Ö1

matrix - computer neue medien

DigitalisierungMehr als nur Abfall. Das Geschäft mit den Mülldaten. Im Diskurs um die Zukunft der Digitalisierung darf das Internet der Dinge nicht fehlen. Der Überbegriff steht für Gegenstände, die mit dem Internet verbunden sind und Produktionsabläufe, Arbeitsprozesse aber auch den Alltag optimieren sollen. In Fabriken erkennen und melden Maschinen, wann ein Bestandteil nachgerüstet werden muss, Tshirts mit speziellen Chips geben den Trägerinnen und Trägern Auskunft, wie es um ihre Rückengesundheit steht. Von selbstfahrenden Autos ganz zu schweigen. Ein vermeintlich unscheinbares Feld, in der die Digitalisierung bereits fixer Bestandteil der Unternehmens- und Arbeitskultur ist, ist die Müllentsorgung. Mülltonnen in Kroatien haben eigene Sensoren, die melden, wenn sie geleert werden müssen und die Entsorgungswägen planen ihre Routen dementsprechend. Auch bei der Österreichischen Firma "Saubermacher" sind unzählige Chips und Sensoren im Einsatz, um den Benzinverbrauch, Bremsverschleiß und Routen der Fahrzeuge zu optimieren. Der Datenmüll, der dabei anfällt wird ebenfalls weiterverwertet und zum Beispiel in interaktive Landkarten eingepflegt, anhand derer Kunden sehen können, wann sich Müllabfuhren in ihrer Nähe befinden. Vom Bauschutt bis zur Hausentrümpelung will man so neue Wege beschreiten, um Zeit, Aufwand und natürlich Geld zu sparen. Mehr von Sarah Kriesche.
Freitag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Tandem

MelingoEngagierter Erneuerer und Bewahrer des Tango Der argentinische Musiker Melingo wird 60 Von Christiane Rebmann In den 80er-Jahren war Daniel Melingo alias Melingo einer der Masterminds der legendären argentinischen Rockband Los Abuelos de la Nada. Dann floh er vor der Militärdiktatur nach Madrid. In den 90er-Jahren kehrte er in seine Heimatstadt Buenos Aires zurück und trat an, dem Nationalschatz Tango neues Leben einzuhauchen. Dafür beschäftigte sich der Sänger, Gitarrist, Klarinettist und Saxophonist intensiv mit der Geschichte dieses Genres. Die britische Presse pries ihn als den "Mann, der den Tango wieder ernsthaft cool gemacht hat." Er wurde für seine Alben mehrfach ausgezeichnet und für den Latin Grammy nominiert.
Freitag 19:20 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Kabarett direkt

alfred dorfer"und..." Ein Programm von Alfred Dorfer, live aus dem Stadtsaal in Wien. Moderation: Barbara Stöckl Wie wird es jetzt weitergehen, fragt er sich? Der rätselhafte Stückauftrag eines Theaterdirektors hat Bewegung in das Leben von Alfred Dorfers Bühnenfigur gebracht. Und: Jetzt steht der Umzug bevor. Was kommt nun? Im besten Fall die Spedition. Alfred Dorfer zeigt in seinem neuen Soloprogramm Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen. Episoden aus der Nachbarschaft dienen als Fenster zur Welt und erlauben auch den Blick in eine Zukunft, in der Idealisten endgültig als nützliche Idioten begriffen werden. Virtuos agiert Alfred Dorfer in den von ihm erdachten Parallelwelten, spielt mit Rollen und Perspektiven und präsentiert ein temporeiches und inhaltlich sehr komplexes Ein-Mann-Theater.
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

JAZZ BERLIN

Kazumi Watanabemit Ulf Drechsel Jazzfest Berlin 1981 - Duo und Big Band Heute hören Sie den zweiten Teil des Konzertmitschnittes des Gitarristen Kazumi Watanabe und des Bassisten Nobuyoshi Ino. Der 1981 28-jährige Gitarrist zählte damals zu den jungen Topstars der japanischen Jazz-Szene und wurde in einem Atemzug mit Kollegen wie John Scofield und Pat Metheny genannt. Im zweiten Teil der Sendung spielt die NDR Studio Bigband mit den Gastsolisten Benny Wallace (ts), Ray Anderson (tb), Art Farmer (flh), Mark Helias (b) und Dannie Richmond (dr). Konzertmitschnitte vom 8. November 1981, Metropol und Philharmonie
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

On Stage

Brian Keith WallenEinmann-Band im Weltformat Der Sänger und Gitarrist Brian Keith Wallen Aufnahme am 20.5.2017 beim Bluesfestival Eutin Am Mikrofon: Tim Schauen Mit Koffer, Gitarre und Stompboard stieg er in den USA in ein Flugzeug nach Deutschland, dort in einen Mietwagen und fuhr quer durch Deutschland, um Musik zu machen. Beim Bluesfest Eutin stand Brian Keith Wallen aus Richmond im US-Bundesstaat Indiana auf der Bühne und zeigte: er kann mit seiner Stimme, seiner akustischen Gitarre und dem Stompboard, das ihm sein Vater gebaut hat, eine große Bühne alleine ausfüllen. Mit reinen Blues-Songs oder Songs in der Tradition amerikanischer Liedermacher - stets großformatig. Ein-Mann-Band im Weltformat
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

HÖRSPIEL

Rolls Royce Revolution Auf den Straßen von St. Petersburg Von Malte Abraham, Svenja Viola Bungarten, Simon-Philipp Gärtner, Franziska vom Heede, Sophia Hembeck, Rinus Silze, Theresa Thomasberger und Lars Werner (Studenten der UdK) Mit Martin Engler, Michael Schenk, Olaf Becker, Katja Teichmann, Thea Rasche, Jan Andreesen, Luise Deborah Daberkow, Nikolay Sidorenko, Lioba Biehler, Manuel Tschernik, Luisa-Céline Gaffron, Marion Czogalla und Nicolas Lehni Regie: Mareike Maage Komposition: Henrik von Holtum Produktion: rbb 2017 - Ursendung -
Freitag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 Krimi

may b. lundFingerübungen Nach dem gleichnamigen Roman von May B. Lund Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs Mit: Friedhelm Ptok, Brigitte Janner, Felix von Manteuffel, Leslie Malton, Astrid Meyerfeldt, Kathrin Angerer u. a. Hörspielbearbeitung und Regie: Irene Schuck (Produktion: DLR Berlin 2002) Das Hörspiel steht nach der Sendung 7 Tage zum Nachhören unter "SWR.de/swr2/hoerspiel" Lillemor Johansen ist um die 50 und übergewichtig. Mit ihren zwei Zentnern arbeitet sie in einem Krankenhaus als Sekretärin. Seit vielen Jahren ist sie dort die Seele des Ganzen, glaubt sie. Doch ihre Opfer sehen das anders, denn sie regiert mit eiserner Hand. Unliebsame weibliche Eindringlinge weiß sie zu vertreiben. Vor allem jetzt, wo sie über beide Ohren in Doktor Reiersen verliebt ist. Doch bevor sie dessen Frau Rita in die ewigen Jagdgründe schickt, muss Lillemor erst einmal üben. Für die Spezialisten, die der Polizei zur Hilfe eilen, ist der Fall klar: Der Täter muss ein psychisch gestörter Mann sein, mit unaufgearbeiteter Mutterbindung und unbändigem Frauenhass.
Freitag 22:33 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

jaqeeJaqee und Gato Preto - Das MitAfrika Festival in Köln ging Anfang September in die 13. Runde. Neben traditionellen Klängen aus Mali und Senegal gab es auch moderne Klänge zu hören, von Wahl-Berlinerin Jaqee und Gato Preto aus Düsseldorf. Auf dem aktuellen Album "Fly High" klingt die gebürtige Uganderin Jaqee geerdeter denn je und auch musikalisch hat sie sich weiterentwickelt. Die gewohnten Reggaeton-Klänge bleiben zwar, gehen aber Hand in Hand mit Pop-Arrangements, Afrobeat, Funk oder Disco. Alles, was sie in ihrer Vergangenheit und Gegenwart geprägt hat, wurde verarbeitet. Ihre Lebensgeschichte als Geflüchtete liefert das beste Material für die Tracks. In jedem Song steckt eine Geschichte. Gato Pretos Debüt-Album "Tempo" bringt all das auf den Punkt, was internationale Club-Kultur spannend macht: rockenden Favela Funk aus Rio, rumorende Township-Grooves aus Südafrika und Angolas technoider Electro-Hybrid Kuduro sind Grundzutaten, die Gato Preto zur Global-Bass-Kernschmelze bringt, wahlweise mit Rave und Breakbeat vermengt. Aufgenommen am 12. und 13.08.2017 am Schokoladenmuseum in Köln.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Lange Nacht

gruppe 47Das Wirtschaftswunder der Literatur Eine Lange Nacht über die Gruppe 47 Von Helmut Böttiger Regie: Beate Ziegs Die Gruppe 47 ist ein Mythos geworden. Autoren wie Günter Grass oder Hans Magnus Enzensberger wurden durch sie berühmt und bestimmten die gesellschaftspolitische Diskussion. Als sich am 6./7. September 1947 ein kleines Häuflein versprengter Schriftsteller bei der Surrealistin Ilse Schneider-Lengyel am bayrischen Bannwaldsee traf, war von dieser zukünftigen Bedeutung aber nichts zu ahnen. Alle waren noch relativ jung und unbekannt. Das literarische Milieu in Westdeutschland wurde von älteren Kulturfunktionären beherrscht, die schon in der NS-Zeit aktiv gewesen waren und sich jetzt als innere Emigranten gerierten. Die Gruppe 47 wurde anfangs zwar ignoriert, aber sie entwickelte sich mit Autoren wie Günter Eich oder Heinrich Böll zu einer atmosphärischen Opposition in der Adenauer-Ära. Dichter wie Ingeborg Bachmann und Paul Celan wurden hier entdeckt. Man suchte Kontakt zu DDR-Schriftstellern. Und mit der fulminanten Lesung aus der ,Blechtrommel" von Günter Grass 1958 begann die Gruppe 47 dann, den bundesdeutschen Literaturbetrieb zu beherrschen. Aus einem Werkstattgespräch unter Kollegen entwickelte sich schlagartig ein literarischer Jahrmarkt. An diesen inneren Widersprüchen zerbrach die Gruppe. Der junge Peter Handke und die Studentenbewegung trugen während der letzten Tagungen 1966 und 1967 ihren Teil dazu bei. Die ,Lange Nacht" über die Gruppe 47 verdichtet auf spannende Weise die Kulturgeschichte der ehemaligen Bundesrepublik mit vielen O-Tönen und Zeitzeugen. Das Wirtschaftswunder der Literatur
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

rodney david wingfieldAasgeier Von Rodney David Wingfield Regie: Otto Düben Mit: Martin Held, Lothar Blumhagen, Petra von der Linde, Edith Hancke, Herbert Weißbach, Martin Hirthe, Stefan Wigger u.a. Produktion: SDR 1973 Länge: ca. 54" Paraderollen für Martin Held und Lothar Blumhagen: In allerbester ,Columbo"-Manier setzt ,Inspektor Robinson" dem arroganten Mr Crampton zu und macht ihn damit allmählich ganz schön nervös. "Wenn ich mich wohl ein wenig niederlassen dürfte, Sir." Bevor John Crampton protestieren kann, hat sich der verlotterte Robinson schon vor dem Fernseher breitgemacht, jammert über seine wehen Füße, lässt sich Cramptons guten Cognac schmecken und macht keinerlei Anstalten, je wieder aufzustehen. Der aufdringliche Besucher bewundert das Haus, die Einrichtung, die reizende Gattin - aber nein, das ist sie ja gar nicht, stellt der schusselige Robinson fest; die hübsche junge Dame ist ihre Gesellschafterin Geraldine. Deswegen sei er doch überhaupt gekommen: wegen der verschwundenen Mrs Crampton. Einem anonymen Briefschreiber zufolge ist sie schon zwei Wochen lang nicht mehr gesehen worden - genau genommen, seit Mr Crampton einen großen schwarzen Schrankkoffer aus dem Haus geschleppt hat. Mit Cramptons Erklärungen scheint sich Robinson zufrieden zu geben und schickt sich endlich an zu gehen. Doch so leicht ist die lästige Zecke nicht abzuschütteln ... Aasgeier
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren