam er bei den Säuberungen in der Sowjetunion glimpflich davon. International allerdings stand er im Schatten seines Freundes und Mentors Dmitrij Schostakowitsch. Erst in den letzten Jahren hat die Musikwelt begonnen, Weinberg wieder neu zu entdecken. Seine Oper ,Die Passagierin" wurde mehrfach mit großem Erfolg aufgeführt, seine Kammermusiken und Sinfonien kehren in die Konzertsäle zurück. Weinbergs Violinkonzert
Mittwoch 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren