Ö1

matrix - computer neue medien

bitcoinsKlimakiller Bitcoins. Wieviel Energie virtuelles Geld frisst. Gestaltung: Ulla Ebner Eine Währung über die Banken und Staaten keine Kontrolle haben. Für manche Aktivisten gehört das Kryptogeld Bitcoin zum Traum vom hierarchiefreien Raum. Und doch stehen Bitcoins auch immer wieder in der Kritik. Einerseits, weil man damit anonym im Netz illegale Geschäfte tätigen kann. Aber auch aufgrund des hohen Energieverbrauchs. Bitcoins werden durch einen Prozess hergestellt, der "Minen" -also Schürfen - genannt wird. Dabei müssen Computer komplexe Aufgaben lösen. Und das verbraucht enorm viel Strom, berichtet Ulla Ebner. Moderation und Redaktion: Franz Zeller
Freitag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Dossier

kai-uwe kohlschmidtOrtserkundungen: Driften im Grenzland Eine Oder-Neiße-Erfahrung Von Kai-Uwe Kohlschmidt (Wdh. vom 8.8.2014) Staatsgrenzen, Sprachgrenzen, Kulturgrenzen, Wertegrenzen: Wir grenzen uns ab und ein, um unserer sicher zu sein, unseres Territoriums, unseres Denkens, unserer Dynamik. Eine Künstlergruppe unternimmt eine dreiwöchige Bootsexpedition auf Neiße und Oder. Die deutsch-polnische Grenze, in Gestalt von Grenzpfählen scheinbar immer sichtbar, verschwimmt wie die die Flussufer wechselnde Eisenbahnstrecke. Wo ist was? Hier ist, wo man Deutsch spricht. Die Künstler machen Grenzerfahrungen in kenternden Booten und trocknen sich philosophisch ?räsonierend am Lagerfeuer, beobachten Einheimische, Grenzwächter und Grenzgänger und sammeln Geschichte in Geschichtenform: von Jacob Böhme und Olivier Messiaen und Pücklers Erben, von Plastinierern und den Träumern aus Nowa Amerika.
Freitag 19:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Passage

thomas ganschJazz in den Alpen Polkas im Club Heute Bebop mit einer Jazz Big Band und morgen böhmische Polkas in den Krachledernen? Kein Problem für ein paar der besten Trompeter im Alpenraum. In der Jugend mit Blasmusik infiziert haben sie im Jazz eine schöne neue Welt entdeckt, ohne die alte zu vergessen. Der Österreicher Thomas Gansch, Matthias Schriefl aus dem Oberallgäu, der Berner Daniel Woodtli und Matthieu Michel aus dem Freiburgischen, sie gehören zu den besten Jazztrompetern Europas. Aber nicht nur: Alle vier kommen aus der alpenländischen Volksmusik, und sie pflegen die Musik ihrer Jugend nach wie vor. Ihre beiden Seelen profitieren dabei voneinander, Freiheit und Struktur, dörfliche Gemeinschaft und grosse Welt werden symbiotisch. Ein Psychogramm der alpenländischen Trompeterseele anhand von vier Charakterköpfen!
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

ARD Radiofestival. Konzert

stephen houghBBC Proms BBC Philharmonic Stephen Hough (Klavier) Leitung: Mark Wigglesworth Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15 David Sawer: "The Greatest Happiness Principle" Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 99 Es-Dur (Konzert vom 29. Juli in der Royal Albert Hall, London) anschließend: Chorégies d" Orange Bryn Terfel (Bariton) Chöre der Opernhäuser von Avignon, Monte Carlo und Nizza Orchestre Philharmonique de Radio France Leitung: Mikko Franck Giuseppe Verdi: Ouverture zu "La forza del destino" Arrigo Boito: "Son lo spirito" aus "Mefistofele" Giuseppe Verdi: "Credo in un dio crudel" aus "Otello" Camille Saint-Saëns: Danse macabre op. 40 Charles Gounod: "Le veau d"or" aus "Faust" Carl Maria von Weber: "Schweig, schweig" aus "Der Freischütz" Jacques Offenbach: Ouverture zu "Orphée aux enfers" George Gershwin: "It ain"t necessarily so" aus "Porgy and Bess" Richard Wagner: "Lohengrin", Vorspiel zum 3. Akt "Abendlich strahlt der Sonne Auge" aus "Das Rheingold" "Walkürenritt" und "Leb" wohl, du kühnes, herrliches Kind" aus "Die Walküre" (Konzert vom 10. Juli im Théâtre antique) Auch Stephen Hough spielt am 29. Juli beim größten Klassikfestival der Welt, den BBC Proms. Johannes Brahms" erstes Klavierkonzert steht neben Haydns 99. Sinfonie und David Sawers "The Greatest Happiness Principle" auf dem Programm. Ein Orchesterwerk, das von den Ideen des englischen Philosophen Jeremy Bentham inspiriert wurde und übrigens auch durch den Dirigenten des heutigen Abends Mark Wigglesworth uraufgeführt wurde. Schauplatz der "Chorégies d" Orange", einem der ältesten französischen Musikfestivals, ist ein besonders gut erhaltenes römisches Theater aus dem 1.Jahrhundert n. Chr. mit etwa achttausend Sitzplätzen, das durch seine antike Bühnenfassade eine außerordentliche Akustik bietet. Der ideale Ort also für den walisischen Starbariton Bryn Terfel und sein Programm "Bad Boys", das sich den Bösewichtern der Operngeschichte widmet. Begleitet wird er vom Orchestre Philharmonique de Radio France unter der Leitung seines Chefdirigenten Mikko Franck.
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

Jalen NGondaDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Jalen N"Gonda Eigentlich stammt er aus Maryland in den USA, er hat aber Liverpool zu seiner Heimat erklärt. In seiner Musik vermischt er Soul mit Jazz; R"n"B und Hip-Hop. Wie sich das anhört, davon konnten sich die Besucher des Paleo Festivals 2017 überzeugen: Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzertes von Jalen N"Gonda.
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

On Stage

AJ GhentJames Brown und die Lapsteel-Gitarre des Blues: Die AJ Ghent Band Aufnahme vom 4.6.2017 beim 26. Bluesfestival Schöppingen Am Mikrofon: Tim Schauen Der Sänger und Gitarrrist AJ Ghent, 1986 in eine Musikerfamilie geboren, wuchs in Florida auf. Er probierte sich an Pop, Rock, Hip-Hop, R&B aus - um dann Neues mit Altem zu kombinieren: eine Lapsteel-Gitarre, die der 30-Jährige im Stehen spielt und von oben mit dem Slide in die acht Saiten greift. Mit dem geraden Beat seines Schlagzeugers, seiner Frau Marla am Keyboard und seiner Schwester Tiffany als Perkussionistin entstand so ein Sound, den Ghent selbst Nu Blues nennt. Abseits aller Zuschreibungen war es ein qualitativ hochwertiges, mitreißendes Konzert mit Funk & Soul, Blues, Groove und Druck.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

hör!spiel!art.mix

Romuald KarmakarRomuald Karmakar: Nacht über Gospic Das Readytape "Nacht über Gospic" ist der erste Teil der Hörspiel-Trilogie "Warheads" von Romuald Karmakar. Diese Hörspiele, die dokumentarische Formen variieren, stehen in engem Bezug zur filmischen Arbeit des Autors, insbesondere zu dem 182-minütigen Dokumentarfilm "Warheads", der von 1989 bis 1992 als deutsch-französische Koproduktion entstand. Zum Readytape "Warheads: Nacht über Gospic" schreibt der Autor: "Gospic liegt im Süden Kroatiens, 40 km östlich der Adriaküste. Die erste Frontlinie umschließt die Stadt in 4-5 km Entfernung. Vor Kriegsbeginn lebten hier 30.000 Zivilisten. Die britischen Söldner Karl und Richie wohnen in einer möblierten Privatwohnung. Das Readytape dokumentiert etwa eine halbe Stunde lang den Artillerieangriff auf Gospic und den Rhythmus, in dem sich ein- und ausfliegende Geschosse abwechseln." Romuald Karmakar, geb. 1965, Drehbuchautor, Filmregisseur und Hörspielmacher. BR-Hörspiel u.a. "Das Warheads-Oratorium" (mit Michael Farin,1997).
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

Dicht   ErgreifendMemoria und Dicht & Ergreifend - Die Cosmo-Bühne gehört mittlerweile zum festen Inventar des Juicy Beats Festival. Auch in Runde 22 laden wir die spannendsten Künstler des Global Pop ein, mit uns auf der Worldbeat Stage im Dortmunder Westfalenpark den Sommer zu feiern. Diesmal unter anderem dabei: Memoria und Dicht & Ergreifend. Love & Passion - das ist Memoria. Ihren luftigen, gute Laune Reggae-Sound sollte man definitiv im Auge behalten, denn die acht Kölner zählen mit zu den größten Nachwuchstalenten der hiesigen Szene. Die erste Single "One Drop" hat ihnen sämtliche Türen geöffnet, sodass sie bereits Auftritte über die Landesgrenzen hinaus für sich verbuchen können. Die Shows von Memoria sind energiegeladen und lassen garantiert keinen unberührt. Tuba und Akkordeon. Letztere passen vielleicht erstmal nicht ganz in den HipHop-Kontext, machen aber den Bazi Rap zu dem, was er ist: Sprachakrobatik mit bayerischem Einschlag. Mittlerweile wohnen die Rapper von Dicht & Ergreifend in Berlin, haben ihre Heimat aber nie vergessen und huldigen ihr stets mit ihren Tunes zwischen Bierzelt und Cypher. Ihr Track "Zipfeschwinga" hat die beiden zum echten Youtube-Hit mit Klicks in Millionenhöhe gemacht. Von den Weiten des Worldwide Webs geht es mit dem aktuellen Album "Dampf der Giganten" jetzt aber vor allem auf die großen Festivalbühnen - mit Halt im Dortmunder Westfalenpark. Schunkeln und Kopfnicken garantiert! Aufgenommen am 29.07.2017 im Westfalenpark in Dortmund.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

ARD Radiofestival. Gespräch

Sineb El MasrarDie Autorin Sineb El Masrar im Gespräch mit Margarete Steinhausen "Die Quelle des Fortschritts und das Fundament im Islam sind eindeutig weiblich", sagtSineb El Masrar und kämpft damit gegen eine jahrhundertelange frauenfeind­liche Auslegungstradition des Korans. DieDeutsch-Marokkanerin hat dieStreitschrift "Emanzipation im Islam - Eine Abrechnung mit ihrenFeinden" verfasstund ist Gründerin und Herausgeberin von "Gazelle", der erstenund einzigen multikulturellen Frauenzeitschrift. Sieweist in ihrenVeröffentlichungennach, wie nach dem Tod des Propheten MohammedFrauen im Islam marginalisiert worden sind. Ihre Kritik richtet sich aber nicht nur an Imame und konservative muslimische Verbände, sondern auch an muslimische Feministinnen: Zu viele Muslimas würden heute noch
Freitag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

ARD Radiofestival 2017. Jazz

jack dejohnettePreview Frauen tragen Hudson - nicht nur schöne Beine, sondern auch große Ohren "Frauen tragen Hudson" - Früher, in den 60er-Jahren, stand dieser Slogan mal für schön geformte Frauenbeine in Nylonstrümpfen. "Hudson", dahinter verbergen sich heute vier männliche Raubeine: Es ist der Titel vom neuen Album von Jack DeJohnette und John Scofield. Zusammen mit dem Bassisten Larry Grenadier und dem Keyboarder John Medeski wollen der Gitarrist John Scofield und der Master-Drummer Jack DeJohnette den kreativen Geist des "Hudson River Valley", dem Hort von so viel kreativem Spirit, besingen. Da singt nicht nur Scofields Gitarre in typischen Sco-Licks, die Herren betätigen sich wirklich auch vokal. Auch wenn das jetzt womöglich eher eine falsche Fährte legt: "Hudson" ist das Produkt eines Quartetts, das nicht nur Stars versammelt, sondern es auch tatsächlich versteht, Spannungen und Vibrationen zu erzeugen. Ebenfalls in dieser Preview-Ausgabe: das neue Album von "Malija", einem filigranen kammermusikalischen Trio aus London, und "Anti-Hero", die demnächst erscheinende CD des electric jazz collective "Kneebody". Hier ist man dabei, ein paar neue musikalische Klanggebirge zu erobern.
Freitag 23:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren