HR2

Musikszene Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben
Samstag 15:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Apropos Klassik

camerata salzburgmit Nicole Brunner. Ausschnitte aus den weekend Konzerten vom Festspielsommer (Teil 2) mit Sergey Akimov, Gábor Káli und Erina Yashima und der Camerata Salzburg. In drei Konzerten Anfang August hatten die zwei Finalisten und die Finalistin die Gelegenheit zusammen mit der Camerata Salzburg zu musizieren. Die Award weekend Konzerte wurden am 3., 4. und 5. August im Großen Saal der Stiftung Mozarteum aufgenommen. Gestaltung: Gerti Mittermeyer
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

On stage

(Pavel GomziakovNikolai Mjaskowski: Sonate Nr. 1 D-Dur (Pavel Gomziakov, Violoncello; Andrei Korobeinikov, Klavier); Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur (Mihai Ritivoiu, Klavier; Nationales Jugendorchester Rumäniens: Cristian Mandeal); Nikolaj Mjaskowski: Sonate Nr. 2 a-Moll (Pavel Gomziakov, Violoncello; Andrei Korobeinikov, Klavier); Morten Johannes Lauridsen: "Les chansons des roses", Vier Lieder (Bayerischer Landesjugendchor: Gerd Guglhör); Sergej Prokofjew: Ballade c-Moll, op. 15 (Pavel Gomziakov, Violoncello; Andrei Korobeinikov, Klavier)
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Live Jazz

steve lehmanSteve Lehman "Sélébéyone" || Steve Lehman, as | HPrizm, spoken word | Gaston Bandimic, spoken word | Maciek Lasserre, as, ss | Carlos Homs, keyb | Drew Gress, b | Jacob Richards, dr | 48. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2017, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2017
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Opernabend

yusif eyvazovGiuseppe Verdi: "Macbeth" Melodramma in vier Akten In italienischer Sprache Lady Macbeth - Anna Netrebko Macbeth - Deljko Lucic Banco - Ildebrando D"Arcangelo Macduff - Yusif Eyvazov und andere Royal Opera Chorus Orchestra of the Royal Opera House Covent Garden Leitung: Antonio Pappano Aufnahme vom 31. März 2018 im Royal Opera House Covent Garden, London Lady Macbeth ist eine Opernpartie, mit der Anna Netrebko auch Skeptiker überzeugt. Die russische Diva kann hier nicht nur ihren fülligen Ton entfalten, auf die Wirkung ihres Timbres vertrauen. Sie kann nicht nur zeigen, dass ihre Stimme immer dunkler, voller und runder geworden ist, trotzdem aber keine Probleme in der Höhe kennt. Wenn es um Verdis Lady geht, kann die Netrebko gezielt suggerieren, dass sich hinter dieser Bühnenfigur nicht gerade eine Intellektuelle verbirgt: Tatsächlich ist die Gemahlin des Massenmörders Macbeth primär triebgesteuert - fixiert auf Machtentfaltung! Ihre Zerstörungswut vervielfältigt in der aktuellen Londoner Produktion der frühen Shakespeare-Adaption Verdis der serbische Bariton Deljko Lucic: auch er einer der Besten seines Fachs! Die musikalische Leitung der an Ostern mitgeschnittenen Aufführung im Royal Opera House Covent Garden lag in den Händen des zumal im italienischen Repertoire hochbewährten Sir Antonio Pappano.
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Oper

Thomas EbensteinWiener Staatsoper Aufzeichnung vom 24.03.2018 Gottfried von Einem "Dantons Tod", Oper in zwei Akten Libretto: Boris Blacher und Gottfried von Einem nach dem Drama von Georg Büchner Georges Danton - Wolfgang Koch, Bariton Camille Desmoulins - Herbert Lippert, Tenor Hérault de Séchelles - Jörg Schneider, Tenor Robespierre - Thomas Ebenstein, Tenor Lucile Desmoulins - Olga Bezsmertna, Sopran Saint Just - Ayk Martirossian, Bass Hermann, Präsident des Revolutionstribunals - Clemens Unterreiner, Bass Simon - Wolfgang Bankl, Bass Simons Frau - Lydia Rathkolb, Alt Junger Mann / 1. Henker - Wolfram Igor Derntl, Tenor 2. Henker - Marcus Pelz, Bass Julie, Dantons Frau - Alexandra Yangel, Mezzosopran Eine Dame - Ildikó Raimondi, Sopran Chor und Orchester der Wiener Staatsoper Leitung: Susanna Mälkki "Es war purer Zufall, dass Blacher den Band mit Büchners Dramen hervorzog!" Boris Blacher war in den 1940er-Jahren Lehrer des Komponisten Gottfried von Einem, er war der musikalische Vater, Gottfried von Einem sein "Ziehsohn". So kam das Projekt, aus diesem Büchner-Stück eine große Oper zu machen, noch in der Zeit des Zweiten Weltkriegs zustande. Uraufgeführt wurde die Oper 1947 bei den Salzburger Festspielen, von Einem wurde als junges Genie gefeiert, Aufführungen in den Metropolen der Welt, in Wien, Brüssel, Paris und New York folgten. "Dantons Tod" ist eine Revolutionsoper. Thema ist das Scheitern der Revolution, es geht um Terror, um Massenmanipulation und um die Frage: Wie setzt man sich politisch in Szene? Die großen Chorszenen ergreifen und packen den Zuhörer, die Rechtfertigung Dantons vor dem großen Tribunal hat von Einem als pathetisches Melodram komponiert. Von Einems Oper ist reichlich 70 Jahre alt, er hat im Wesentlichen tonal komponiert. Erstaunlich, wie einen diese Oper auch heute noch packen kann. Sie hat eine Wucht, eine Wirkung, der man sich nicht entziehen kann.
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Gioachino Rossini: "Ricciardo e Zoraide"

juan diego flórezMit Juan Diego Flórez (Ricciardo), Pretty Yende (Zoraide), Sergei Romanovsky (Agorante), Nicola Ulivieri (Ircano), Victoria Yarovaya (Zomira), Xabier Anduaga (Ernesto), Sofia Mchedlishvili (Fatima) u.a. Chor des Teatro Ventidio Basso, Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI; Dirigent: Giacomo Sagripanti (aufgenommen am 11. August 2018 in der Adriatic Arena in Pesaro im Rahmen des "Rossini Opera Festivals"). Präsentation: Chris Tina Tengel
Samstag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Opernkonzert

erich leinsdorfThe Composer"s Advocate Erich Leinsdorf als Operndirigent Von Sabine Lange Vor 25 Jahren starb in Zürich einer der wichtigsten Operndirigenten seiner Zeit: der Österreicher Erich Leinsdorf. In Wien geboren und ausgebildet, ging er 1938 ins Exil nach Amerika, wo er ein erstes Engagement an der Metropolitan Opera New York erhalten hatte. 1942 wurde Leinsdorf amerikanischer Staatsbürger. Er dirigierte viel beachtete Konzerte, auch als Chefdirigent des Boston Symphony Orchestra. Doch seine große Leidenschaft galt der Oper. Insbesondere als Wagner-Dirigent wurde er geschätzt. Es entstanden aber auch legendäre Aufnahmen italienischer Opern, so Puccinis "Turandot" mit Birgit Nilsson, Jussi Björling und Renata Tebaldi. Leinsdorf selbst verstand sich als "The Composer"s Advocate", als "Anwalt des Komponisten". Die Eitelkeit eines Pultstars war ihm wesensfremd. Es ging ihm darum, so authentisch wie möglich auf die Bühne zu bringen, hörbar zu machen, was er als Absicht des Komponisten begriff. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter
Samstag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Abendkonzert

heinz holliger4. Mainzer Komponistenporträt: Heinz Holliger Heinz Holliger (Klavier) Heinz Holliger: "Elis", 3 Nachtstücke für Klavier Heinz Holliger (Oboe) Naoya Nishimura (Violine) Malte Schaefer (Viola) Philipp Schweikhard (Violoncello) Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett für Oboe, Violine, Viola und Violoncello F-Dur KV 370 (Konzert vom 6. Mai aus der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz) Gesprächsrunde mit Heinz Holliger, Hermann Bäumer und Sabine Fallenstein Wolfgang Amadeus Mozart: Maurische Trauermusik c-Moll KV 477 Ausschnitt aus einem Workshop mit Heinz Holliger und dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz (Workshop vom 5. Mai im Staatstheater Mainz) Heinz Holliger (Oboe) Konrad Meier (Klarinette) Christiane Menzel (Fagott) Thomas Swartman (Horn) Erika Le Roux (Klavier) Heinz Holliger: Quintett für Klavier und vier Bläser (Konzert vom 6. Mai in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz) Das Mainzer Komponistenporträt, eine Kooperation von vier großen Kulturinstitutionen mit Sitz in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt, lädt alljährlich einen Komponisten-Interpreten ein, um gemeinsam mit ihm ein sinfonisches Programm, ein Kammerkonzert, einen Workshop und ein Podiumsgespräch zu gestalten. Im vierten Jahr seines Bestehens war der Schweizer Heinz Holliger zu Gast beim Mainzer Komponistenporträt, das vom 4. bis 6. Mai 2018 stattfand. Holliger, international einer der interessantesten und außergewöhnlichsten Künstlerpersönlichkeiten, war als Komponist, Dirigent, Oboist, Interviewpartner und sogar als Pianist im Mainzer Staatstheater und in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz präsent; alle Veranstaltungen wurden von SWR2 aufgezeichnet. Im heutigen Abendkonzert senden wir den zweiten Teil seines Mainzer Komponistenporträts mit dem Kammerkonzert sowie mit Ausschnitten aus Holligers Orchester-Workshop und aus der Gesprächsrunde mit Heinz Holliger, Hermann Bäumer und Sabine Fallenstein. Das SWR2 Abendkonzert endet mit zwei musikalischen Hinweisen auf CD-Neuveröffentlichungen in Coproduktion mit SWR2, beides Debüt-CDs der jungen Künstler: Der Pianist Fabian Müller und die Klarinettistin Sayaka Schmuck haben ihre Programme im SWR Studio Kaiserslautern eingespielt.
Samstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert live

minguet quartettMisa a Buenos Aires Alberto Ginastera 1. und 2. Satz aus dem Streichquartett Nr. 1, op. 20 "Lamentaciones de Jeremías" Astor Piazzolla Buenos Aires Hora Cero Martín Palmeri Misa a Buenos Aires Marie-Luise Dreßen, Sopran; Victor Villena, Bandoneon; Martín Palmeri, Klavier; Detmar Kurig, Kontrabass; Minguet Quartett; WDR Rundfunkchor, Leitung: Mariano Chiacchiarini Übertragung aus dem Kölner Funkhaus Der WDR Rundfunkchor feiert den argentinischen Tango und die Spiritualität Südamerikas mit hochkarätigen Gästen. Buenos Aires, wo der leidenschaftliche Tango Argentino Ende des 19. Jahrhunderts entstand, ist auch die Geburtsstadt des Komponisten Martín Palmeri. Mit seiner "Misa a Buenos Aires" ist ihm der Kunstgriff gelungen, den erotisch aufgeladenen Tango mit der katholischen Liturgie in Einklang zu bringen. Seine "Misa Tango" gehört zu den mitreißendsten und erfolgreichsten großen Chorwerken der jüngsten Zeit. Komponist Martín Palmeri wird bei der Aufführung im WDR Funkhaus selbst den Klavierpart übernehmen. Das Minguet Quartett, das in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag feiert, wirkt mit. Die musikalische Gesamtleitung dieses südamerikanischen Großprojekts des WDR Rundfunkchors liegt in den Händen von Mariano Chiacchiarini. Er ist einer der Hauptdirigenten des nationalen argentinischen Sinfonieorchesters und ein international gefragter Gastdirigent.
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

KONZERT

andreas speringAM SAMSTAGABEND Andreas Spering dirigiert die Capella Augustina Johann Sebastian Bach: Ouvertüre Nr. 3 D-Dur, BWV 1068 Georg Philipp Telemann: Die Donnerode, TWV 6:3a, 1. Teil Hannah Morrison, Sopran Benno Schachtner, Countertenor Tobias Hunger, Tenor Tobias Berndt, Matthias Winckhler, Bass Vokalakademie Berlin Johann Sebastian Bach: Geschwinde, geschwinde, ihr wirbelnden Winde, Kantate, BWV 201 Hannah Morrison, Sopran Benno Schachtner, Countertenor David Szigetvari, Tobias Hunger, Tenor Tobias Berndt, Matthias Winckhler, Bass Vokalakademie Berlin Konzertaufnahme vom 24.06.2017 in der Friedenskirche Sanssouci in Potsdam im Rahmen der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci Die Kammerakademie Potsdam Johann Gottlieb Graun: Oboenkonzert c-Moll Gregor Witt Aufnahme vom November 2014 im Haus des Rundfunks, Saal 3, des rbb Wolfgang Amadeus Mozart: Serenade Nr. 13 G-Dur, KV 525 Leitung: Antonello Manacorda Konzertaufnahme vom 16.05.2016 im Nikolaisaal Potsdam Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur, op. 61 Kolja Blacher, Violine und Leitung Konzertaufnahme vom 13.05.2006 im Nikolaisaal Potsdam
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR - Konzert

staatskapelle dresdenLive aus dem Kulturpalast Dresden Sonderkonzert zum 470. Geburtstag der Staatskapelle Dresden Antonín Dvorák: "Rusalka"-Fantasie, Suite aus der Oper zusammengestellt von Manfred Honeck, orchestriert von Tomás Ille "Biblische Lieder" op. 99 Johannes Brahms: Symphonie Nr. 3 F-Dur op. 90 Bernarda Fink, Mezzosopran Staatskapelle Dresden, Leitung: Manfred Honeck
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Die besondere Aufnahme

tabea zimmermannMusikfest Berlin St. Matthäus-Kirche Berlin Aufzeichnung vom 15.09.2018 Igor Strawinsky Elegie für Viola solo Morton Feldman "Rothko Chapel" für Sopran, Alt, Chor, Viola, Celesta und Schlagzeug John Cage "FOUR2" für Chor a cappella Tabea Zimmermann, Viola Karen Rettinghaus, Sopran Roksolana Chraniuk, Alt Irmela Roelcke, Celesta Michael Weilacher, Schlagzeug Mitglieder und Schola des Rundfunkchores Berlin Leitung: Benjamin Goodson
Samstag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Sounds in Concert

tori freestonewomen in emotion 2018 (V): Tori Freestone - Alcyona Mick (GB) / Yellow Bird (D/USA) Konzertmitschnitt vom 13. März 2018 aus dem KITO, Bremen Der gemeinsame Nenner dieser Auftritte im Rahmen des diesjährigen "women in emotion"-Festivals ist die Jazz-Verbundenheit. Saxophonistin und Flöstistin Tori Freestone und die Pianistin Alcyona Mick kennen sich seit vielen Jahren aus anderen Gruppen. Auf die Idee, als Duo aufzutreten, hatte sie ein Konzertveranstalter gebracht. In Klausur gingen sie auf Lanzarote, für Freestone ein geschätzter Rückzugsort, um zu komponieren oder sich auf neue Projekte vorzubereiten. Mittlerweile ist das erste gemeinsame Album erschienen. Beide Frauen komponieren, streuen aber gerne mal einen Thelonious Monk-Klassiker ein. Die Gruppe Yellow Bird ist das Unternehmen der Sängerinnen Manon Kahle und Lucia Cadotsch, erstere US-Amerikanerin, letztere aus der Schweiz. Ihre Wege kreuzten sich in Berlin. Aus dem privaten Kontakt entsprang die Idee zur Band. Kahle war mit US-amerikanischen Folk-Traditionen aufgewachsen, Cadotsch ist eine abenteuerfreudige Jazz-Vokalistin. Der Reiz ergibt sich aus dem unterschiedlichen Zugang zu den Songs. Inzwischen spielt die Gruppe vorwiegend eigene Stücke, die meisten geschrieben von Kahle. Mit Banjo, Gitarren, Melodica, Klarinetten, Percussion und Schlagzeug werden sie fantasievoll ausgelegt ? ein Neo-Folk-Sound mit manchmal überraschenden Jazz-Tönungen.
Samstag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Atelier neuer Musik

dan dediu,Revisited" Forum neuer Musik 2007 Anatol Vieru Fluire Violeta Dinescu Sonnenstrahl Dan Dediu Grasshopper Dan Dediu Klaviersonate Nr. 4, op. 60 Dan Dediu, Klavier Aufnahme vom 25.3.2007 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln Am Mikrofon: Frank Kämpfer Dan Dediu, Jahrgang 1967, langjähriger Leiter der Kompositionsabteilung der Bukarester Musikuniversität, ist ein wichtiger Fürsprecher und Vermittler Neuer Musik aus Rumänien. Diese formte sich unter dem Druck wechselnder Diktaturen - ob ihrer Substanz und Reichhaltigkeit gebührt ihr eine Sonderstellung in ganz Europa. Im März 2007 gastierte Dediu als Pianist erstmals beim ,Forum" und spielte im Deutschlandfunk eigene Werke für das Label NEOS ein. In seinem Musikverständnis gibt es zwischen Avantgarde und Tradition keinen Bruch, alle Tradition, insbesondere die ethnische, steht zur Verfügung als kompositorisches Material - wie insbesondere die vierte Klaviersonate belegt, die ein Steinbruch von (Musik-)Geschichte sein möchte. Unter dem Motto ,Revisited" passieren alle Konzerte des ,Forum neuer Musik" aus heutiger Sicht noch einmal Revue. Pastorale enigmatice?
Samstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Jazz Konzert

john scofield60 Jahre NDR Jazz Konzerte: John Scofield Trio 2010 im NDR Mit Claudia Schober Wo war John Scofield nicht schon zu hören: Das College verließ er, um mit Chet Baker und Gerry Mulligan auf Tour zu gehen, war Pat Methenys Nachfolger bei Gary Burton, spielte mit dem "elektrischen" Miles Davis, dem "avant-groove"-Trio Medeski, Martin Wood und jamte mit Bugge Wesseltofts "New Conceptions in Jazz". Marc-Anthony Turnage arrangierte seine Musik unter dem Titel "Scorched" für Sinfonieorchester, und in den vergangenen Jahren widmete sich Scofield erst dem Soul von Ray Charles und dann dem Gospel mit Heimatadresse New Orleans. Wenn er zurückschaut auf die bald vier Jahrzehnte seiner Karriere, sieht der Gitarrist in dieser Vielfalt allerdings einige Gemeinsamkeiten: "Es fing mit Rock an, der mich zum Blues brachte. Ich war noch jung, als ich zum ersten Mal richtig schwarzen R gehört habe. Das erinnerte mich an meine Verwandten aus Mississippi, daran, wie sie redeten. Dann kam ich zum Jazz. Da gab es andere Harmonien, vielleicht war das auch ausgereifter. Als ich mit Miles Davis spielte, war Fusion angesagt. Gleichzeitig versuchte ich immer noch zu lernen, wie man "Stella by Starlight" spielt. Für mich gab es immer diese zwei Sachen: R und Blues und Jazz." Erstsendung am Sonnabend, Wiederholung am Dienstag auf NDR Blue
Samstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info Spezial

Jazz Konzert

See More Jazz Festival Rostock 2018 Mit Heti Brunzel
Samstag 22:25 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

LATE NIGHT JAZZ

claudio puntinmit Ulf Drechsel JAB 105 - Essence of North JAB steht für Jazz aus Berlin, die 105 für die Hausnummer des Jazzclubs A-TRANE. In der von den Berliner Saxofonisten Peter Ehwald und Gebhard Ullmann kuratierten Konzertreihe JAB 105 treten einmal im Monat zwei Formationen auf. Am 3. April 2018 war es zunächst das Duo Essence of North mit Claudio Puntin: Klarinette, Bassklarinette und Gerdur Gunnarsdóttir: Violine, Viola. Ihr Programm besticht durch die Verschmelzung von moderner Komposition, zeitgenössicher Kammermusik und freiem Spiel, beides in Anlehnung an die Wurzeln Islands. Konzertaufnahme vom 3. April 2018, Berlin, Jazzclub A-Trane bis 00:00 Uhr
Samstag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren