BR-Klassik

Das Musik-Feature

scott joplinZerrissene Zeiten Scott Joplin und der Ragtime Von Markus Vanhoefer Wiederholung am Samstag, 14.05 Uhr Die Geschichte des Ragtime-Pianisten Scott Joplin ist die tragische Geschichte von jemandem, der mit einem großen Talent gesegnet ist und es schaffen möchte. Die Geschichte von jemandem, der Musikgeschichte geschrieben hat und dennoch an seiner (schwarzen) Hautfarbe scheiterte. Vor 150 Jahren wurde "irgendwo in Texas" der Sohn eines ehemaligen Sklaven geboren, der den Sound schuf, der nach der Wende zum 20. Jahrhundert zur musikalischen Kennung der Zeit wurde. Scott Joplin war der erste Komponist, dessen Ragtime-Noten sich millionenfach verkauften, während seinen "seriösen" Werken, wie der Oper "Treemonisha" die Anerkennung versagt wurde. Das Feature über Scott Joplin erzählt nicht nur von seiner Musik, sie ist auch ein Spiegel der amerikanischen Gesellschaft seiner Zeit.
Freitag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Jazztime

Martin ZrostLive aus dem RadioCafe. Hannes Löschel, Paul Skrepek, Martin Zrost virtuell an Bord der "Waldorf Hysteria". Gestaltung: Johann Kneihs Unkonventionelle Ideen und ungezügelter Klangreichtum - damit gewann das Trio Löschel/Skrepek/Zrost 1997 den Hans-Koller-Preis für sein erstes Album "While You Wait". Unendliche zwei Jahrzehnte später finden Pianist Hannes Löschel, Schlagzeuger Paul Skrepek und Saxofonist Martin Zrost erneut zusammen - und (unvermeidlich?) gewinnen sie wieder, diesmal den Ö1-Pasticcio-Preis. Ungemein fantasievoll erzählt ihr zweites Album von der Fahrt des unbezwinglichen Schiffs "Waldorf Hysteria" - zwischen Untiefen und Ungeheuern, Unsinn und Unterhaltung.
Freitag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Kabarett direkt

helmut schleich"Kauf, du Sau!" Helmut Schleich und das verschmutzte Konsumklima. Live aus dem Kabarett Niedermair. Moderation: Bernhard Fellinger Der Münchner Kabarettist rückt in seinem neuen Programm der vom Kaufrausch narkotisierten Gesellschaft mit seinen zugespitzten Bosheiten zu Leibe - bis die Konsumblase platzt! Helmut Schleich zählt zu den markantesten Erscheinungen in der deutschsprachigen Kabarett-Landschaft. Das Fernseh- und Radiopublikum kennt ihn vor allem als Gastgeber seiner eigenen Polit-Kabarettsendung "SchleichFernsehen",sowie als Kolumnist des satirischen Wochenrückblicks "Angespitzt" im Bayerischen Rundfunk. Ob auf der Bühne, im Hörfunk oder TV - Helmut Schleich nimmt seine Zuschauer mit auf abenteuerliche Reisen in die Tiefen der deutschen Befindlichkeit und führt ihnen ganz nebenbei die ergötzlichen Absurditäten des Alltags vor Augen. Seine Soloprogramme wurden unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis und im Vorjahr mit dem Salzburger Stier 2017 ausgezeichnet.
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Passage

hiroshimaBABOOM!!! Eine kleine Musikgeschichte der Atombombe 1945 töten die zwei Atombomben in Hiroshima und Nagasaki auf einen Schlag fast 100000 Menschen. Ein Ereignis, das sich in der Musik niederschlägt. In Protestsongs. Aber nicht nur. In der Musikgeschichte der Atombombe zeigt sich auch eine Menge Sarkasmus und Verherrlichung der mörderischen Waffe.
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

Paul WellerHeute mit Paul Weller (1/2) Auch wenn er den Spitznamen "Modfather" nicht mag, für viele ist Paul Weller der "Godfather of Britpop". Mit der Band The Jam wurde er schon zur Ikone, nach deren Auflösung machte er mit The Style Council weiter - seit 1992 ist Weller als von der Kritik und Fans sehr geschätzter Solo-Künstler aktiv. Kein Wunder, dass der "ewige Mod" im Laufe seiner Karriere etliche Künstler mitgeprägt hat. Wir haben für Sie das Konzert von Paul Weller im Technikum in München vom 4. September 2017.
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

ZollfreilagerDer diskrete Charme der Zollfreilager Von Carsten Probst Regie: Susanne Krings Produktion: Dlf 2018 Bevor Waren auf den Weg von Land A nach Land B gehen, werden sie oft in sogenannten Freeports zwischengelagert. Solange sie dort ruhen, fallen weder Steuern noch Zölle an. Bestimmte Güter verlassen diese Zollfreilager nie - sei es, weil sie maximal sicher aufbewahrt oder auch dauerhaft versteckt werden sollen. Kunstwerke zum Beispiel. Die Nachfrage nach zollfreien Kunstlagern wächst. Kunstliebhaber, Galeristen, Spediteure und Museen deponieren hier mitunter ganze Sammlungen, aber auch edle Weine, Schmuck, wertvolle Autos oder auch sensible Daten. Der Freeport Luxembourg, ein 60 Millionen Euro teurer Bau am Luxemburger Flughafen, ist mit einem gewaltigen Aufgebot an Sicherheitstechnik ausgestattet und birgt Kulturgüter von immensem Wert. Selbst weitab der Kunstzentren entstehen Orte von luxuriöser Exklusivität, wie das ZentralDepot im thüringischen Meiningen. Die größten Zollfreilager, etwa der Freeport in Genf, gelten wahlweise als größte Museen der Welt oder, so die New York Times, als Cayman Inseln der Kunstwelt. Denn in den letzten Jahren wurden allerlei höchst delikate Machenschaften unter dem Deckmantel der Diskretion enthüllt - von Geldwäsche und Steuerflucht bis zum Handel mit NS-Raubkunst und archäologischen Objekten, mit denen sich Diktatoren und Terrornetzwerke finanzieren. Und das alles unter den Augen der Zollbehörden? Carsten Probst hat sich in diesem Backstagebereich des Kunstbetriebes umgehört. Ganz diskret. Der diskrete Charme der Zollfreilager
Freitag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

hör!spiel!art.mix

felix kubinPhantomspeisung Von Felix Kubin Mit Felix Kubin, Olaf Matthes und Thomas Görne Realisation: Felix Kubin BR 2017 in der artmix.galerie Es markiert die Grenze zwischen bewegter Luft und elektromagnetischen Wellen, zwischen Gegenwart und Erinnerung, Leben und Tod; es ist der Beichtstuhl des Schriftstellers, die Lanze der Reporterin, das Phallussymbol des Rocksängers, das Lauschorgan des Geheimdienstes, das Sprachrohr des Redners und das Notizwerkzeug der Feldforscherin. An ihm scheidet sich die reale von der künstlichen Welt, immer soll es unsichtbar bleiben und bitte nicht ins Bild ragen: das Mikrofon. Felix Kubin stellt es in den Mittelpunkt seines Hörspiels und versucht in diversen Experimenten seinem Wesen näher zu kommen. Er begegnet seinem Versuchsobjekt mal zärtlich, mal respektlos - als Musikinstrument, Wandler und Rückkoppler. Es wird besungen, beschworen, beschimpft, übersteuert, durch den Dreck geschleift, vom Dach geworfen oder auch einfach nur sich selbst überlassen. Jenseits der Membran speist er ein Phantom, das die Welt in sich aufsaugt und verwandelt. Gottgleich wacht es an der Grenze zur anderen Seite, nimmt alles auf und gibt keine Antwort. Was bleibt, ist das Echo der Welt.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Spielräume - Nachtausgabe

mccoy tynerDer Art Tatum des modernen Jazzklaviers. Gestaltung: Klaus Wienerroither Am 11. Dezember hat der aus Philadelphia stammende afroamerikanische Pianist und Komponist McCoy Tyner seinen 80. Geburtstag gefeiert. Der Einfluss seines hochenergetischen Spiels auf zeitgenössische Jazzpianistinnen und -pianisten kann gar nicht überschätzt werden. Sein Spielkonzept ist stark vom modalen Jazz geprägt, bei dem nicht über die konventionelle Funktionsharmonik improvisiert wird. Tyner hat dieses Spielkonzept nicht erfunden, aber vor allem im Quartett des Saxofonisten John Coltrane in den 60er Jahren perfektioniert. Aber auch auf unzähligen anderen klassischen Einspielungen aus dieser Epoche, seien es Alben von Wayne Shorter, Joe Henderson und nicht zuletzt seine eigenen Aufnahmen als Bandleader hat "The real McCoy" kraftvolle musikalische Spuren hinterlassen, die den Test der Zeit mühelos bestanden haben und bestehen werden. Salut für eine der wenigen noch lebenden Jazzlegenden. Gäste dieser "Spielräume Nachtausgabe" sind die Pianistinnen Philippine Duchateau und Julia Siedl, der Pianist Martin Reiter sowie der Mundharmonikavirtuose und Jazzhistoriker Bertl Mayer.
Freitag 22:01 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Late Night Concert

randy westonTribute to Randy Weston am Jazz Festival Montreux 2016 Im September 2018 ist der US-Pianist Randy Weston gestorben. Er gilt als wichtiger Brückenbauer zwischen dem westlichen Jazz und der afrikanischen Musik. Zwei Jahre zuvor trat Randy Weston das letzte Mal in der Schweiz auf - am Montreux Jazz Festival - und bot ein packendes Konzert.
Freitag 22:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

manthe ribaneManthe Ribane & Okzharp, Sugar MMFK und Jamz Supernova - Manthe Ribane & Okzharp bezaubern mit ätherischem Gesang auf sphärischen Beats, kombiniert mit einer einzigartigen Bühnenshow, und Sugar MMFK bringt die Bonner Straße nach Berlin mit seinen einprägsamen Songs wie "Trikot von Paris" oder "Haram Money". Anschließend wird"s nochmal richtig heiß bei Jamz Supernova. Bei Okzharp clashen die musikalischen Einflüsse aus dem Süden Londons mit den Sound seiner Heimat - Südafrika. Der Produzent aus England bringt auf seinen Songs die besten Sänger Südafrikas zusammen. Mit ihm auf der Bühne ist dieses Mal Manthe Ribane. Sie ist eine Außnahmetänzerin aus Soweto, hat sich aber auch als Musikerin etablieren können. Sie hat sich mit Okzharp zusammen getan und gemeinsam können sie auf eine erhebliche Diskografie zurückblicken. Nach zwei außergewöhnlichen EPs folgte nun ihr erstes gemeinsames Album. "Closer Apart" heißt die Platte, die in mehreren Orten der Welt und meistens unterwegs entstanden ist. Flächige Synthies treffen auf, aus dem Hip Hop entlehnte, Drums und clashen mit der sphärischen Gesängen. Sugar MMFK ist der neue Shootingstar der Rap-Szene. Bei dem 25-jährigen Bonner regnet es aktuell Singles am laufenden Band und er kämpft sich so allmählich hoch in den Rap-Olymp. Dieses Jahr hat er sein erstes Album "Allô Allô" veröffentlicht auf dem die gleichnamige Hit-Single und sein neuester Streich "Haram Money" vertreten sind. Bonn ist der Dreh- und Angelpunkt seiner Storys. Sie erzählen vom Abhängen mit den Jungs, Drogen und Gewalt. Von den Schattenseiten und rauen Straßen der ehemaligen Haupstadt, denn dort hat Sugar letztlich einen Großteil seiner Zeit verbracht. Straighter Rap trifft dabei auf melodische Gesangsparts. Hier geht"s um ein ganz bestimmtes Gefühl, das selbst dann rüberkommt, wenn man die Sprache nicht versteht. Big Up, die bombastische Cosmo Party in Berlin. Als Okzharp und Manthe Ribane, die Fokn Bois, Sugar MMFK und Nina Dioz dann alle irgendwann nachts von der Bühne waren, wurde es erst richtig heiß. Mit Jamz Supernova, der 27 Jahre junge Londonerin, DJ, und Radiomoderatorin bei der BBC. In ihrer stilprägenden Show Auf BBC Radio 1Xtra spielt sie die neuen Tunes aus der britischen Future RnB Szene. Starke, gute Vocals auf elektronischen Dancebeats. Und natürlich veranstaltet sie ihre eigenen Club-Nights. Aufgenommen am 01.12.2018 im Club Gretchen auf der Big Up! Berlin.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 NOWJazz

RareNoiseNew York - London - Genua. Das in jeder Hinsicht grenzüberschreitende Label RareNoise Records Von Thomas Loewner Um die Mitte der 2000er-Jahre führte Giacomo Bruzzo ein scheinbar erfolgreiches Leben. Er war in London im Finanzsektor tätig und verdiente gutes Geld. Doch irgendwie erfüllte ihn sein Job nicht. Bruzzo - seit jeher ein begeisterter Musikhörer - beschloss, eine Dokumentation über die Arbeit von drei seiner Lieblingsmusiker zu verfassen: Eraldo Bernocchi, Bill Laswell und Otomo Yoshihide. Mit Bernocchi entwickelte sich schon bald eine Freundschaft, und so entstand der Plan, gemeinsam ein Label zu gründen: RareNoise Records. In diesem Jahr feiert RareNoise sein 10-jähriges Bestehen. Der Label-Katalog ist ein Querschnitt durch risikofreudige aktuelle Musiken in all ihren Facetten: von Improvisierter Musik über Elektronik bis hin zu Neuer Musik.
Freitag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Lange Nacht

wilhelm busch"Ich habe eine philosophische Erkältung" Eine Lange Nacht über Wilhelm Busch Von Maria Franziska Schüller Regie: die Autorin Er ist der meistgelesene Schriftsteller des 19. Jahrhunderts und gleichzeitig ein Eckensteher der deutschen Literaturgeschichte. Dabei gilt er manchen als einer der größten Wortschöpfer der deutschen Sprache, der weit mehr zu bieten hat als ,Max und Moritz". Bekannt ist er als Satiriker, als Meister der Bilderposse, aber kennen wir ihn wirklich: den Sonderling, Satiriker, den Großvater des Comic? War der ewige Junggeselle ein Frauenhasser oder gar Frauenrechtler, Kirchengegner, Sadist, Philosoph, Misanthrop oder Familienmensch? Kaum eine Berühmtheit des 19. Jahrhunderts ist so vielseitig, vielschichtig und widersprüchlich wie Wilhelm Busch. Ein Freund der Bienen und der klassischen Malerei, gescheitert an den Kunstakademien, gefeiert als Chronist der Bismarckzeit und das, obwohl in seinen Bildergeschichten die Idylle zur Explosion gebracht wird. Diese ,Lange Nacht" begleitet den Einsiedler aus Wiedensahl auf seinem Weg zur Kunst, begegnet dem schwermütigen Trinker und Denker und präsentiert Busch als kritischen Philosophen und Prosaschriftsteller.
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren