Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

alkoholAlkohol Das unterschätzte Risiko Von Andreas Kegel Alkoholprobleme - haben vor allem die sozial Schwachen. Falsch! Aktuelle Studien belegen: Die Gruppe mit den meisten Alkoholabhängigen ist die der gut situierten, "bürgerlichen" Trinker zwischen 40 und 60 Jahren. Jeder sechste Deutsche trinkt so viel, dass es ihm schaden könnte - zwei Millionen Menschen sind hierzulande suchtkrank. Alkohol ist die schädlichste Droge der Welt: Heroin oder Crack sind für die Süchtigen zwar tödlicher, aber Bier, Schnaps und Wein haben das größte Schadenspotential. Zehntausend Kinder kommen jedes Jahr alkoholgeschädigt auf die Welt. Auch bei Jugendlichen ist Alkohol nach wie vor Droge Nummer Eins. Das Gesundheitsrisiko wird oft unterschätzt: Die vielzitierte Aussage, dass ein Glas eines alkoholischen Getränks pro Tag gesund sei, ist falsch. Im Gegenteil: Bei Frauen ist schon eine "Halbe" Bier täglich mit gesteigertem Krebsrisiko verbunden. Es gibt 200 Krankheiten - von Bluthochdruck über Tumor-Erkrankungen bis hin zur (Leber-)zirrhose, die direkt oder indirekt mit Alkohol in Verbindung stehen. Wäre Alkohol ein Medikament, so der Heidelberger Suchtforscher Prof. Helmut K. Seitz, würde es als "zu toxisch" keine Zulassung bekommen. Er fordert ein Werbeverbot und befürwortet, die Volksdroge höher zu besteuern. Redaktion: Iska Schreglmann
Donnerstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Dimensionen

DekarbonisierungAuf dem Weg zu einer sauberen Industrie. Von Ilse Huber. Seit der Industrialisierung ab Mitte des 19. Jahrhunderts rauchen die Schlote auf der Erde und stoßen dabei große Mengen an CO2 in die Luft. Mit inzwischen unübersehbaren Folgen für das Klima und die Umwelt. Wenn schon nicht vermeiden, könnte man dieses Kohlendioxid in der Atmosphäre nicht wenigstens stabilisieren? - "Dekarbonisierung" nennen Expert/innen diese Idee: raus also aus der Kohle und weg vom Kohlenstoff. Leichter gesagt als getan für die Industrie, die mehr als ein Viertel aller Treibhausgase weltweit produziert. Kohlendioxid wird durch die Verbrennung fossiler Rohstoffe freigesetzt, die für die Industrie hohe Prozesstemperaturen jenseits der 500° Celsius garantieren. Besonders Ammoniak für die Düngemittelindustrie, Ethylen für die Petrochemie, Zement für die Bauindustrie und die Stahlproduktion tragen maßgeblich zu den CO2-Emissionen bei. Wie könnte der Weg zu einer kohlenstoffarmen Produktion aussehen? Ersetzen erneuerbare Energieträger und verbesserte Energienutzungen herkömmliche Prozesse? Sind die Alternativen wie Strom und Wasserstoff die Lösung?
Donnerstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

amp fiddlerDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Amp Fiddler Joseph Anthony "Amp" Fiddler ist ein Musiker aus Detroit, der sich in den Genres Soul, Funk und R zuhause fühlt. Bei Enchantment hat er musiziert, bei George Clinton"s Parliament und Funkadelix auch - seit 2004 veröffentlicht er auch Soloalben. 2017 erschien so sein bislang letztes Album "Amp Dog Knights", das hat er auch beim Sonar Festival 2018 vorgestellt: Wir haben für Sie den Mitschnitt von Amp Fiddler.
Donnerstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Zeitzeichen

ifo Institut24. Januar 1949 Die Gründung des ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung Von Martina Meißner Aufnahme des WDR Fachkräftemangel, der Handelsstreit mit den USA, die Abkühlung der Weltkonjunktur: Die Stimmung in den deutschen Chefetagen war schon mal besser. Wie schlecht oder wie gut diese Stimmung gerade ist, ermittelt das "ifo-Institut für Wirtschaftsforschung" mit dem Geschäftsklimaindex. Der gilt als der wichtigste Frühindikator der deutschen Wirtschaft und wird monatlich durch die Befragung von rund 9.000 Managern ermittelt. Aber die Wirtschaftsexperten vom ifo-Institut in München äußern sich auch konkret zu Themen wie Steuerlast, Währungsunion oder Sozialleistungen. Das "ifo" steht für "Information und Forschung", das Institut ist ein eingetragener Verein und wurde im Januar 1949 gegründet. Es ist eines der führenden und in den Medien am häufigsten zitierten Wirtschaftsforschungsinstitute Europas. Seit 2002 hat es den Status eines Instituts an der Universität München. Zeitzeichen
Donnerstag 20:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

MUSIK DER KONTINENTE

sketches of spainmit Peter Rixen More Sketches of Spain Als 1960 Miles Davis" LP "Sketches of Spain" erscheint, ist der Flamenco noch eine ferne, exotische Musik. Seither hat der Sound aus Andalusien einen festen Platz im weltmusikalischen Konzert. Seine Internationalisierung verdankt der Flamenco inzwischen sogar einer Reihe von Musikern, die nicht aus Spanien stammen.
Donnerstag 21:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

JazzFacts

Jamie BaumBrücken um die Welt Ein Porträt der amerikanischen Flötistin Jamie Baum von Karsten Mützelfeldt Die Flöte spielt im Jazz sicherlich keine allzu große Rolle, obwohl sie fast jeder Saxofonist als Nebeninstrument führt. Für Jamie Baum ist die Flöte erste und einzige Wahl - und sie ist darauf derzeit wohl die Beste. Die mehrfach ausgezeichnete Amerikanerin hat an diversen Hochschulen im In- und Ausland eine profunde Ausbildung erhalten. Zudem studierte sie bei Ikonen wie Hubert Laws und dem indischen Flötenvirtuosen Hariprasad Chaurasia. Seit den 80er-Jahren lebt Jamie Baum in New York und taucht dort immer wieder im Umkreis von Musikern wie David Binney, Ralph Alessi, Uri Caine, Fred Hersch, Dave Douglas und Anthony Braxton auf. In Meisterklassen und Workshops unterrichtet sie auch klassische Flötisten in der Kunst der Improvisation. Als Botschafterin für den Jazz wurde Baum vom State Department u.a. nach Südamerika, Indien und Fernost geschickt. Auf diesen ausgedehnten Reisen befasste sie sich intensiv mit ethnischen Kulturen und Musizierpraktiken. Seitdem ist ihr moderner Jazz auch immer ein Brückenschlag zum Rest der Welt. So trägt Jamie Baums aktuelles Album den sinnigen Titel ,Bridges".
Donnerstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Horizonte

algorithmische KompositionDer Musik-Cyborg Der Algorithmus und ich Von Theresa Beyer Dass Komponistinnen und Komponisten am Computer komponieren, dass sie über eine Software Kompositionsregeln und neue Sounds entwickeln, das ist erstmal nichts Neues. Wie aber behauptet sich die algorithmische Komposition in einer Zeit, in der unser Alltag zunehmend von Algorithmen bestimmt wird? Theresa Beyer geht der Beziehung zwischen Musiker und Computer auf den Grund: Ist das Co-Autorschaft? Ein Werkzeug? Eine Zweckgemeinschaft? Wie können die neuen Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz für die Musik fruchtbar gemacht werden? Und was erzählt uns all das über die Grundprinzipien menschlicher Kreativität wie Schöpferkraft, Intuition und Originalität?
Donnerstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

ars acusticaArt"s Birthday 2 Klangkunst von verschiedenen Autorinnen und Autoren Zusammenstellung: Golo Föllmer Produktion: EURORADIO Ars Acustica Group 2019 Länge: ca. 54"30 (Ursendung) Die Kunst hat Geburtstag! Die EURORADIO Ars Acustica Group feiert mit Konzerten und Performances in 20 Städten weltweit. Die Kunst hat Geburtstag und das verdankt sie dem Fluxuskünstler Robert Filliou. Er erfand im Jahr 1963 den ,Art"s Birthday" und legte zugleich ihr Alter fest: eine Million Jahre. Seither feiern am 17. Januar Menschen und Institutionen weltweit diesen großen Tag. Die EURORADIO Ars Acustica Gruppe vernetzt aus diesem Anlass Konzerte und Performances in über 20 Städten weltweit. Wir senden einen Querschnitt. Deutschlandfunk Kultur beteiligt sich mit einer Veranstaltung rund um den Kultfilm "Step Across the Border" von Nicolas Humbert und Werner Penzel im Berliner Kino Babylon (siehe Klangkunst-Sendung vom 15.02.2019). Art"s Birthday 2
Freitag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren