Bremen Zwei

Hörspiel

DREISSIG. Eine Suche nach dem Glück Hörstück von Laura-Nadin Naue und Wolfgang Seesko Laura, die Protagonistin des Hörstücks, zieht an ihrem 30. Geburtstag ein Zwischenresümee, nimmt sich Zeit, innezuhalten, nachzudenken über mögliche Weichenstellungen in ihrem Leben. Sie könnte exemplarisch stehen für eine Generation, die verschiedene Namen trägt: Generation Y, Millennials, Generation Maybe, Generation Krise? Der erste richtige Job, die erste richtige Wohnung, aber macht der eingeschlagene Weg sie glücklich? Was spiegelt ihre individuelle ?Suche nach dem Glück? an gesellschaftlichen Verhältnissen und Erwartungen? Dazu stellt sie Fragen an ihre Freunde, führt Gespräche mit ihnen über richtungsweisende Entscheidungen im Leben, über persönliche Schicksalsschläge und über das Scheitern von Plänen. Zu Wort kommen auch zwei Experten: Eine Glücksforscherin und eine Neurobiologin. Die Protagonistin führt, teils in freier Rede, teils mit ihrer Gedankenstimme, durch die ?Suche nach dem Glück?. Die Stimme der Gesellschaft, die ihre Vorurteile und Allgemeinplätze zur jüngeren Generation ausspricht, begleitet sie genauso wie die symbolische Stimme des ?Vaters?, der immer wieder Bedenken zu Lauras allzu unsicheren Lebensstil anmahnt, oder die Stimme der Weisheit, die wirklich kluge Dinge über das Leben einstreut? Realisation: die Autoren Länge: ca. 55? / Ursendung Produktion: Radio Bremen 2019
Sonntag 18:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Nachspiel

SportkletternNicht der Gipfel, Gold lockt Sportklettern wird olympisch Von Günter Herkel Olympia öffnet sich dem Trendsport. Zu den fünf Disziplinen, die bei den Sommerspielen in Tokio 2020 erstmals dabei sind, zählt neben Surfen und Skateboarden auch das Sportklettern. Vertreten werden die Kletterer seit jeher vom Deutschen Alpenverein. Der hat zu Beginn des Jahres ein Fokusteam benannt. Es besteht aus zwei weiblichen und vier männlichen Kletterern, die schon jetzt gezielt für die Spiele in Tokio trainieren. Die Anforderungen sind hart: Weltweit können sich nur jeweils 20 Frauen und 20 Männer - maximal je zwei Starterinnen und Starter pro Land - qualifizieren. Drei Disziplinen - Lead, Bouldern und Speed - werden in einem Wettbewerb zusammengefasst. Unumstritten ist die Teilnahme an den Spielen in der Kletterszene nicht. Kritiker setzen Olympia längst mit Kommerz und Korruption gleich oder empfinden es als unmöglich, das Besondere am Klettern in einen olympischen Wettkampf zu packen. Als positive Nebenwirkung erwarten viele eine Professionalisierung des Sports durch verbesserte Förderung für den Kletternachwuchs und durch bessere Trainingsbedingungen.
Sonntag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

William FaulknerAls ich im Sterben lag(1/3) Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von William Faulkner Aus dem Amerikanischen von Maria Carlsson Mit: Tom Schilling u. v. a. Komposition: Pierre Oser Hörspielbearbeitung und Regie: Walter Adler (Produktion: SWR 2019 - Ursendung) Vier Tage nach ihrem Tod, die Bussarde kreisen schon, wird Addie Bundren von ihren Hinterbliebenen in die entfernte Stadt Jefferson gebracht. Dort wollte sie beigesetzt werden. Doch auf dem Weg gerät der Leichenzug in üble Schwierigkeiten, und Fuhrwerk und Sarg gehen beinahe verloren. Im Hörspiel kommen Addies Angehörige zu Wort, aber auch Freunde und Nachbarn, Arzt und Pastor. Sogar die Verstorbene selbst erhebt die Stimme - bis am Ende dieser tragikomischen letzten Reise die wahren Familienzusammenhänge offenliegen. (Teil 2, Mittwoch, 1. Mai; Teil 3, Sonntag, 5. Mai, jeweils 18.20 Uhr)
Sonntag 18:20 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Nils BinnbergFoodamentalist Von Nils Binnberg Für den Foodamentalisten sind Supermärkte Minenfelder, Restaurants klaustrophobische Orte. Überall lauern industriell verarbeitete Lebensmittel, die krank machen. Dabei ist es der Zwang, sich gesund zu ernähren, der krank macht. Mit einer kleinen Diät hat er sich einst herangeschlichen. Vier, fünf Kilo abnehmen. Ein Coach riet zum Verzicht von Kohlenhydraten. Plötzlich verlor das Essen seine Unschuld. Zucker steht für den Foodamentalisten seither im Verdacht, Krebs zu verursachen, Gluten, Hirnzellen zu zerstören. Eine Ratgeber-Flut befeuert diese Ängste. Steinzeit-, Metabolismus- oder Longevity-Diät: Sie alle erklären vertraute Nahrungsmittel zu Gesundheitskillern. Inzwischen hat sich eine ganze Industrie auf diese Ängste eingestellt. Der Autor Nils Binnberg, selbst von der sogenannten "Orthrexia nervosa" betroffen, untersucht, wie gesunde Ernährung unter diesen Umständen überhaupt noch möglich ist. Regie: Thomas Wolfertz
Sonntag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

hr-Bigband

volker kriegelKonzerte und Produktionen u.a. mit: "Mild Maniac" - Hommage an Volker Kriegel | hr-Bigband feat. John Schröder, Jesse van Ruller & Martin Scales Konzerte und Produktionen u.a. mit: "Mild Maniac" - Hommage an Volker Kriegel | hr-Bigband feat. John Schröder, Jesse van Ruller & Martin Scales, cond. & arr. by Jim McNeely, hr-Sendesaal Frankfurt, November 2018, Teil 2
Sonntag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Contra - Kabarett und Kleinkunst

gerhard poltGerhard Polt - Im Abgang nachtragend. Ein Porträt anlässlich der Verleihung des Salzburger Ehrenstiers. Gestaltung: Silvia Lahner "Ich hab am 7. Mai 1942 in München das Licht der Welt erblickt und was ich da gesehen habe, hat mir gleich gar nicht gefallen" erzählt Gerhard Polt, der die Kriegsjahre mit seiner Mutter in Altötting verbrachte. Heute wohnt und arbeitet er in München und Schliersee. "Ausrasten darf ich mich zwischen Rom und Neapel am Meer". Beim 38. Kabarettforum Salzburger Stier, das am 10. und 11.Mai 2019 in Meran stattfindet, wird Gerhard Polt mit dem Ehrenstier ausgezeichnet, der Ehrentrophäe des internationalen Radiokabarettpreises. Seit über vierzig Jahren brilliert Polt als Kabarettist und Satiriker, als Filmregisseur und Hörspielmacher, als Geschichtenerzähler und Philosoph. Um "herumzuschildkröteln", ein Begriff, der nur einem Polt einfallen kann. "Wenn du vor einer Schildkröte stehst, und es sagt dir einer, die ist jetzt 260 Jahre alt, dann hast du schon einen Respekt. Du kannst allerdings auch sagen: 260 Jahre lang bloß Salat fressen, das ist die andere Seite der Medaille".
Sonntag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Bayerisches Feuilleton

Uschi ObermaierBlondes Gift aus Bayern Barbie, Lilli, Schwabinchen und Co. Von Thomas Kernert Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr Auch wenn es MeToo-Aktivistinnen vielleicht nicht gerne hören: Die Schönheit ist weiblich und die bayerische Schönheit (ob "gebürtig" oder gemacht) gleich zweimal. Dies bewiesen nicht nur Sissi (die einstmals schönste Kaiserin der Welt), Uschi Obermaier (das einstmals schönste Rock-Groupie der Welt) sowie die Bavaria (die bis heute schönste Kolossalstatue der Welt), sondern auch Barbie (die schönste PVC-Blondine der Welt). Zwar kam sie 1959 als Amerikanerin zur Welt, ihre DNS jedoch stammt eindeutig von einer Puppe namens Lilli (einem Kunststoffderivat des sog. "deutschen Fräuleinwunders"), modelliert von Max Weißbrodt für die Spielzeugfabrik O. & M. Hausser in Neustadt bei Coburg. Zwischen 1955 und 1964 verkaufte sich Lilli 130.000 Mal. Zum Vergleich: Trotz einer kleinen Krise zwischendurch geht Barbie derzeit weltweit angeblich alle drei Sekunden über einen Ladentisch. Von Lilli, Barbie, Schwabinchen und anderen "Puppen" inspiriert, wagt es Thomas Kernert, sich über blonde Idealfrauen, blonde Frauenideale sowie die (männliche) Ästhetik bayerischer Weiblichkeit (Barbie gibt es seit mehreren Jahren selbstverständlich auch als Oktoberfest-Barbie) ebenso exakte (90-60-90) wie weitschweifige (nichtsdestotrotz keusche) Gedanken zu machen ...
Sonntag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Milestones

blood sweatJazz trifft Pop trifft Klassik: "Blood, Sweat and Tears". Gestaltung: Klaus Wienerroither Das zweite Album der US-amerikanischen Combo "Blood, Sweat and Tears" aus dem Jahr 1968 bescherte der Gruppe einen Grammy für das Album des Jahres, wobei hier immerhin "Abbey Road" von den Beatles aus dem Feld geschlagen wurde. Unvergessene Gassenhauer wie "Spinning Wheel", geschrieben und gesungen vom gebürtigen Kanadier David Clayton-Thomas, erklingen noch heute weltweit in so manchem (Lokal-)Radioprogramm. Bei allem Pop- und Massenappeal der Produktion soll aber nicht vergessen werden, dass "Blood, Sweat and Tears" sich zum größten Teil aus hervorragenden Jazzmusikern rekrutierte, die ihr instrumentales Können auf diesem Millionenseller auch eindrucksvoll demonstrierten. Selten hat eine kommerziell erfolgreiche Kombination von Jazz-, Rock- und auch Klassikeinflüssen den Test der Zeit so bravourös bestanden.
Sonntag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Hörspiel

wetter vor 15 jahrenDas Wetter vor 15 Jahren Nach dem gleichnamigen Roman von Wolf Haas Bearbeitung und Regie: Oliver Sturm Mit Felix Römer, Maren Kroymann, Ulrich Diehr, Valerie Koch HR/DLF Kultur 2018 Die Liebesgeschichte von Vittorio und Anni. Oder doch von Wolf Haas, der mit einer Kritikerin flirtet? Seit 15 Jahren studiert Vittorio Kowalski wie besessen die Wetterdaten eines fernen Alpendorfs. Er kennt die Hoch- und Tiefwetterlagen eines jeden Tages auswendig, ist mit den täglichen Luftdruckschwankungen, Niederschlagsmengen und Sonnenstunden vertraut. Dann wird er mit diesem verrückten Spezialwissen sogar Wettkönig bei "Wetten, dass...?". Niemand kann sich dieses Faible erklären. Außer vielleicht ein gewisser Wolf Haas, der sich diese Liebesgeschichte ausgedacht, sie aber noch nicht veröffentlicht hat. Jedenfalls sagt er das der Literaturkritikerin, die ihn gerade interviewt. Mehr unter ndr.de/radiokunst
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Musikfeuilleton

MateraMusik in Höhlen und Grotten Unterwegs in Matera, der Europäischen Kulturhauptstadt 2019 Von Hildburg Heider Gemeinsam mit dem bulgarischen Plovdiv ist der süditalienische Ort Matera zu einer der beiden Europäischen Kulturhauptstädte 2019 ernannt worden. Wie die uralten unterirdischen Behausungen der Höhlenstadt zum Klingen gebracht werden, erkundet das ,Musikfeuilleton".
Sonntag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio

elfriede jelinek"Oh Wildnis, oh Schutz vor ihr" von Elfriede Jelinek "Oh Wildnis, oh Schutz vor ihr" ist eine "fulminante Attacke gegen die mystische Verklärung der Natur. Eine satirische Mobilmachung gegen die neue Einheitsfront von Waldschützern und Waldbesitzern". Otto Brusatti hat Texte aus Jelineks 1985 erschienen Roman zu einem Hörstück mit Musik vor allem von Franz Schubert gestaltet. "Es ist dieses Stück - als Klangerlebnis - aber vor allem als hohe Hörkunst intendiert. Es geht um das grassierende Natur-Dodeltum überfrachtet mit der totalen Gewinn- und Lust-Sucht daraus. Eine alte Frau (mit Pseudo-Landkunst, NS-Nostalgie und Bösartigkeiten), eine junge Managerin (scheiternd am Kapitalismus, an ihrer Gier), ein Arbeiter vom Land (mit all den Wünschen und schlimmen Macho-Süchten derer vom Land und aus dem Waldleben)... Die permanente Musik Franz Schuberts im Gewand der Gruppe Mischwerk verstört in ihrer Herrlichkeit so noch mehr als im Original" (Otto Brusatti). Mit: Elisabeth Orth, Sylvie Rohrer und Karl Markovics, Ton: Manuel Radinger und Fritz Trondl, Musik: Mischwerk, Regie: Otto Brusatti (ORF 2019)
Sonntag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren