SRF 2 Kultur

Neue Musik im Konzert

Nachschub an Neuer Musik: Uraufführungen am Lucerne Festival Drei Uraufführungen präsentieren die Akademisten des Lucerne Festival in ihrem Abschlusskonzert: Gemeinsam mit «artiste étoile» Jay Campbell heben sie Luca Francesconis neues Cellokonzert aus der Taufe. Und sie stellen zwei Vertreter der jungen Komponistengeneration vor: die Schwedin Lisa Streich und den Briten Matthew Kaner, die neue Werke für grossbesetztes Orchester erarbeiten konnten Lisa Streich: Segel für Orchester (UA) Matthew Kaner: Encounters für Orchester (UA) Luca Francesconi: Das Ding singt für Violoncello und Orchester (UA) Jay Campbell, Violoncello Orchester der Lucerne Festival Academy Matthias Pintscher, Leitung Gregor A. Mayrhofer, Leitung Jeffrey Means, Leitung Konzert vom 02.09.17, Konzertsaal KKL
Mittwoch 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

manu delagoHeute mit Matthieu Chedid (2/2) und Manu Delago Handmade Manu Delago kommt aus Innsbruck und ist Perkussionist, Komponist und Hangspieler. Wem das letztgenannte Musikinstrument Hang unbekannt ist: Es ist ähnlich der Steelpan. Zwei Halbkugelsegmente aus Stahl, auf die dann mit Fingern und Händen getrommelt wird. Manu Delago kann das besonders gut, sein Video zu "Mono Desire" wurde im Internet millionenfach geklickt. Wir haben für Sie das Konzert von Manu Delago Handmade beim Reeperbahn Festival 2014.
Mittwoch 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 JetztMusik

minguet quartettSWR JetztMusik "Klangmagie"(2/2) Minguet Quartett Christoph Grund (Klavier) Rued Langgaard: Streichquartett Nr. 2 (1918) I. Zurückweichende Sturmwolken II. Ein Zug fährt vorbei III. Landschaft im Zwielicht IV. Wanderung Rued Langgaard: Insektarium (1918) für Klavier I. Ohrwurm II. Wanderheuschrecke III. Maikäfer IV. Schnake V. Libelle VI. Klopfkäfer VII. Stubenfliege VII. Tausendfüßler IX. Mücke (Konzert vom 17. Juni 2017 im Theaterhaus Stuttgart) Der dänische Komponist Rued Langgaard ist nicht nur ein Außenseiter der Musik des 20. Jahrhunderts, sondern hierzulande nahezu unbekannt. 1918 komponierte Langgaard erstaunlich revolutionäre Werke in Hinblick auf klangliche Neuerungen. Sein 2. Streichquartett und die Klavierminaturen seines "Insektariums" sind ihrer Zeit weit voraus. In seinem Klavierstück werden bis dahin ungenutzte neue Spieltechniken zum Einsatz gebracht. Diese fast 100 Jahre zurückliegenden Werke stellen die Frage nach dem "Neuen" in der Tat unter neuen Aspekten.
Mittwoch 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren